© Polizeipräsidium Oberfranken

Flucht in Selb: Großfahndung nach einem Autodieb

Drei gestohlene Audi stoppten Beamte der Polizeiinspektion Selb Fahndung mit Unterstützung weiterer Beamten am frühen Dienstagmorgen (28. März) bei Selb (Landkreis Wunsiedel). Während sie zwei polnische Tatverdächtige festnehmen konnten, befindet sich ein Mann derzeit noch auf der Flucht. Die Bevölkerung wird um Mithilfe gebeten.

Verdächtiger flüchtet in ein Waldgebiet

In den Morgenstunden gelang es den Fahndern mit weiteren Streifenbesatzungen insgesamt drei aktuell gestohlene, Fahrzeuge im Wert von insgesamt 80.000 Euro mit den Dieben im Bereich Selb anzuhalten. Einem der Täter gelang zu Fuß die Flucht in ein Waldgebiet zwischen Selb und Selb-Plößberg. Er soll laut Polizei das Auto zuerst in eine Wiese gefahren und beschädigt haben und dann aus dem noch rollenden Auto gesprungen sein. Zurzeit wird mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften und mit Unterstützung von Diensthunden sowie einem Polizeihubschrauber nach dem Mann gefahndet.

Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben:

  • zirka 30 bis 40 Jahre alt
  • schlanke Figur
  • dunkle Haare
  • dunkle Kleidung
  • führt einen Rucksack mit sich
  • hat nur noch einen Schuh an

Polizei bittet um Hinweise und Vorsicht

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Unterstützung. Vermutlich hält sich der Täter, eventuell ebenfalls ein Osteuropäer, derzeit noch im Bereich Selb beziehungsweise im Stadtgebiet Selb auf. Es wird gebeten, keine Anhalter mitzunehmen. Personen, die Hinweise auf den Aufenthaltsort des Mannes geben oder sachdienliche Angaben machen können, melden sich bitte unter der Notrufnummer 110.



Anzeige