Tag Archiv: 2020

© Stadt Bamberg / TKS

Horror-Bilanz für den Tourismus in Bamberg in 2020: Übernachtungs-Minus von 41 Prozent!

Die Corona-Krise verhagelte im Jahr 2020 deutlich die Tourismus-Bilanz in der Stadt Bamberg, nachdem im letzten Frühjahr das Reisen untersagt und alle entsprechenden Betriebe geschlossen wurden. Die Umsatzeinbußen im Gastgewerbe und im Bereich der touristischen Dienstleistungen waren dementsprechend. Viele Anbieter versuchten sich mit Überbrückungshilfen, Novemberhilfen und Kurzarbeit über Wasser zu halten. So sieht auch die jetzige Situation im Jahr 2021 aus. Der Stadtverwaltung liegen nun die offiziellen Übernachtungszahlen des Statistischen Landesamtes für 2020 vor. Die Zahlen machen am Beispiel von Bamberg deutlich, wie sehr die Branche unter den Einschränkungen und Lockdown-Maßnahmen litt.

Übernachtungen gehen fast um die Hälfte zurück

Die Bamberg verzeichnete im Jahr 2019 insgesamt 753.220 Übernachtungen. Diese Zahl fiel in 2020 auf 441.424 zurück. Dies entsprach einem Minus von 41,4 Prozent. (Zu einem Statement von Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke)

Verluste bei Gruppenreisen und Stadtführungen

Ganz massiv war der Rückgang im Bereich der Gruppenreisen, die im letzten Jahr so gut wie ganzjährig nicht möglich waren. Hier beklagt der BAMBERG Tourismus & Kongress Servic (TKS) Einbußen von rund 90 Prozent. Auch bei den Stadtführungen fiel das Minus tiefrot aus. Bei einem der stärksten Umsatzbringer gab es einen Einbruch von 76 Prozent. Nur 2.747 Führungen gab es laut Stadtverwaltung zuletzt im Wendejahr 1989. Der Umsatz von 220.670 Euro fiel entsprechend mager aus. Auch der Umsatz durch den Verkauf in der Tourist Info lag mit 288.267 Euro nur bei 55 Prozent eines normalen Jahres.

 

Alles in allem ein verheerendes Jahr für den Tourismus in Bamberg. .. Besonders schmerzlich ist diese Entwicklung für die vielen Anbieter touristischer Dienstleistungen und für das Gastgewerbe, aber auch für Kulturanbieter, die normalerweise auch massiv von auswärtigen Besucherinnen und Besuchern profitieren. Letztlich leiden aber viele weitere Wirtschaftszweige ebenfalls unter dem Verlust der Touristen, vom Bäcker bis zum Taxiunternehmen, vom Einzelhandel bis zur Veranstaltungsbranche. In einem normalen Jahr erwirtschaftet der Tourismus in Bamberg über 330 Mio. Euro Bruttoumsatz.

(Dr. Stefan Goller, städtischer Tourismusreferent)

 

Den ausführlichen Jahresbericht mit Informationen zu den Statistiken und zu den wichtigsten Entwicklungen des Jahres 2020 kann man auf dem TKS-Tourismus-Blog einsehen.

Zahlen aus 2020
© Stadt Bamberg / TKS
© Stadt Bamberg / TKS

Themenseite: Die TVO – Weihnachtsansprachen 2020

Für viele Menschen ist die Advents- und Weihnachtszeit die schönste Zeit im Jahr. Doch im Corona-Jahr 2020 ist alles etwas anders als gewohnt. Wir besinnen uns trotzdem auf die Dinge, die wirklich wichtig sind in unserem Leben. Wir blicken kurz vor Silvester zurück auf das Geschaffte und schauen schon einmal voraus auf die kommenden zwölf Monate. Wie in jedem Jahr, haben wir auch 2020 wieder zahlreiche Weihnachtsansprachen für Sie aus Oberfranken hier zusammengestellt:


Weihnachten 2020: Ansprache von Ludwig Schick
Weihnachten 2020: Ansprache von Dorothea Greiner
Weihnachten 2020: Ansprache von Melanie Huml
Weihnachten 2020: Ansprache von Thorsten Glauber
Weihnachten 2020: Ansprache von Heidrun Piwernetz
Weihnachten 2020: Ansprache von Henry Schramm
Weihnachten 2020: Ansprache von Friedrich Herdan
Weihnachten 2020: Ansprache von Sonja Weigand
Weihnachten 2020: Ansprache von Matthias Graßmann
© Bezirk Oberfranken

Oberfränkisches Wort des Jahres 2020: Das ist der Sieger!

Auch in diesem Jahr hatte es die Jury nicht leicht, aus über 2.000 Einsendungen das Oberfränkische Wort des Jahres 2020 zu küren. Am Ende entschied sich das fünfköpfige Team einstimmig für „Fregger“, wie der Bezirk Oberfranken am heutigen Sonntag (20. September) mitteilte. Das Dialektwort ist in ganz Franken verbreitet und besonders beliebt in Oberfranken. „Fregger“ bezeichnet einen gewitzten Menschen oder ein freches, aber durchaus sympathisches Kind. Die damit einhergehenden verschiedenen Bedeutungen und Redewendungen sowie der Wortursprung überzeugten die Jury. Weiterlesen

„WEDDER NEI…!“: Vogelwilde Nachrichten aus dem Jahr 2020

Klickt auf das Bild und diskutiert bei Facebook über die Story mit…

Klickt auf die Überschrift und Ihr kommt zu der Geschichte…


Wedder Nei 2020
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild












© BUB Bamberg

Bamberg: Parteien geben Kandidaten für Bürgermeisterwahl 2020 bekannt

Das Rennen um den Chefposten im Bamberger Rathaus ist um eine Kandidatin reicher. Daniela Reinfelder tritt für die BuB, Bambergs unabhängige Bürger, als Oberbürgermeisterkandidatin an. Damit sind es vier Kandidaten, die der neue Chef der Domstadt werden wollen.

Reinfelder seit 2008 im Stadtrat

Die 59-Jährige sitzt seit 2008 im Stadtrat und engagiert sich bei vielen Vereinen in Bamberg. Bei den Grünen ist es Jonas Glüsenkamp, der nun offiziell zum Kandidaten ernannt wurde. Er wurde am Donnerstagabend (12. September) mit 50 Ja-Stimmen und einer Gegenstimme nominiert. Neben Jonas Glüsenkamp und Daniela Reinfelder treten noch Bambergs zweiter Bürgermeister Christian Lange von der CSU und der amtierende Oberbürgermeister Andreas Starke von der SPD an.

© D.R.