Tag Archiv: 2016

© Pixabay / CC0 Public Domain / TVO / Collage

Weihnachten 2016: Grüße von Johann Kalb

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

 

das Jahr 2016 neigt sich seinem Ende zu. Diese Zeit bietet Gelegenheit zur Besinnung, zum Innehalten und zum Rückblick. Aber auch, um Ihnen allen Dank zu sagen für Ihren weitreichenden Einsatz zugunsten unseres Landkreises Bamberg. Gemeinsam mit unseren Kommunen haben wir viele Pläne geschmiedet, Ideen vorangebracht und Projekte abgeschlossen. Das spiegelt sich im Ranking des Erfolgs-Atlas 2016 des Nachrichtenmagazins „Focus“ wider, bei dem der Landkreis Bamberg Platz 80 von 402 Kreisen belegt und zu den zehn besten Aufsteigerregionen in ganz Deutschland gehört.

 

Bereits im vergangenen Jahr hatte uns die Unterbringung und Betreuung der Asylbewerber in Atem gehalten. Derzeit leben 936 Flüchtlinge in 35 dezentralen Unterkünften im Landkreis Bamberg. Nachdem wir die Erstversorgung erfolgreich gemeistert haben, sind wir nun dabei, die Männer, Frauen und Kinder bestmöglich zu integrieren.

 

Mitte dieses Jahres überraschte ein Hochwasser auch den Landkreis Bamberg. Rund 700 Feuerwehrleute kämpften zusammen mit unserer Unterstützungsgruppe gegen die Wassermassen. Diese Einsätze waren auch eine erste Bewährungsprobe für die Wechselladerfahrzeuge, die der Landkreis Bamberg für seine Feuerwehren beschafft hatte.

 

Im Bereich der Bildung haben wir eine ganze Menge vorangebracht: Im September durften wir drei neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im eigens eingerichteten „Bildungsbüro“ begrüßen. Erst vor wenigen Wochen fiel mit dem Spatenstich an der Realschule Scheßlitz der Startschuss für das größte Schulbauprojekt des Landkreises Bamberg in den letzten Jahrzehnten.

 

Nicht nur die energetischen Sanierungen unserer Schulen führen wir bestmöglich durch. Für unser weitreichendes Klimaschutzmanagement wurde der Landkreis Bamberg mit dem Bayerischen Energiepreis ausgezeichnet. Insbesondere der Bereich der Elektromobilität steht aktuell auf der Agenda: Der Landkreis unterstützt seine Gemeinden finanziell bei der Errichtung von Ladesäulen, arbeitet ein landkreisweites E-Carsharingmodell aus und erweitert seinen Fuhrpark durch Elektrofahrzeuge.

 

Ob Wohnort oder Urlaubsregion – unser Landkreis ist beliebt. Dies spiegelt sich in den Zuwächsen um 9,4 % bei den Ankünften und um 11 % bei den Übernachtungen im ersten Halbjahr wider. Seit April lockt der Baumwipfelpfad im Steigerwald als ein neuer touristischer Anziehungspunkt, Gäste aus nah und fern. Dass wir auch in einer wahren Genussregion leben, war beim 1. Genusstag der Region Bamberg zu erfahren, zu spüren und insbesondere zu schmecken.

 

Der Landkreis Bamberg ist auch Kulturlandkreis. Anfang des Jahres startete das Literaturfestival „BamLit“ in die erste erfolgreiche Runde und wird im Februar 2017 eine Wiederholung erfahren. Ein weiterer Höhepunkt im kommenden Kulturjahr werden sicherlich auch die „Internationale Wochen“ im September 2017 sein…

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

wir stehen auch im nächsten Jahr wieder vor neuen und großen Aufgaben. Ich bitte Sie alle schon jetzt wieder um Ihre aktive und wohlwollende Mithilfe.

 

Am Ende des Jahres möchte ich die Gelegenheit nutzen, allen von Herzen zu danken, die ihre Zeit und ihr Können zum Wohle unseres Landkreises und der Gemeinden eingesetzt haben – sei es hauptberuflich oder ehrenamtlich, in Ämtern, Behörden, Vereinen und Verbänden oder auf andere Weise. Nur mit ihrer Hilfe kann unser Gemeinwesen funktionieren. Wenn Menschen außer ihren eigenen Interessen auch die Allgemeinheit im Blick haben, entsteht ein lebenswertes Miteinander und eine liebenswerte Heimat.

 

Für die anstehenden Festtage wünsche ich Ihnen eine ruhige und erholsame Zeit. Möge 2017 für Sie ein Jahr voller interessanter, erfolgreicher, glücklicher Ereignisse und großer Zufriedenheit werden.

 

Johann Kalb

Landrat Bamberg

© Klinikum Bayreuth

Klinikum Bayreuth: 1000. Geburt im Jahr 2016

Das Klinikum Bayreuth freute sich am Donnerstag (13. Oktober) über die 1000. Geburt im Jahre 2016. Damit wurde das 1000. Baby dieses Jahr wesentlich früher geboren als noch im letzten Jahr. Das Jubiläumsbaby trägt den Namen Matteo Neuhaus und ist wohlauf.

Weiterlesen

Bayreuth: Richard Wagner Festspiele 2016

Am 25. Juli starteten um 16:00 Uhr die 105. Richard-Wagner Festspiele am Grünen Hügel in Bayreuth. Das Premierenstück im Jahr 2016 war der "Parsifal". Uwe Eric Laufenberg zeigte sich für die Neuinszenierung verantwortlich. Auf dieser Themenseite informieren wir Sie über die diesjährigen Festspiele in der Wagnerstadt.

29. August

Am Sonntagabend (28. August) fiel in Bayreuth der letzte Vorhang bei den Richard Wagner Festspielen. Mit der letzten Aufführung der Neuauflage des Parsifal. Die stand von Beginn an unter keinem wirklich guten Stern. Angeblich islamfeindlich sollte die Inszenierung sein. Und dann sagte auch noch Dirigent Andris Nelsons kurz vor Festspielbeginn: "Ohne mich!". Eingesprungen ist ein mutiger Mann namens Hartmut Haenchen - nur zwei Orchesterproben blieben ihm bis zur Premiere.

Jetzt, wo alles vorbei ist, haben wir mit ihm sprechen können - und das im Allerheiligsten des Festspielhauses: dem Orchestergraben!

26. August

Er hat schon viele Promis zum Grünen Hügel chauffiert - jetzt aber ist ihm ein ganz spezieller Coup gelungen. Taxifahrer Rudi Schröder schließt Festspielfreundschaft mit Filmlegende Francis Ford Coppola!

24. August

Ohne Patric Seibert wäre der aktuelle Ring des Nibelungen nicht das, was er ist. Der Regie-Assistent, dramaturgische Mitarbeiter und Darsteller ist omnipräsent - besonders dann, wenn es brennt!

24. August

Am Sonntag (28. August) enden die 105. Bayreuther Festspiele. In einer ersten Bilanz zeigte sich die Festspielleitung zufrieden mit der diesjährigen Austragung. Fast alle der 58.000 Tickets der Wagner-Aufführungen fanden einen Abnehmer.

19. August

Mit der ganzen Familie seit 20 Jahren auf Sonne, Strand und Meer verzichten, um lieber auf und hinter der Bühne zu musizieren, singen oder Kabel zu schleppen? Ja, das gibt es: und zwar bei uns in Oberfranken - immer dann, wenn die Bayreuther Festspiele losgehen.

Was wäre das Wagner-Event schon ohne die vielen Mitwirkenden? Richtig, gar nix! Und genau aus diesem Grund ist es in Bayreuth schon zu einer kleinen Tradition geworden, wenn die Männer und Frauen der Festspiele für ihr Mitwirken geehrt werden.

17. August

Irgendeiner stirbt immer! Deshalb braucht es viel Blut auf dem Grünen Hügel bei den Bayreuther Festspielen. So auch in diesem Jahr und dies noch unter erschwerten Bedingungen! Aus Amfortas Dornenkrone im aktuellen Parsifal soll nämlich urplötzlich Blut strömen: Eine ganz spezielle Herausforderung für die Abteilung Maske im Bayreuther Festspielhaus.

02. August

Das bunte Treiben auf dem grünen Hügel von Bayreuth geht weiter. Und auch bei unangenehmem Nieselregen flanieren die Menschen rund um das Festspielhaus, in dem momentan die Wagner-Festspiele stattfinden. Nachdem der große Staatsempfang und der rote Teppich in diesem Jahr abgesagt wurden, kündigt sich die Prominenz in Bayreuth nun Tag für Tag an. Und wir begeben uns auf ihre Spuren! Auf die Spuren der Frau, die alle Geschicke in Deutschland lenkt - Angela Merkel!

01. August

Jedes Jahr im Sommer schaut die Opernwelt nach Oberfranken, genauer gesagt auf den Grünen Hügel von Bayreuth. Obwohl die Premiere der Bayreuther Festspiele in diesem Jahr ohne roten Teppich und ohne Staatsempfang stattfand, zeigten sich die Zuschauer vom Auftakt und der Eröffnungsinszenierung des Parsifal angetan.

Was passiert aber in dem Wagner-Monat eigentlich alles außen herum? Wissenswerte und spannende Geschichten tragen wir für Sie zusammen. Der Anfang der Reihe beginnt dabei ganz kulinarisch...

26. Juli

Die aktuelle Sicherheitslage in Bayern dominierte die Eröffnung der diesjährigen Bayreuther Festspiele. Zur Eröffnung und Premierenvorstellung am Montag (25. Juli) war dieses Mal alles anders: Kein roter Teppich, kein großes Promi-Schaulaufen und auch kein Staatsempfang der bayerischen Regierung. Hintergrund waren die schrecklichen Ereignisse in München und Ansbach. Trotzdem: Die Eröffnung mit dem Parsifal fand statt. Céline Koch berichtet aus Bayreuth und nimmt die Neuinszenierung unter die Lupe.

26. Juli

Wer sich auf großes Tamtam und Blitzlichtgewitter gefreut hat - der wurde am Montag (25. Juli) enttäuscht. Diesmal war in Bayreuth zur Festspieleröffnung alles anders: Kein roter Teppich, kein großes Promi-Schaulaufen und kein Staatsempfang. Hintergrund waren die Ereignisse in München und Ansbach. Trotzdem: die Eröffnung mit dem Parsifal fand statt. Céline Koch hat sich mit der Prominenz am Grünen Hügel und den Wagner-Fans unterhalten und wurde überrascht, denn: Die Neuinszenierung des Stückes von Regisseur Uwe Eric Laufenberg hat die Festspiele in diesem Jahr auf das Wesentliche reduziert. Ein Abend, bei dem es um die hohe Kunst ging und bei dem das letzte Werk Wagners in den Vordergrund gerückt wurde.

25. Juli

Zur Eröffnung der Bayreuther Festspiele 2016 am heutigen Montag (25. Juli) gab es keinen Staatsempfang und keine offizielle Begrüßung der Ehrengäste und Prominenten auf dem roten Teppich vor dem Festspielhaus. Dies geschah aus Respekt vor den Opfern und ihren Angehörigen nach den Vorfällen der letzten Tage.

Die Festspiele begannen somit unter völlig veränderten Rahmenbedingungen. Einzig der Start der Eröffnungsvorstellung um 16:00 Uhr blieb bestehen! Mit der Neuinszenierung des Parsifal unter der Leitung von Regisseur Uwe Eric Laufenberg starteten die Festspiele am Montagnachmittag (25. Juli). Dirigiert wird der Parsifal in Bayreuth von Hartmut Haenchen, der kurzfristig die Nachfolge von Andris Nelsons antreten musste.

22. Juli

Wissen Sie, wer oder was die Bayreuther „Festspielleiche“ ist? Nicht? Ist nachvollziehbar! Aber es gibt davon viele – und jedes Jahr eine neue! Als „Festspielleiche“ wird intern am Grünen Hügel der alljährliche Festspielskandal bezeichnet. Und der heißt dieses Jahr wohl Andris Nelsons. Der sollte eigentlich die Neuinszenierung dirigieren – sagt das Ganze aber wenige Tage vor der Premiere ab. Ersatz wurde dann doch schnell gefunden – Hartmut Haenchen soll den Parsifal „richten“ – und das ab kommenden Montag. Dann gehen sie los – die Richard Wagner Festspiele 2016. Mit einem ganz neuen Sicherheitskonzept, das durchaus für Diskussionen sorgt.

21. Juli

Am Montag ist wieder der rote Teppich in Bayreuth ausgerollt. Dann wird sich erneut das Who is Who am Grünen Hügel versammeln, um gemeinsam die Premiere der 105. Richard-Wagner-Festspiele anzusehen. Ulrike Glaser-Günther weiß, wer diesmal alles kommen will.


Bayreuth: Stadtrat beschließt Haushalt für 2016

Der Bayreuther Stadtrat hat jetzt den Haushalt für das Jahr 2016 beraten. Die Wagnerstadt will auch in diesem Jahr ohne neue Schulden auskommen. Aktuell beträgt der Schuldenstand 116,6 Millionen Euro, das ist der niedrigste Stand seit 14 Jahren.

Weiterlesen

Oberfranken: Haushaltsvolumen 2016 von fast 400 Millionen Euro

Das Haushaltsvolumen des Bezirks Oberfranken beläuft sich im Jahr 2016 auf rund 393,5 Millionen Euro und liegt damit deutlich über dem des Vorjahres. Auf den Verwaltungshaushalt entfallen 382,5 Millionen Euro. Der Vermögenshaushalt umfasst 11 Millionen Euro.

Weiterlesen

© Bezirk Oberfranken

Tag der Franken 2016: „Patente Franken – Fränkische Patente“

Was haben Blue Jeans, Wiener Würstchen, Entenhausen und der mp3-Player gemeinsam? Sie alle gehen auf die Innovationskraft und den Erfindergeist patenter Franken zurück. Dieser Ideenreichtum soll beim Tag der Franken 2016 herausgestellt werden, der unter dem Motto „Patente Franken – Fränkische Patente“ in ganz Franken veranstaltet wird. Der zentrale Festakt findet am Sonntag (3. Juli) in der Hofer Freiheitshalle statt.

Weiterlesen

Landesgartenschau Bayreuth 2016: „Wasser Marsch“ am Roten Main

Genau zwei Jahre noch – dann muss alles fertig sein! 2016 öffnen nämlich die Tore der Landesgartenschau in Bayreuth. Am Dienstag (22. April) hieß es „Wasser marsch“! Mit der Flutung des ersten Mäanderbogens durch das Wasserwirtschaftsamt Hof begibt sich der Rote Main nun auf einem ersten Teilstück in sein neues Flussbett. Die Renaturierung des Flusses ist ein Kernstück der kommenden Landesgartenschau. Bis zum Sommer soll der Rote Main in insgesamt vier Mäanderbögen fließen und auf einer Länge von rund 1,2 Kilometer umgestaltet sein. Mehr zur ersten Flutung am Abend ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Landesgartenschau Bayreuth 2016: Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Rund um die obere Mainaue befindet sich das Gelände, auf dem in knapp drei Jahren die Bayreuther Landesgartenschau statt finden wird. Dazu müssen 40 Hektar umgestaltet werden. Der Bauantrag ist beschlossene Sache. Eine weitläufige Wohlfühl-Oase solle entstehen. Die Fußstapfen, in die Bayreuth tritt, sind groß. Unter anderem 255.000 Blumenzwiebeln und 50.000 Stauden sorgten 2012 in Bamberg für das gewisse Etwas. Und das kam gut an. Von April bis Oktober letzten Jahres besuchen über eine Million Menschen die Landesgartenschau. Daran will die Wagnerstadt mindestens anknüpfen. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.