Stegaurach (Lkr. Bamberg): Raubüberfall nur vorgetäuscht

Nur vorgetäuscht war nach bisherigen Erkenntnissen der Kripo Bamberg der Überfall auf den Fahrer eines Transporters mit Tabakwaren Anfang Oktober letzten Jahres im Ortsteil Debring (Stadt Bamberg). (Wir berichteten!) Dies ergaben umfassende Ermittlungen der Kriminalpolizei Bamberg gegen den 40-jährigen Fahrer.

Täter angeblich mit mehreren tausend Euro geflüchtet

Der Mann hatte im Oktober 2014 angegeben, überfallen worden zu sein. Dabei habe ihm der Täter einen Schlag auf den Kopf versetzt, so dass er das Bewusstsein verloren habe. Der angebliche Täter sei dann mit dem VW-Transporter mit Zigaretten und Bargeld im Wert von mehreren tausend Euro geflüchtet.

Zweifel an der Tat erhärteten sich

Bei den Beamten erhärtete sich im Lauf der Ermittlungen und Vernehmungen der Verdacht, dass die geschilderte Tat nicht der Wahrheit entsprechen kann. Ein mögliches Motiv für die Tat sahen die Kripobeamten in mehreren Unterschlagungen von Tabakwaren und Bargeld. Da diese aufzufliegen drohten, plante der Mann schließlich seinen eigenen Überfall. Der Bamberger muss sich nun wegen mehrfacher Unterschlagung und des Verdachts des Vortäuschens eines Raubes strafrechtlich vor Gericht verantworten.

 



 



Anzeige