Selbitz: 24 Tage Gefängnis fürs Falschparken

Manche Menschen sind wohl unbelehrbar. Ein Mann aus Selbitz (Landkreis Hof) parkte ein Dutzend Mal innerhalb kurzer Zeit falsch, weigerte sich jedoch die Strafe dafür zu zahlen. Zumindest bis die Polizei am Donnerstag (16. März) mit einem Haftbefehl vor seiner Tür stand.

44-Jähriger soll fürs Falschparken hinter Gitter

Den Besuch einer Polizeistreife am Donnerstagnachmittag wird ein Mann aus Selbitz bestimmt nicht mehr vergessen. Die Beamten hielten nämlich einen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth in den Händen, wonach der 44-Jährige noch eine Geldbuße von 235 Euro und 384 Euro an Verwaltungskosten zu bezahlen hätte. Der Mann hatte in der letzten Zeit sage und schreibe 12 mal falsch geparkt und war anscheinend nicht bereit die „Knöllchen“ dafür zu bezahlen.

Notorischer Falschparker zahlte dann doch lieber

Der Haftbefehl mit insgesamt 24 Tagen Erzwingungshaft änderte dann die Meinung des Selbitzers. Er bezahlte lieber den geforderten Geldbetrag von 619 Euro und entging so der gesiebten Luft.



Anzeige