Sekundenschlaf auf der A73 / Strullendorf: Lkw bleibt in der Leitplanke stecken

Einen Sekundenschlaf erlitt ein Lkw-Fahrer in der Nacht zum Dienstag (22. September) auf der A73 bei Strullendorf (Landkreis Bamberg) und sorgte für einen folgenschweren Unfall. Die Unfallstelle musste in der Nacht für mehrere Stunden gesperrt werden.

38-Jähriger kommt nach rechts von der Fahrbahn ab

Der 38 Jahre alte Lkw-Fahrer kam kurz nach Mitternacht mit seinem Fahrzeug in Richtung Süden nach rechts von der Fahrbahn ab. Im Anschluss prallte er frontal gegen den Fahrbahnteiler an der Anschlussstelle Bamberg-Süd. Er schrammte 15 Meter an der linken Außenschutzplanke des Ausfahrtsastes entlang, bevor das Führerhaus des Lkw in der Schutzplanke stecken blieb.

80.000 Euro Unfallschaden

Der 38-Jährige blieb unverletzt. Lkw und Anhänger waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Unfallstelle wurde für mehrere Stunden gesperrt. Der entstandene Schaden beträgt 80.000 Euro.



Anzeige