Selb: Polizei hat Fans im Griff

Am Freitagabend kam es in der Netzsch-Arena nun endlich zum erwarteten und heiß umkämpften Rückspielderby  in der Eishockeyoberliga zwischen den Selber „ Wölfen“ und den Bayreuth „Tigers“. Vor etwa 4000 Zuschauern, davon rund 500 Gästefans, von denen wiederum etwa 40 Personen der sogenannten „Ultraszene“ zuzurechnen waren, kam es zu einem emotionsgeladenen Rückspiel, bei dem die beiden Fangruppierungen keine Möglichkeit ausließen, sich gegenseitig aufs heftigste zu provozieren. Ausschließlich einer wachsamen und kompakten Polizeipräsenz  ist es zu verdanken, dass  bereits aufkeimende  Ausschreitungen unter den rivalisierenden Fangruppierungen unterbunden werden konnten und es nicht zu ernsthaften Zusammenstößen kam. Einigen wenigen Unbelehrbaren gelang es jedoch trotzdem, sich negativ in Szene zu setzen. Gegen sie werden Anzeigen wegen Sachbeschädigung, Beleidigung und Körperverletzung erstattet, außerdem werden diese Personen mit einem Stadionverbot  für die gesamte Eishockeyoberliga belegt. Für die Selber „Wölfe“ endete die Begegnung jedoch wesentlich erfreulicher:  Sie besiegten die Bayreuth „Tigers“ mit 2 : 1.  



Anzeige