Selb: 30 Minuten zu spät – 9-Millionen-Jackpot futsch!

Rentner Erwin D. (70) aus Selb (Landkreis Wunsiedel) konnte sich letzten Mittwoch (13. April) eine Nacht lang als Multimillionär fühlen. Der Mann hatte an seinem Geburtstag Lotto gespielt und prompt 6 Richtige plus Superzahl gelandet! Das hätte einen Jackpot von sage und schreibe 8,9 Millionen Euro bedeutet.

Zu spät in der Annahmestelle!

HÄTTE! Denn am nächsten Tag folgte das schmerzhafte und böse Erwachen in der Annahmestelle: Der 70-Jährige hatte den Lottoschein mit den Zahlen 2 – 13 – 17 – 35 – 36 – 49 + Superzahl 7 am Mittwoch um 18:31 Uhr abgegeben. Die Annahmefrist für diese Ziehung war aber um 18:00 Uhr. Der Selber gab somit den Schein 31 Minuten zu spät ab. Dieser zählte somit automatisch erst für die nächste Ziehung.

Fast 9 Millionen Euro verpasst wegen einer halben Stunde – das ist schon richtig bitter!

 

 

Unser Aktuell-Bericht vom Donnerstag (21. April):



Anzeige