© Pixabay / Symbolbild

Starker Schneefall schlägt im Landkreis Kulmbach zu: Einsatzkräfte werden gefordert

Der starke Schneefall schlug in weiten Teilen Oberfrankens zu und so auch am Dienstag (12. Januar) im Landkreis Kulmbach. Die Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten mussten mehrmals wegen Verkehrsunfällen oder Gefährdungen auf den Straßen bedingt durch die Witterungsverhältnisse ausrücken. Nicht zu einem Glätteunfall wurden die Einsatzkräfte am heutigen Mittwochmorgen zur B303 bei Wirsberg (Landkreis Kulmbach) gerufen. Dort kam wegen Übermüdung ein Lkw-Fahrer (61) mit seinem 25-Tonnen-Fahrzeug von der Fahrbahn ab. Bei den Unfällen erlitten vier Menschen Verletzungen.

Schülerin (18) gerät ins Schleudern und landet auf dem Dach

Am Dienstagmorgen überschätzte eine 18-jährige Schülerin aus dem Landkreis Kulmbach offensichtlich ihre Fahrkünste und kam zwischen Neuenmarkt und Schlömen auf der schneeglatten Fahrbahn ins Schleudern. Ihr Seat kam dabei nach rechts von der Straße ab und stürzte eine Böschung hinunter. Der Wagen blieb auf dem Dach liegen. Die 18-Jährige befreite sich selbstständig aus dem Wrack. Sie erlitt leichte Verletzungen. Ersten Schätzungen zufolge entstand an dem Wagen ein Schaden von 6.000 Euro.

19-Jähriger prallt mit seinem Lieferwagen in Auto und verursacht weiteren Auffahrunfall

Kurze Zeit später ereignete sich der nächste Unfall auf der B289 bei Kupferberg. Ein 19-jähriger Rumäne unterschätzte die schlechten Fahrbahnverhältnisse und geriet im Bereich der Spiegelteiche ins Schleudern. Er prallte daraufhin mit dem Honda einer 60 Jahre alten Frau aus dem Landkreis Bayreuth zusammen. Ein nachfolgender VW-Fahrer schaffte es nicht mehr rechtzeitig auf der glatten Fahrbahn zu bremsen und kollidierte mit dem Lieferwagen des 19-Jährigen. Sowohl der Unfallverursacher (19) als auch die 60-Jährige erlitten leichte Verletzungen und wurden in ein Krankenhaus gebracht. Für die Bergungsarbeiten war die Bundesstraße den ganzen Vormittag über gesperrt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 25.000 Euro.

Schneelast auf Bäumen stellt Gefahr für Verkehrsteilnehmer

Zu insgesamt vier Einsätzen alarmierten Verkehrsteilnehmer die Polizei, da die Schneelast, die sich auf den Bäumen befand, bedrohlich über der Fahrbahn hing oder bereits abgebrochen war und die Straßen blockierten. Die Feuerwehren konnten die Gefahren beseitigen. In den kommenden Tagen wird bei erneutem Schneefall und niedrigen Temperaturen mit umgefallenen Bäumen gerechnet.

25-Tonner kommt von der B303 ab und landet im Feld

Wegen Übermüdung kam am Mittwochmorgen ein 61 Jahre alter Lkw-Fahrer aus Polen auf der B303 zwischen Himmelkron und Wirsberg nach links von der Straße ab. Der 25-Tonner kam nach 50 Metern in einem Feld zum Stehen. Der 61-Jährige befreite sich selbstständig aus dem Führerhaus. Er blieb unverletzt. Die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten nahmen vier Stunden in Anspruch. Der entstandene Schaden ist bislang noch unklar.

Mehrere Geschädigte zeigen Unfallfluchten an

Immer wieder meldeten sich Geschädigte und zeigten Unfallfluchten an. Durch die Straßenglätte kamen Verkehrsteilnehmer von der Straße ab beschädigten dabei Zäune, Hecken, Verkehrszeichen und andere Dinge.



Anzeige