© News5 / Fricke

Gattendorf: Vier Schwerverletzte nach Crash auf der A93!

UPDATE (1. Februar / 9:20 Uhr):

Zu einem schweren Zusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen kam es am Freitagnachmittag (31. Januar) auf der Autobahn A93 in Höhe des Parkplatzes Bärenholz in Fahrtrichtung Norden bei Gattendorf im Landkreis Hof. Ein missglückter Überholversuch eines Seniors verursachte eine Kollision mit einem herannahenden Auto. Vier Personen wurden dabei verletzt. Eine Anzeige gegen eine Pkw-Fahrerin wurde ebenfalls eingeleitet.

Beide Unfallautos kommen durch den Aufprall 100 Meter weiter zum Stehen

Das Rentnerpaar aus dem Landkreis Saalefeld wechselte mit ihrem Opel auf den linken Fahrtstreifen. Laut Zeugenaussagen wollte er offenbar einen Lkw überholen und übersah dabei auf dem linken Fahrtstreifen den herannahenden 34-jährigen Audi-Fahrer. Der 34-Jährige fuhr schließlich in das Heck des Opels, woraufhin beide Fahrzeuge über 100 Meter weiter auf der linken Spur zum Stehen kamen.

Hund des Opel-Fahrers läuft nach Unfall davon

Mit im Unfallauto des Opel-Fahrers befand sich sein Hund, der nach dem Zusammenstoß aus dem beschädigten Wagen heraussprang und auf der A93 in Richtung Norden davon lief. Der Vierbeiner konnte schließlich nach Eintreffen der Rettungskräfte von der Autobahnmeisterei Rehau einen Kilometer von der Unfallstelle entfernt wieder eingefangen und den verständigten Mitarbeitern des Tierheims übergeben werden.

Vier Schwerverletzte nach Kollision

Alle vier Unfallbeteiligten zogen sich durch den Zusammenstoß schwere Verletzungen zu. Die Beifahrerin des Rentners wurde per Rettungshubschrauber nach Weiden in das Klinikum geflogen. Die beiden Insassen des Audis und der Senior wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Ungeduldige Autofahrerin fährt durch die Rettungsgasse

Beide Fahrzeuge wurden total beschädigt und mussten vor Ort abgeschleppt werden. Während den Bergungsarbeiten wurde die Unfallstelle für zwei Stunden komplett gesperrt. Eine ungeduldige Autofahrerin fuhr durch die gebildete Rettungsgasse, um dem Stau zu entkommen und wurde dabei erwischt. Die Frau wurde angezeigt und darf nun mit einer Geldstrafe rechnen. Laut offizieller Polizeimeldung entstand bei dem Unfall ein Sachschaden von 40.000 Euro.

UPDATE (17:15 Uhr):

Laut einem Statement von Feuerwehr-Pressesprecher Thomas Schaller wurden bei dem Hochgeschwindigkeitsunfall am Donnerstagnachmittag auf der A93 vier Personen verletzt. Neben zahlreichen Feuerwehrkräften waren das Bayerische Rote Kreuz sowie ein Rettungshubschrauber an der Unfallstelle im Einsatz. Laut Aussage von Schaller hatten die Einsatzkräfte Probleme an die Unfallstelle zu gelangen, da die Verkehrsteilnehmer keine ausreichende Rettungsgasse bildeten. Schaller monierte hier vor allem das Verhalten vieler Lkw-Fahrer.

  • Ein offizieller Polizeibericht zu dem Unfall steht noch aus!
Regnitzlosau: Vier Verletzte nach schwerem Unfall auf der A93

ERSTMELDUNG (16:20 Uhr):

Am Donnerstagnachmittag (31. Januar) kam es zwischen den Anschlussstellen Regnitzlosau und Hof-Ost der Autobahn A93 zu einem schweren Verkehrsunfall. Hierbei kollidierten zwei Pkw miteinander. Aus bisher ungeklärter Ursache fuhr ein Audi mit hoher Geschwindigkeit auf einen vorausfahrenden Opel auf. Ob Personen bei dem Unfall verletzt wurden, ist noch unklar. Laut einem ersten News5-Bericht ist ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Die A93 ist in diesem Bereich in Fahrtrichtung Hof gesperrt. Es bildete sich bisher ein Stau mit einer Länge von rund zwei Kilometern.

  • Weitere Informationen folgen.
© News5 / Fricke© News5 / Fricke


Anzeige