© Bundespolizei / Archiv / Symbolfoto

Selb: Polnische Autodiebe festgenommen

Schleierfahnder aus Selb (Landkreis Wunsiedel) nahmen am Mittwochmorgen (05. April) zwei polnischen Autodiebe fest. Kripo und Staatsanwaltschaft Hof haben die Ermittlungen übernommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erging am späten Nachmittag des selben Tages gegen beide Männer Haftbefehl wegen schweren Bandendiebstahls.

Audi Q5 gerät ins Visier der Polizei

Zunächst kontrollierten Zivilpolizisten einen Audi Q5 aus Offenbach/Hessen an der Staatsstraße 2179 bei Selb. Den Beamten fielen dabei die frischen Aufbruchspuren an dem Auto auf. Der entwendete Wagen war zum Zeitpunkt der Kontrolle noch nicht im Fahndungscomputer gespeichert. Die Kollegen in Offenbach, bestätigten allerdings den Diebstahl des Audis. Wie die hessischen Beamten weiter mitteilten, kamen in derselben Nacht in unmittelbarer Nähe noch zwei Autos weg.

Großfahndung nach weiterem Autodieb

Während die Fahnder den 24-jährigen polnischen Fahrer des Q5 vorläufig festnahmen und den Audi im Wert von zirka 20.000 Euro sicherstellten, leiteten sie eine Großfahndung nach den anderen beiden Audis ein. Polizisten der Inspektion Marktredwitz sichteten zeitgleich mit einer Streife der Bundespolizei im Stadtgebiet Selb einen der gesuchten Fahrzeuge. Gemeinsam nahmen sie den Fahrer, einen 25-jährigen Polen, widerstandslos fest und stellten den Audi A4 im Wert von etwa 12.000 Euro ebenfalls sicher.

Keinen Führerschein aber Drogen bei sich

Darüber hinaus hatten beide Diebe keinen Führerschein und standen außerdem unter Drogeneinfluss. Der zweite Täter trug zudem eine geringe Menge Crystal bei sich. Die intensive Fahndung nach dem dritten gestohlenen Wagen verlief bislang ohne Ergebnis. Die festgenommenen Täter sitzen in unterschiedlichen Justizvollzugsanstalten ein.



Anzeige