© TVO

Steigerwald / Ebrach: Nächste Runde im Streit um Schutzgebiet

Der Streit um das Schutzgebiet „Der Hohe Buchene Wald“ bei Ebrach im Landkreis Bamberg geht in eine nächste Runde. Der Bund Naturschutz sieht in der geplanten Aufhebung des Schutzgebiets einen Rechtsverstoß. Der ehemalige Bamberger Landrat Günther Denzler hatte im April 2014 das 775 Hektar große Areal als geschützten Teil des Steigerwalds ausgewiesen.

Dies hatte zu Protesten zum Beispiel von Forstwirten geführt. Daraufhin hatte die Staatsregierung angekündigt, dass Schutzgebiet „kassieren“ zu wollen. Wir berichteten. Tatsächlich begann im Mai 2015 ein Aufhebungsverfahren der Regierung von Oberfranken, zudem jetzt der Bund Naturschutz fristgerecht Stellung bezogen hat. So sei die Begründung, der „Hohe Buchene Wald“ grenze sich landschaftlich und optisch nicht ab, nicht nachvollziehbar. Zudem sieht der Bund Naturschutz den Bestand von Altbäumen gefährdet, sollte die Bewirtschaftung des Waldgebiets wieder möglich sein. Wie die Regierung von Oberfranken mit diesen Argumenten verfährt, ist noch offen. Das Anhörungsverfahren ging am Freitag zu Ende.

 

Unser Beitrag vom 6. Mai 2015 zu diesem Thema:

 

Unser Beitrag vom 6. Februar 2015 zu diesem Thema:

 



 



Anzeige