© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Schwerer Unfall bei Heiligenstadt: Handbremse während der Fahrt gezogen

Ein 48 Jahre alter Mann war am Samstag (04. April) nicht mit der Fahrweise seines Sohnes einverstanden und zog deshalb während der Fahrt die Handbremse. Dadurch kam es zu einem schweren Verkehrsunfall bei Heiligenstadt (Landkreis Bamberg).

Vater will Fahrtgeschwindigkeit verringern 

Dem 48-jährige Vater gefiel nicht, wie schnell sein 18-Jähriger Sohn fuhr, woraufhin er bei einer Geschwindigkeit von etwa 100 km/h die Handbremse zog. Der Fahranfänger verlor daraufhin die Kontrolle über den silbernen Audi und überschlug sich mehrfach. Der Pkw blieb auf dem Dach liegen, die beiden Insassen konnten sich aber selbst aus dem Pkw befreien.

Beide Fahrzeuginsassen verletzt

Der 48-jährige Beifahrer wurde schwerer verletzt, dadurch bedingt, dass dieser vermutlich nicht angeschnallt war. Er wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer hatte leichtere Schnittverletzungen an einer Hand und leichtere Prellungen am Körper und musste lediglich vor Ort durch den Notarzt behandelt werden. Gegen den 48-jährigen Beifahrer wird nun wegen Gefährlichen Eingriff im Straßenverkehr, Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt.



Anzeige