Stadt Bayreuth bietet Förderprogramm für Toleranz und Demokratie

Die Stadt Bayreuth führt auch im Jahr 2014 die Projektförderung im Zuge des Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ fort. Das Programm wurde in der Wagnerstadt im Jahr 2011 mit 13 Projekten gestartet und bislang erhielten insgesamt 42 Einzelprojekte Zuschüsse aus dem Fördertopf. Da das Programm allerdings vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ausgeht und der Bundeshaushalt 2014 noch nicht verabschiedet wurde, wurden die Fördermittel vorerst nur bis zum 23. April 2014 bewilligt. Bis zu diesem Zeitpunkt hat das Ministerium der Stadt Bayreuth 28.000 Euro zur Projektförderung bereitgestellt.

Die Ziele des Programms sind die Förderung von zivilem Engagement, demokratischem Verhalten und dem Einsatz für Vielfalt und Toleranz. Insbesondere sollen Vorurteile gegen Menschen mit Migrationshintergrund abgebaut und Zeichen gegen den Rechtsextremismus gesetzt werden, schwerpunktmäßig sollen dabei auch Kinder und Jugendliche eingebunden werden.

Die Anträge können ab sofort beim Amt für Integration und soziale Projekte der Stadt Bayreuth gestellt werden, sie sind unter www.toleranz-foerdern.bayreuth.de erhältlich – dort gibt es auch mehr Informationen zum Thema.

Bei Unsicherheiten gibt es dazu eine neue externe Koordinierungsstelle, die Interessenten bei den Anträgen berät und Hilfe leistet: Der Verein „Schoko e. V.“ Ansprechpartnerin dort ist Silvia Herrmann, erreichbar unter der Telefonnummer 0921 / 251121 oder unter exko@schoko-bayreuth.de erreichbar.

 


 

 



Anzeige