© Bundespolizei

Selb: Bundespolizei ertappt Schleuser auf frischer Tat

Mit zwei Ukrainern ertappten die Fahnder der Selber Bundespolizei am Freitag (21. September), auf der grenzüberschreitenden Staatsstraße 2179 bei Selb (Landkreis Wunsiedel), einen ukrainischen Schleuser. Die Fahrt war damit für alle drei Männer zu Ende.

Kleintransporter gerät ins Visier der Fahnder

Die zivilen Beamten hatten gegen 10:00 Uhr einen aus Tschechien eingereisten Kleintransporter mit ukrainischer Zulassung kontrolliert. Dabei wurden zwei Ukrainer im Alter von 25 und 17 Jahren ohne erforderliche Reisedokumente im Fahrzeug entdeckt. Das Fahrzeug selbst war mit zahlreichen Baumaterialien und entsprechendem Montagewerkzeug beladen. Die widersprüchlichen Angaben der Personen zum Zweck und auch dem Ziel der Reise ließen rasch den Verdacht des Einschleusens von Ausländern und der unerlaubten Arbeitsaufnahme aufkommen.

Die Polizei ermittelt

Dafür müssen sie sich die beiden 25- und 17-Jährigen nun wegen Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz verantworten. Gegen den 28-jährigen ukrainischen Fahrer wurden die Ermittlungen wegen Einschleusens von Ausländern aufgenommen. Die drei Personen mussten mit Strafanzeigen im Gepäck Deutschland unverzüglich wieder verlassen und in die Tschechische Republik zurückkehren.



Anzeige