Stammbach: Hund verirrt sich auf die A9 und wird tödlich verletzt

Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten am Mittwochabend (19. August) der Polizei, dass kurz nach Münchberg-Süd (Landkreis Hof) ein Hund auf der A9 frei rumlaufen würde. Den Einsatzkräften gelang es nicht, den Vierbeiner einzufangen. Der Hund wurde später von einem Autofahrer tödlich verletzt. Die Polizei sucht aktuell nach dem Besitzer.

Autofahrer (50) erfasst Vierbeiner bei voller Fahrt

Kurz nach 21:00 Uhr ging die Meldung bei der Polizei ein, dass ein mittelgroßer schwarzer Hund auf der A9 unterwegs sei. Trotz intensiven Bemühungen der Polizei gelang es ihnen nicht, das Tier einzufangen. Die Beamten wurden kurze Zeit später zu einem Verkehrsunfall in der Nähe gerufen und mussten den Einsatz abbrechen. Ein 50 Jahre alter Mann aus Stuttgart erfasste bei voller Fahrt den Vierbeiner und verletzte das Tier tödlich.

Die Polizei den bislang unbekannten Hundebesitzer

Bei dem Tier handelte es sich um einen mittelgroßen schwarzen Hund mit längerem struppigen Fell und einer weißen Färbung am Kinn. Bislang konnte der Tierhalter nicht ausfindig gemacht werden, weshalb die Polizei nun um Hinweise zum Hundebesitzer bittet. Der Vierbeiner war im Bereich der Dörfer Biergarten und Querenbach zwischen Münchberg-Süd und Gefrees unterwegs. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 09281 / 704 803 entgegen.



Anzeige