© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Schlüsseldienst-Abzocke in Bayreuth: Türöffnung kostet 1.200 Euro

Erneut kam es in Oberfranken zu einer Schlüsseldienst-Abzocke. Diesmal wurde eine Frau aus Bayreuth wohl von einem unseriösen Schlüsseldienst über den Tisch gezogen. Die Frau zahlte in ihrer Not eine enorm hohe Summe, nur um ihre Wohnungstür öffnen zu lassen. Die Polizei ermittelt und warnt vor betrügerischen Schlüsseldiensten. 

Schlüsseldienst aus dem Internet

Bereits am Montag (23. April) hatte die 41-jährige Frau Probleme mit ihrem defekten Türschloss der Wohnungstüre, weshalb sie schließlich per Internet nach einem Schlüsseldienst suchte. Nach dem Anruf bei einer Hotline kam der Schlüsseldienst auch einige Zeit später und öffnete der Frau die Wohnungstüre. Dabei wurde die Türe zudem auch noch leicht beschädigt. Nach der Öffnung verlangte der Schlüsseldienst dann mehr als 1.200 Euro für seine Dienste, welche die Bayreutherin vor Ort mittels EC-Karte bezahlte.

Polizei ermittelt wegen „Wucher“

Am Mittwoch zeigte sie schließlich den Vorfall bei der Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt an. Gegen den Schlüsseldienst wird nun wegen „Wucher“ strafrechtlich ermittelt. Da aber die Auftraggeber, hier die 41-jährige Bayreutherin, durch das Bezahlen einen rechtsgültigen Vertrag mit dem Schlüsseldienst eingegangen sind, ist bislang nicht geklärt, ob sie die überhöhten Kosten zurück erstattet bekommt.



Anzeige