Sekundenschlaf auf der A73 bei Lichtenfels: Zwei Personen schwer verletzt

Ein 20-Jähriger war am Montag (25. Dezember) trotz Müdigkeit mit seinem Pkw auf der A73 unterwegs. Der junge Fahrer verursachte auf Grund eines Sekundenschlafes einen schweren Verkehrsunfall auf Höhe Lichtenfels.

Kollision auf der Autobahn

Der junge Mann befuhr am 1. Weihnachtsfeiertag, gegen 18:08 Uhr, mit seinem Daimler die A73 in Fahrtrichtung Süden im Bereich von Lichtenfels. Er war auf der linken Fahrspur unterwegs, um mehrere Fahrzeuge zu überholen. Seine Müdigkeit wurde ihm nun zum Verhängnis. Er verfiel während des Überholens in einen Sekundenschlaf und wechselte dadurch auf die rechte Fahrspur. Hier knallte er mit seinem Daimler auf einem neben ihm fahrenden Opel Corsa. Dessen 21-jährige Fahrerin geriet durch den Anstoß ins Schleudern und krachte mit ihrem Pkw nun in die Mittelschutzplanke.

Zwei Personen schwer verletzt

Der junge Fahrer gab dann bei der Unfallaufnahme gegenüber den Beamten der Coburger Verkehrspolizei an, dass er in einen Sekundenschlaf fiel und deshalb gegen die Mittelleitplanke fuhr. Beide Unfallbeteiligte wurden schwer verletzt und kamen in das Klinikum Lichtenfels.

Strafverfahren gegen 20-Jährigen

Da beide Unfallfahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren, mussten diese abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 9.000Euro. Gegen den 20-jähringen Daimlerfahrer wird jetzt ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Folge körperlicher Mängel eingeleitet.