© Polizei

Sturmtief Egon: Unfall-Bilanz aus dem Landkreis Wunsiedel

Im Dienstbereich der Polizeiinspektion Wunsiedel führten starker Schneefall und Schneeverwehungen zu mehreren Verkehrsunfällen am gestrigen Freitag (13. Januar). Die eingesetzten Polizeistreifen waren komplett ausgelastet und konnten die Vielzahl der Einsätze nur nach und nach abarbeiten.  

WUNSIEDEL: Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
In der Marktredwitzer Straße in Wunsiedel rutschte ein Autofahrer auf einen vor ihm abbremsenden Pkw. Der Unfallverursacher wendete nach dem Unfall und entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern. Da ein Zeuge den Unfall beobachtet hatte, konnte der flüchtige Verkehrsteilnehmer ermittelt werden. Die Schadenshöhe an beiden Fahrzeugen betrug 12.000 Euro. Der Unfallverursacher hat nun ein Strafverfahren zu erwarten.

WUNSIEDEL: Unfall auf der Staatsstraße
Auf der Staatsstraße zwischen Wunsiedel und Bad Alexandersbad kam es gegen 10:30 Uhr zu einem Auffahrunfall, bei dem eine junge Frau leicht verletzt und mit einem Schleudertrauma in ein Klinikum eingeliefert wurde. An beiden Pkw entstand ein Sachschaden von 4.000 Euro.

WUNSIEDEL: Unfall an fast der selben Stelle
Nahezu an derselben Stelle kam es gegen 11:45 Uhr erneut zu einem Auffahrunfall wobei ebenso eine junge Frau leicht verletzt wurde. Da die Verkehrsteilnehmerin zudem noch schwanger war, wurde sie vorsorglich in das Krankenhaus eingeliefert. Der entstandene Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen wurde mit 4.000 Euro angegeben.

RÖSLAU: Umgestürzten Baum zu spät gesehen
In der Bibersbacher Straße von Röslau fuhr eine Autofahrerin bei starkem Schneetreiben gegen einen umgefallenen, quer über der Fahrbahn liegenden Baum, den sie zu spät erkannte. An ihrem Pkw entstand ein Sachschaden von 500 Euro.

RÖSLAU: Unfall auf der „Grünen Höhe“
Auf der Staatsstraße 2180, zwischen Röslau und Franken, im Bereich der „Grünen Höhe“ kippte ein polnischer Klein-Lkw aufgrund starker Windböen um und blieb seitlich auf der Fahrbahn liegen. Der Fahrer blieb unverletzt. Am Lkw entstand ein Schaden von 2.000 Euro. Die Fahrbahn musste im Nachgang für einige Stunden wegen großflächiger Schneeverwehungen gesperrt werden.  

BRÜCKLAS: Unfall auf der Staatsstraße 2177
Auf der Staatsstraße 2177, zwischen Röslau und Brücklas, fuhr ein Verkehrsteilnehmer mit seinem Pkw aufgrund einer Windböe in einen Straßengraben. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von 2.000 Euro.

BAD ALEXANDERSBAD: Unfall auf der B303
Auch auf der Bundesstraße 303 kam es zu starken Schneeverwehungen. Hier ereignete sich in Nähe der Ausfahrten „Tiefenbach“ ein Unfall, welcher kurzzeitig den Verkehr auf der Bundesstraße zum Erliegen brachte. Verletzt wurde niemand. An den beiden neuwertigen Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 25.000 Euro.

NAGEL: Unfall auf der B303
Ebenfalls auf der B303, kurz vorm „Silberhaus“, fuhr ein Autofahrer aufgrund der rutschigen Fahrbahn in die Leitplanke und beschädigte ein Leitplankenfeld. Am Fahrzeug des Unfallverursachers und an der Leitplanke entstand ein Gesamtschaden von 3.000 Euro. Der Fahrer blieb unverletzt.

WUNSIEDEL: Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
An der Einmündung Rot-Kreuz-Straße / Ludwigstraße fuhr in Wunsiedel ein Pkw-Fahrer einen Verteilerkasten der Deutschen Telekom um. Das Gehäuse des Verteilerkastens wurde beschädigt. Der Sachschaden wurde mit 500 Euro angegeben. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher vom Unfallort. Nach ersten Erkenntnissen soll der Unfallverursacher mit seinem Pkw gegen den Verteilerkasten auf winterglatter Fahrbahn gerutscht sein. Zeugen sollen dies so beobachtet haben. Der oder die betreffenden Unfallzeugen möchten sich bitte bei der Polizei in Wunsiedel melden.



Anzeige