Sensationeller Erwerb für Richard-Wagner-Museum

In der Nacht zum heutigen Freitag, 18. Januar, konnte Dr. Sven Friedrich, Direktor des Richard Wagner Museums Bayreuth, bei einer Online-Auktion eine bislang nahezu vollständig unbekannte Fotografie Richard Wagners für das Nationalarchiv der Richard-Wagner-Stiftung erwerben.

 Das Foto stammt von einem Privatbesitzer in den USA und zeigt Wagner als Ganzfigur sitzend. „Schon das ist eine Besonderheit“, so Museumsdirektor Friedrich, „denn alle anderen Atelierfotografien Wagners sind entweder Halbfiguren, Brustbilder oder Porträts. Außerdem handelt es sich um eine der frühesten fotografischen Aufnahmen Wagners überhaupt. Sie wurde wahrscheinlich 1861 von Louis Buchheister in Paris angefertigt, stammt also aus der Zeit des ‚Tannhäuser-Skandals‘, und ist die einzige Fotografie, die Wagner ohne Bart zeigt.“

 Die Fotografie besteht aus Albuminpapier auf Karton, hat mit 10,4 x 6,4 cm das damals sehr verbreitete, sogenannte „carte de visite“-Format und ist äußerst selten. Der Kaufpreis betrug 900 Euro. Noch 1970 bezeichnete Martin Geck die Fotografie in seinem Standardwerk „Die Bildnisse Richard Wagners“ als verschollen.

 



Anzeige