© TVO / Symbolbild

Tätliche Auseinandersetzung in Bayreuth: 19-Jähriger nach Messerstich schwer verletzt!

Zu einer tätlichen Auseinandersetzung kam es am Samstagabend (29. September) zwischen zwei Personengruppen in Bayreuth. Ein 19-Jähriger erlitt hierbei durch eine Stichwunde in den Bauch lebensbedrohliche Verletzungen. Der Täter ein 18-jähriger junger Mann der sich nun seit Sonntagmittag (30. September) in Untersuchungshaft befindet. Die Kripo Bayreuth nahm die Ermittlungen wegen versuchten Tötungsdeliktes auf.

Mehrere Männer in handfeste Auseinandersetzung geraten

Im Bereich der Fußgängergruppe zwischen Rotmain-Center und der Spitalgasse von Bayreuth, gerieten gegen 20:00 Uhr, mehrere Männer in Streit. Der Grund für die handgreifliche Auseinandersetzung ist derzeit noch unklar. Hierbei kam es laut der Polizei zu einer Messerstecherei. Der 18-jährige Afghane fügte dem 19-jährigen Afghanen mit einem Messer eine lebensgefährliche Stichwunde in den Bauchbereich zu.

Passanten finden Schwerverletzten auf der Straße

Nach der Tat trennten sich beide Gruppen. Der schwerverletzte 19-Jährige brach schließlich im Bereich der Spitalgasse und Sophienstraße von Bayreuth zusammen. Dort fanden den jungen Mann Passanten auf und verständigten den Rettungsdienst. Im Krankenhaus konnten schließlich die Ärzte nur mit einer Notoperation das Leben des 19-Jährigen retten. Aktuell befindet sich dieser auf dem Weg der Besserung.

Polizei schnappt den Täter

Nachdem die Polizei über die Tat alarmiert worden sind, leiteten sie eine sofortige Fahndung nach dem 18-jährigen Täter ein. Gegen 21:30 Uhr fanden die Beamten den 18-Jährigen im Bereich einer Tankstelle in der Hindenburgstraße auf, nahmen ihn vorläufig fest und übergaben ihn schließlich an die Kripo Bayreuth. Der junge Mann befindet sich aktuell wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft. In einer Justizvollzugsanstalt wartet dieser nun auf seinen Prozess.



Anzeige