SPD Oberfranken: Drei weitere Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominiert

Die oberfränkische SPD hat am Wochenende drei weitere Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominiert. Andreas Schwarz für den Wahlkreis Bamberg-Forchheim, Doris Aschenbrenner für den Wahlkreis Coburg-Kronach, Anette Kramme für den Wahlkreis Bayreuth und Jörg Nürnberger für den Wahlkreis Hof-Wunsiedel.

Keine Gegenkandidaten im Wahlkreis Bamberg-Forchheim und Coburg Kronach

Im Wahlkreis Bamberg-Forchheim wird wie schon 2013 Andreas Schwarz aufgestellt. 95 Prozent der Stimmberechtigten votierten für den 51-jährigen Strullendorfer. Gegenkandidaten gab es keine – genauso wenig für Doris Aschenbrenner. Die 30 Jahre alte Rödentalerin ist vom SPD-Unterbezirk Coburg-Kronach mit 93 Prozent der Stimmen zur Bundestagskandidatin nominiert worden.

Anette Kramme für den Wahlkreis Bayreuth

Und für den Wahlkreis Bayreuth tritt erneut die oberfränkische SPD-Vorsitzende Anette Kramme an. 89 Prozent der anwesenden Delegierten stimmten für die Staatssekretärin im Bundesarbeitsministerium. Auch sie hatte keine Gegenkandidaten.

Noch kein Kandidat für den Wahlkreis Kulmbach-Lichtenfels bekannt

Für den Wahlkreis Hof-Wunsiedel tritt Jörg Nürnberger an, das war ja bereits seit Längerem bekannt. Damit fehlt also nur noch der SPD-Direktkandidat für den Wahlkreis Kulmbach-Lichtenfels. Und hier ist nach Aussagen aus der Partei noch völlig unklar, wer nominiert wird. Klar ist nur: Der Kandidat der Bundestagswahl 2013, Simon Moritz, steht nicht mehr zur Verfügung.



Anzeige