© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Schützenfest in Lichtenfels: Jugendliche im Vollrausch

Die Polizei hat ihre Bilanz für das Schützen- und Volksfest in Lichtenfels vom 14. bis 23. Juli 2017 veröffentlicht. So stieg die Zahl der Jugendlichen, die aufgrund ihrer Alkoholisierung polizeilich auffällig wurden. Zudem stiegen die Delikte in Sachen Körperverletzung, nämlich von drei bei der letzten Festwoche auf nunmehr fünf.

Turbulenter erster Tag

Zu Beginn des Volksfestes musste am Freitagabend (14. Juli) ein 17-Jähriger mit rund 2,3 Promille in Gewahrsam genommen und später seinen Eltern übergeben werden. Am frühen Samstagmorgen (15. Juli) schlug eine junge Frau mit rund 2,9 Promille in der Stadthalle grundlos eine 17-Jährige und leistete in der Folge bei ihrer Festnahme erheblichen Widerstand. Dabei verletzte sich eine Beamtin leicht. Zudem beleidigte sie die eingesetzten Polizisten. Schließlich wurde ein Handydiebstahl gemeldet. Dieses konnte einen Tag später beim Täter sichergestellt werden.

Scherbenreicher Samstag

Am Samstag (15. Juli) gingen zwei alkoholisierte Männer aufeinander los. Dabei sollen laut Polizeimeldung ein zerbrochener Bierkrug und ein Messer involviert gewesen sein. Ein Autofahrer wurde mit rund 0,8 Promille gestellt und angezeigt. Schließlich schlugen vermutlich Besucher des Schützenfestes auf ihrem Heimweg die Scheibe eines derzeit ungenutzten Geschäftes ein.

Streitigkeiten pünktlich zum Wochenende

An den folgenden Tagen beruhigte sich die Lage. Erst am Freitag (21. Juli) wurden wieder zahlreiche alkoholisierte Jugendliche registriert, die vor allem im Umfeld des Festplatzes ihren mitgebrachten Alkohol konsumierten. So rief ein leicht alkoholisierter Asylbewerber die Polizei, der mit seinem Freund in Streit geraten war. Zunächst bezichtigten sich beide sogar der Körperverletzung. Später wollten sie aber doch keine Anzeige erstatten. Kurz nach Mitternacht wurde erneut ein 17-Jähriger mit rund 2,7 Promille in Gewahrsam genommen und im Anschluss seiner Mutter übergeben.

Wildpinkler schlagen zu

Zwei Unbekannte urinierten am Samstag (22. Juli) auf das Grundstück des AC Lichtenfels. Als die Wildpinkler von zwei Vereinsmitgliedern angesprochen wurden, schlugen die jungen Männer sofort zu und flüchteten danach unerkannt.

Eifersuchtsdrama in der Nacht

Um 02:00 Uhr geriet unweit des Festplatzes ein junges Paar in Streit. Der eifersüchtige Mann schlug und würgte seine Freundin, zerrte sie an den Haaren über die Straße und entriss ihr auch noch das Mobiltelefon. Er konnte wenig später durch Beamte der Polizei Lichtenfels bei einer nahegelegenen Gaststätte festgenommen und an die Kripo übergeben werden. Diese übernahm die Ermittlungen wegen eines möglichen Raubdeliktes.

Positive Polizeibilanz

Trotz der Vorkommnisse fällt die Bilanz der Polizei laut eigener Aussage zufriedenstellend aus. Aufgrund des sommerlichen Wetters war das Fest in diesem Jahr gut besucht. Angesichts dessen ist die Zahl der angefallenen Einsätze als positiv zu verzeichnen, so die Beamten.



Anzeige