Stammbach: Sattelzug wird von der A9 gedrängt und landet im Graben!

Während eines Überholvorgangs wurde ein Sattelzug bei Stammbach (Landkreis Hof) am Mittwoch (14. Juli) von einem bislang unbekannten Lkw-Fahrer von der Autobahn A9 gedrängt, so die Polizei am Donnerstag (15. Juli). Der Sattelzug fuhr daraufhin eine Böschung hinunter und landete im Graben. Somit war ein größerer Bergungs- und Sicherungseinsatz notwendig, der einen halben Tag andauerte. Die Polizei sucht aktuell nach dem unbekannten Unfallverursacher.

54-Jähriger muss ausweichen und drückt mit 40-Tonner einige Leitplanken nieder

Der 54 Jahre alte Lkw-Fahrer aus dem Nordrhein-Westfalen war gegen 17:55 Uhr auf der rechten Spur in Richtung Berlin unterwegs. Hierbei wurde er von einem weiteren Trucker überholt. Dieser scherte so knapp vor dem 54-Jährigen wieder ein, sodass er nach rechts ausweichen musste, um ein Auffahren zu vermeiden. Hierbei drückte der 54-Jährige einige Leitplankenfelder nieder und fuhr eine Böschung hinab. Nach knapp 100 Metern kam der 40-Tonner in einem Graben zum Stehen. Der Fahrer blieb unverletzt.

40 Liter Öl bei Unfall verloren – Bergungsarbeiten dauern zwölf Stunden

Bei dem Unfall wurde die Ölwanne des Sattelzuges aufgerissen. Dabei liefen mindestens 40 Liter Öl aus. Während der Unfallaufnahme musste auf Anordnung des Wasserwirtschaftsamts eine größere Menge verunreinigtes Erdreichs abgebaggert und entsorgt werden. Die Bergungsarbeiten endeten gegen 05:30 Uhr am heutigen Morgen und dauerten insgesamt zwölf Stunden. Der entstandene Schaden betrug über 50.000 Euro.

Zeugen gesucht

Die Verkehrspolizei Hof sucht nach dem unbekannten Sattelzug-Fahrer. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09281/704-803 zu melden.



Anzeige