Tag Archiv: 2019

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Oberfranken / Bayern: ADAC Stauprognose für die Pfingstferien 2019

Der ADAC rechnet zum anstehenden Pfingstwochenende (8.-10. Juni) und auch zum Ferienende (22./23. Juni) mit besonders vollen Straßen – gerade auf den Routen in und von Richtung Süden. Besonders kritisch könnte es auf den Autobahnen A3, A6, A7 und der A9 werden.

Start der Pfingstferien immer besonders kritisch

Am Freitag (7. Juni) starten die Pfingstferien in Bayern. Dieser Freitag vor Pfingsten ist in den Statistiken seit Jahren einer der staureichsten Tage des Jahres. Der ADAC rechnet auch an den Folgetagen mit sehr starkem Verkehr und längeren Staus. Eine leichte Entspannung wird nur für den Sonntag vorhergesagt. Verkehrsexperte Jürgen Hildebrandt vom ADAC Nordbayern rät: „Wer entspannt zu Pfingsten mit dem Auto in den Urlaub reisen möchte, der sollte sich entweder noch vor dem Freitag auf den Weg machen oder zumindest versuchen antizyklisch zu fahren – also spätabends oder frühmorgens.“

Die wichtigsten Staustrecken, die Nordbayern kreuzen:

  • A3: Aschaffenburg – Würzburg – Nürnberg – Passau
  • A6: Heilbronn – Nürnberg
  • A7: Fulda – Würzburg – Ulm
  • A9: Hof – Nürnberg – München

Derzeit viele Baustellen auf den Autobahnen

Entlang der A3 – im Bereich Nordbayern – gibt es derzeit besonders viele Baustellen. Hier macht sich nicht nur das erhöhte Verkehrsaufkommen bemerkbar. Auch verengte Fahrbahnen und der Wegfall von Fahrstreifen tragen zur Staubildung bei. Zwar hat sich bei Würzburg die Lage mittlerweile etwas entspannt. Dafür wird es aber auf der A3 und A73 rund um Kreuz Fürth/Erlangen besonders kritisch. Hier ist mit langen Staus zu rechnen.

Brückensanierungen dürften ebenfalls zu Staus führen

War die A9 bis vor kurzem noch relativ frei von Baustellen, nimmt die Stau-Wahrscheinlichkeit mit der kürzlich gestarteten Sanierung von sechs Autobahnbrücken im Raum Allersberg extrem zu. Im weiteren Verlauf bereitet der Übergang auf die A99 in Richtung Salzburg weiterhin Probleme. „Für Reisende in Richtung Süden, raten wir die Route über die A9 wenn möglich zu meiden und die Ersatzroute über die A7 und A8 zu wählen“, erklärt ADAC-Mann Hildebrandt.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Europawahl 2019: Die Ergebnisse aus Oberfranken

Die Ergebnisse der Europawahl stehen für Deutschland, Bayern und entsprechend auch für Oberfranken fest. Die CSU verlor in unserem Regierungsbezirk leicht, die SPD dagegen deutlich. Einen hohen Zuwachs verzeichneten vor allem die Grünen. Die Wahlbeteiligung lag in Oberfranken bei 58,4 Prozent. Zum Vergleich: Bei der letzten Wahl 2014 lag sie bei 39,6 Prozent.

Wahlergebnisse Oberfranken

Parteien

  • CSU
  • SPD
  • GRÜNE
  • AFD
  • FREIE WÄHLER
  • FDP
  • DIE LINKE
  • SONSTIGE

Ergebnis

  • 41,8 %
  • 11,8 %
  • 15,5 %
  • 9,4 %
  • 5,9 %
  • 3,1 %
  • 2,3 %
  • 10,3 %

Differenz zu 2014

  • -1,8 %
  • -10,9 %
  • +6,2 %
  • +2,1 %
  • +1,8 %
  • +0,5 %
  • -0,5 %
  • +2,6 %

Wahlbeteiligung 58,4 % (2014: 39,6 %)

DIE ZAHLEN IM EINZELNEN

Hier finden sich alle Ergebnisse für den gesamten Regierungsbezirk Oberfranken. Abrufbar sind die Zahlen der neun Landkreise sowie der vier kreisfreien Städte.

Die Ergebnisse für den Regierungsbezirk Oberfranken im Detail <<<HIER KLICKEN>>>

 

Statement zur Wahl (vom 28. Mai)
Europawahl 2019: Monika Hohlmeier (CSU) erneut ins EU-Parlament gewählt

Der Wahlsieger in Oberfranken ist klar die CSU mit 41,8 Prozent. Ein Erfolg für Monika Hohlmeier, die damit schon zum dritten Mal ins EU-Parlament  einziehen darf. In einem Videostatement spricht sie über die Ergebnisse der Europawahl und über die Chancen ihres Parteikollegen, Manfred Weber, das Amt des EU-Parlamentspräsidenten zu besetzen.

Aktuell-Beitrag (vom 27. Mai)
Europawahl 2019: Zwei Oberfränkinnen ziehen ins EU-Parlament ein

Für Monika Hohlmeier von der CSU wird es bereits die dritte Amtszeit, sie sitzt seit 2009 im EU-Parlament. Die andere Oberfränkin, die dort künftig sitzen wird, zieht dagegen zum ersten Mal ein: Die Pressecker Tierärztin Dr. Sylvia Limmer von der AfD. Nicht geschafft hat es der oberfränkische SPD-Spitzenkandidaten Martin Lücke aus Coburg. Und ebenfalls leer aus, wenn auch unglaublich knapp, geht der 25-jährige Bayreuther Student Malte Galleé von den Grünen.

Wahlergebnisse Bayern

Parteien

  • CSU
  • SPD
  • GRÜNE
  • AFD
  • FREIE WÄHLER
  • FDP
  • DIE LINKE
  • SONSTIGE

Ergebnis

  • 40,7 %
  • 9,3 %
  • 19,1 %
  • 8,5 %
  • 5,3 %
  • 3,4 %
  • 2,4 %
  • 11,3 %

Differenz zu 2014

  • +0,2 %
  • - 10,8 %
  • +7,0 %
  • +0,5 %
  • +1,0 %
  • +0,3 %
  • -0,6 %
  • + 2,4%

Wahlbeteiligung 60,9 % (2014: 40,9 %)

Wahlergebnisse Deutschland

Parteien

  • CDU
  • CSU
  • SPD
  • GRÜNE
  • DIE LINKE
  • AFD
  • FDP
  • FREIE WÄHLER
  • PIRATEN
  • TIERSCHUTZPARTEI
  • FAMILIE
  • ÖDP
  • DIE PARTEI
  • VOLT

Ergebnis

  • 22,6
  • 6,3
  • 15,8
  • 20,5
  • 5,5
  • 11,0
  • 5,4
  • 2,2
  • 0,7
  • 1,4
  • 0,7
  • 1,0
  • 2,4
  • 0,7

Differenz zu 2014

  • -7,5
  • +1,0
  • -11,4
  • +9,8
  • -1,9
  • +3,9
  • +2,1
  • +0,7
  • -0,8
  • +0,2
  • 0
  • +0,4
  • +1,8
  • +0,7

Wahlbeteiligung 61,4 % (2014: 48,1 %)

„WEDDER NEI…!“: Vogelwilde Nachrichten aus dem Jahr 2019

Klickt auf das Bild und diskutiert bei Facebook über die Story mit…

Klickt auf die Überschrift und Ihr kommt zu der Geschichte…


Wedder Nei 2019