© Stadt Coburg

Stadt Coburg: Neue Corona-Regelungen ab Montag

Drei Tage in Folge ist der Inzidenzwert für die Stadt Coburg am Freitag (12. März) unter die 50er Marke gefallen. Diese beträgt laut dem RKI aktuell 41,4. Das bedeutet, dass ab dem kommenden Montag Corona-Lockerungen für die Vestestadt in Kraft treten. Unter anderem dürfen wieder Geschäfte öffnen, so die Stadt in einem offiziellen Schreiben.

Keine Terminvereinbarung für Einzelhandel-Besuch notwendig

Für den Besuch eines Geschäftes ist die vorherige Terminvereinbarung nicht notwendig. Die Händler müssen dennoch sicherstellen, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Kunden eingehalten wird. Die Anzahl der Personen, die sich im Laden gleichzeitig aufhalten, ist für pro Kunde je 10 bei einer Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern erlaubt. Ist die Verkaufsfläche größer als 800, so stehen pro Person 20 Quadratmeter zur Verfügung.

Präsenzunterricht an Schulen und Regelbetrieb in Kitas

Für Schulen gelten in der Stadt die gleichen Regeln wie im Landkreis. Diese werden für eine Woche festgelegt. Für die Woche vom 15. bis 21. März gilt Präsentunterricht an allen Grundschulen. An allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen findet ebenso Präsenz- oder Wechselunterricht statt, wenn der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Die Kitas können wieder im Regelbetrieb öffnen.

Coburger Oberbürgermeister, Dominik Sauerteig, appelliert weiterhin zur Vorsicht:

 

„Ich freue mich sehr, dass die Disziplin der Coburger trotz der langen, schweren Zeit so gut ist, dass die Infektionszahlen in der Stadt sinken. Dafür danke ich allen Bürgerinnen und Bürgern (…)  Allerdings bitte ich weiterhin alle um Vorsicht, damit wir nicht in die nächste Welle rutschen.“

(Dominik Sauerteig, Oberbürgermeister)



Anzeige