© Symbolbild / Pixabay

Statt Pegnitzer Bratwurstgipfel: Tag der fränkischen Bratwurst

Dicke Grobe, dünne Feine, mit Majoran, mit Curry oder anderen Gewürzen, mit Wild- oder Lammfleisch, sogar eine vegetarische Version. Seit 2010 wurde jedes Jahr im Mai in Pegnitz die Vielfalt der fränkischen Bratwurst zelebriert. Metzgereien aus allen drei fränkischen Regierungsbezirken brutzelten traditionelle und kreative Bratwürste. Bis zu 20.000 Besucher wurden jeweils gezählt. Corona verhinderte in diesem Jahr, dass der Bratwurstgipfel in der gewohnten Form in Pegnitz stattfinden konnte. Aber dafür gibt es jetzt eine Alternative.

Wenn die Gäste nicht zum Bratwurstgipfel kommen können, kommt er eben zu ihnen

Denn die Organisatoren, der Verein zur Förderung der fränkischen Bratwurstkultur, die Metzgereibetriebe und die drei fränkischen Handwerkskammern lassen sich nicht von Corona ausbremsen und laden zu einer ganz neuen Form des Bratwurstgipfels ein. Der 25. Juli 2020 wird erstmals in ganz Franken als Tag der fränkischen Bratwurst gefeiert. Die Schirmherrschaft über das kulinarische Großereignis haben die Fürther Komödianten Waltraud und Mariechen übernommen.

Alles rund um das Thema Bratwurst

Am 25. Juli bieten Metzgereifachbetriebe in Ober-, Mittel- und Unterfranken einen Tag lang Aktionen und Infos rund um die fränkische Bratwurst. Sie werden zeigen, dass die handwerkliche Herstellung dieser Spezialität für beste Qualität steht. An diesem Tag wird es Verkostungen, Aktionen für Kinder, Ideenwettbewerbe für Bratwurstrezepte, besondere Bratwurstkreationen und Gemeinschaftsaktionen der Metzger mit der Meisterbäckerei vor Ort oder heimischen Brauereien geben – der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Aber auch die Verbraucher sind gefordert: Bei einem Online-Voting können sie ihren Lieblingsmetzger bestimmen. Der erhält damit die Chance auf einen freien Startplatz beim nächsten Bratwurstgipfel in der aus Pegnitz gewohnten Form.



Anzeige