Schleuderpartie unter Alkoholeinfluss auf A9

Unter Alkoholeinwirkung stand ein 60-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Bayreuth, der beim Einfahren auf der Autobahn 9 bei Bayreuth einen Unfall verursachte und einfach weiter fuhr. Ein Verkehrsteilnehmer verständigte die Polizei, dass an der Einfahrt Bayreuth-Nord ein Toyota ins Schleudern geriet und in die Schutzplanke krachte.


 

Ohne sich um den Schaden zu kümmern fuhr der Unfallverursacher mit seinem stark beschädigten Fahrzeug in Richtung Norden davon. Erst in Lanzendorf konnte der 60-Jährige, nachdem er die Autobahn verlassen hatte, von der Polizei angehalten werden. Mit einem Alkoholwert von 1,5 Promille war die Ursache für den Unfall klar. Blutentnahme und Führerscheinsicherstellung waren die logische Konsequenz für den Unfallfahrer. Er selbst blieb bei dem Unfall unverletzt, an seinem Toyota entstand wirtschaftlicher Totalschaden von etwa 9000 Euro, an der Schutzplanke ein Schaden von 1000 Euro.



Anzeige