Tag Archiv: 60.000 Euro Schaden

© TVO / Symbolbild

Münchberg: 60.000 Euro Schaden nach Auffahrunfall

Am Mittwochvormittag (15. Mai) kam es auf der Staatsstraße bei der Ausfahrt Münchberg-Süd in Richtung Münchberg zu einem Auffahrunfall. Zwei Personen wurden dabei leicht verletzt. Der Schaden beläuft sich auf rund 60.000 Euro.

Kia fährt auf Golf auf

An der Abzweigung nach Plösen wollte eine 27-jährige Golf-Fahrerin nach links abbiegen, musste jedoch aufgrund von Gegenverkehr anhalten. Ein nachfolgender 48-jähriger Kia-Fahrer erkannte die Situation laut Angaben der Polizei offensichtlich zu spät und fuhr auf den Golf auf.

Zwei Personen leicht verletzt

Beide Fahrzeugführer wurden bei dem Unfall leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Durch herumfliegende Teile wurde ein weiteres Fahrzeug beschädigt. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beträgt rund 60.000 Euro.

A9 / Plech: Mercedes schleudert über Autobahn & landet in Leitplanke

Am Montagvormittag (11. März) kam es auf der A9 bei Plech in Richtung Berlin zu einem schweren Unfall. Ein 37-Jähriger aus dem Rhein-Pfalz-Kreis verlor die Kontrolle über seinen Mercedes. Der Schaden beläuft sich auf über 60.000 Euro.

Mercedes schleudert über die gesamte Autobahn

Zwischen den Anschlussstellen Hormerdorf und Plech verlor der Mercedes-Fahrer auf dem linken Fahrstreifen fahrend bei glatter und nasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto. Er schleuderte über die gesamte Fahrbahn nach rechts und riss etwa 30 Meter der Außenschutzplanke aus der Verankerung. Anschließend wurde er zurück auf die Fahrbahn katapultiert und kam auf dem mittleren Fahrstreifen zum Stehen.

Der Sachschaden beläuft sich auf rund 60.000 Euro

Der Gesamtschaden wird mit etwa 60.000 Euro beziffert. Der Mercedes-Fahrer blieb unverletzt. Er wurde wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn angezeigt. Die Autobahnmeisterei Trockau war zur Verkehrssicherung und Fahrbahnreinigung vor Ort.

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Coburg: Rettungswagen nach Unfall nur noch Schrott

Auf der Angerkreuzung kam es am Freitag (15. Februar) gegen 16:00 Uhr zu einem schweren Unfall. Ein Auto und ein Rettunswagen prallten zusammen. Hierbei entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro.

Rettungswagen im Einsatz

Mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn fuhr die Fahrerin eines Rettungsfahrzeuges bei Rotlicht, von der Bamberger Straße kommend, in die Kreuzung ein. Der Fahrer eines Ford befuhr die Angerkreuzung von der Schützenstraße aus kommend wobei die Ampel für ihn grün zeigte. Der Ford-Fahrer bemerkte den herannahenden Rettungswagen offensichtlich zu spät und fuhr bei Grünlicht in die Kreuzung ein.

Fahrzeuge prallen zusammen

Im Kreuzungsbereich stießen die beiden Fahrzeuge zusammen. Beide Autos hatten aufgrund der massiven Beschädigungen nur noch Schrottwert und mussten vom Abschleppdienst geborgen werden. Die beiden Insassen wurden leicht verletzt. Der Schaden beträgt rund 60.000 Euro. Die Polizei ermittelt nun wegen Verstößen nach der Straßenverkehrsordnung und wegen fahrlässiger Körperverletzung.

A93 / Marktredwitz: 60.000 Euro Schaden bei Unfall

Drei leicht verletzte Personen, ein Schaden im mittleren fünfstelligen Eurobereich und eine Fahrbahnsperrung über zwei Stunden war die Bilanz eines Unfalls mit drei Fahrzeugen am späten Montagnachmittag (10. Dezember) auf der Autobahn A93 bei Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel).

Weiterlesen