© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Selb: Graffiti-Sprayer will seine Liebe jedem mitteilen

Einen jugendlichen Graffiti-Sprayer aus Selb (Landkreis Wunsiedel) hat es schwer erwischt. Der junge Rosenkavalier ist bis über beide Ohren in eine gewisse Melissa verliebt. Deshalb verziert er die halbe Stadt mit ihrem Namen. Bisher ist nicht überliefert wie seine Angebetete den Liebesbeweis findet. Die Polizei Marktredwitz ist auf jeden Fall wenig begeistert. Sachbeschädigung bleibt Sachbeschädigung, auch wenn man verliebt ist.

Unbekannte Person auf der Flucht

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (16./17. August), gegen 02:40 Uhr, wurde von einer Streifenwagenbesatzung in der Hohenberger Straße in Selb eine Person beobachtet, die sich vor den Polizeibeamten verstecken wollte. Als diese Person jedoch merkte, dass es bereits zu spät ist und die Polizisten sie entdeckt hatte, flüchtete sie mit einem schwarzen BMX-Rad über eine Wiese.

Graffiti als Liebesbeweis

Der Grund für seine Flucht war dann auch ziemlich schnell gefunden. Es handelte sich vermutlich um die gleiche Person, welche im Stadtgebiet an mehreren Stellen Hauswände und ähnliches mit Graffiti beschmiert hatte. Auffallend hierbei ist, dass mehrfach der Schriftzug „Melissa“ verwendet wurde. Offensichtlich handelt  es sich bei diesem Namen um die Angebetete des bislang noch unbekannten „Künstlers“.

Polizei sucht Zeugen

Der durch die Sprayereien verursachte Sachschaden wird auf mehrere einhundert Euro geschätzt. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen, welche Hinweise auf den gesuchten Jugendlichen bzw. auf seine Angebetete geben können. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Marktredwitz entgegen.

Beschreibung des „Romeo“

  • 12 bis 15 Jahre alt
  • schwarze Sturmhaube
  • dunkles Kapuzen-Shirt
  • dunkel karierte, knielange Bermuda-Hosen
  • schwarzer Rucksack


Anzeige