© TVO / Symbolbild

Strullendorf: Somalier (17) vergewaltigt 43-Jährige im Fußgängertunnel

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft Bamberg am Dienstagnachmittag (14. März) mitteilten, kam es am Samstagabend (11. März) in einer Unterführung am Bahnhof von Strullendorf (Landkreis Bamberg) zu einer Vergewaltigung. Nach bisherigen Ermittlungen drohte dort ein 17-Jähriger einer 43 Jahre alten Frau an, sie umzubringen. Anschließend zwang er sie gegen ihren Willen zum Geschlechtsverkehr.

17-Jähriger bedrängt Strullendorferin massiv

Kurz nach 23:00 Uhr hielt sich die Frau laut Polizei in einer Asylbewerberunterkunft auf, um dort Bekannte zu besuchen. Bereits dort bedrängte der 17-jährige Bewohner massiv sein späteres Opfer. Als die Frau kurz darauf das Anwesen verließ, verfolgte der Somalier die Strullendorferin bis zu einer Unterführung in der Bahnhofstraße.

Teenager bedroht Frau mit dem Tode

In dem Fußgängertunnel drohte er der Frau, sie umzubringen. Der 17-Jährige schlug ihr mit der Faust ins Gesicht, riss sie im weiteren Verlauf zu Boden und zwang sie gegen ihren Willen zum Geschlechtsverkehr. Als der Jugendliche von seinem Opfer abließ, flüchtete die 43-Jährige zurück in das Asylbewerberheim und bat Bekannte um Hilfe.

Mutmaßlicher Täter in Haft

Die verständigte Polizei nahm den jungen Mann kurz darauf in seinem Zimmer in der Unterkunft vorläufig fest. Gegen ihn erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg ein Haftbefehl wegen Vergewaltigung. Beamte brachten ihn am Montag (13. März) in eine Justizvollzugsanstalt.

Polizei äußert sich zu dem Vorfall
(Talk mit Peter Müller, Pressesprecher PP Oberfranken)


Anzeige