© Sandra Schulze / TVO

Selb (Lkr. Wunsiedel): Autokran verunglückt auf der A93

Aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse kam auf der Autobahn A93 bei Selb ein schwerer Autokran in Richtung Weiden am Montagmorgen (23. November) ins Rutschen und kippte um. Die Bergung des Spezialfahrzeuges dauerte mehrere Stunden. Es entstand ein hoher Sachschaden.

Unser Bericht vom Montag (23. November):

 

47-jährige Fahrer erleidet leichte Verletzungen

Kurz nach der Anschlussstelle Selb-West geriet der Fahrer des Autokrans mit seinem Gefährt ins Rutschen geriet. Er kam nach links von der Fahrbahn ab, durchbrach die Mittelschutzplanke, kippte um und blieb auf der Beifahrerseite liegen. Der 47-jährige Fahrer erlitt hierbei aber nur leichte Verletzungen.

© Sandra Schulze / TVO

Fahrspuren in beide Richtungen blockiert

Die Fahrspuren in beiden Richtungen waren durch den querliegenden Kran blockiert. Der Verkehr wurde über den Standstreifen vorbeigeleitet. Zur Bergung des verunfallten Schwerfahrzeugs wurde die Fahrbahn in Richtung Weiden ab 09:00 Uhr gesperrt und der Verkehr umgeleitet. Es bildete sich ein bis zu 10 km langer Stau.

Schaden von über einer halben Million Euro

Der Schaden am Autokran wurde von der Polizei auf rund 500.000 Euro beziffert. Die Schäden an den Einrichtungen der Autobahnmeisterei belaufen sich auf circa 20.000.

© Sandra Schulze / TVO



Anzeige