Tag Archiv: A70

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

A70 / Bayreuth / Regnitzlosau: 28-Jähriger rast mit 150 km/h durch Parkplatz

Wie die Polizei am Freitag (10. Juli) mitteilte, lieferte sich ein 28 Jahre alter Mann auf der A70 und auf der A9 bei Bayreuth / Regnitzlosau (Landkreis Hof) eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Der Autofahrer flüchtete mit bis zu 200 Stundenkilometern und brachte mehrere Verkehrsteilnehmer in Gefahr. In Gattendorf (Landkreis Hof) rettete sich eine Person mit einem Sprung zur Seite das Leben. Weiterlesen

© News5 / Merzbach

A70 / Hallstadt: Lkw-Kran verkeilt sich unter einer Brücke

UPDATE (14:06 Uhr):

Ein spektakuläres Unfallbild bot sich am Donnerstag (25. Juni) auf der Autobahn A70 bei Hallstadt (BA). Wie die Polizei vermeldete, hatte sich ein Lastzug unter einer Autobahnbrücke dermaßen verkeilt, dass er mit angehobenen Vorderrädern zum Stehen kam. Der 58-jährige Fahrer des mit Glasscheiben beladenen Gespanns hatte offenbar den Ladekran am Heck seiner Zugmaschine nicht weit genug eingefahren. Mit diesem streifte er an der Unterseite der Brücke des Berliner Rings entlang und blieb schließlich hängen.

Statement von Harald Kießling, Verkehrspolizeiinspektion Bamberg

Teilsperrungen der Autobahn

Die Einfahrt Bamberg sowie der rechte Fahrstreifen der A70 mussten aufgrund des Unfalls gesperrt werden. Aktuell dauert die Bergung noch an. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen in diesem Bereich. Der Lkw-Fahrer blieb laut Polizei unverletzt. Der Sachschaden wurde auf 50.000 Euro geschätzt. An der Autobahnbrücke wurde bislang kein struktureller Schaden festgestellt.

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

ERSTMELDUNG (13:15 Uhr):

Solch ein Unfallbild sehen Einsatzkräfte auch nicht jeden Tag: Der Kran eines Lastwagen-Gespanns verkeilte sich am Donnerstagmittag (25. Juni) auf der Autobahn A70 bei Bamberg zu stark, dass die die Vorderachse in die Höhe gezogen wurde und die Räder des Lkw in der Luft baumelten. Ersten Informationen zu Folge hatte der Fahrer eines Lkw-Gespanns in Bamberg seine Ladung umgeladen. Anschließend fuhr er an der Anschlussstelle Bamberg auf die A70 auf. Nach der Umladung hatte der Fahrer wohl vergessen, seinen Kran wieder einzufahren und blieb prompt mit einem lauten Knall unter der Brücke hängen.

Trucker erleidet einen Schock

Der Trucker erlitt einen Schock. Die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt. Vor Ort kommt es aufgrund der Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen zu Verkehrsbehinderungen.

Über 110.000 Euro Schaden: Trucker hinterlässt Trümmerfeld auf der A70 bei Hallstadt

Zwei leichtverletzte Personen, fünf beteiligte Fahrzeuge und ein Sachschaden von über 110.000 Euro waren am Montagnachmittag (18. Mai) das Ergebnis eines Unfalls im Baustellenbereich auf der Autobahn A70 im Bereich Hallstadt (BA).

Weiterlesen

Hallstadt: Lkw durchbricht Leitplanke

UPDATE (23. April)

Wegen eines plötzlich auftretenden Defekts am Aufliegerbolzen der Zugmaschine löste sich auf der B 26, im Bereich Hallstadt, der Sattelauflieger von der Zugmaschine eines 50-jährigen Fahrers. Bevor er zum Stehen kam durchbrach der Auflieger anschließend die rechte Leitplanke, und musste mittels eines Krans geborgen werden. Verletzt wurde niemand. Es kam zu keiner Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer. Der Sachschaden wird auf mindestens rund 27.000 Euro geschätzt.

ERSTMELDUNG (18:35 Uhr)

Auf der Autobahn A70, Ausfahrt Bamberg-Hafen, in Richtung Schweinfurt, hat sich am heutigen Mittwochabend (22. April) ein schwerer Lkw-Unfall ereignet. Laut ersten Angaben der Polizei durchbrach der Anhänger eines Lkw die Leitplanke. In dem Bereich kommt es zu Verkehrsbehinderungen. Weitere Informationen zu dem Unfall sind aktuell nicht bekannt.  
  • Mehr Informationen folgen!
© Pixabay / Symbolbild / Collage

A70: Umfangreiche Arbeiten an der Mainbrücke Oberhaid

Vom 14. April bis zum 09. Juni werden die Fahrbahnübergänge an der Mainbrücke Oberhaid zwischen den A70-Anschlussstellen Viereth-Trunstadt und Bamberg-Hafen erneuert. Im Zuge der Bauarbeiten werden verschiedene Verkehrsführungen in diesem Bereich erforderlich. Dies teilte die Autobahndirektion Nordbayern mit. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Mega-Projekt beginnt: Start der Arbeiten zur Trassenverschiebung der A70 bei Thurnau

In dieser Woche beginnen die Bauarbeiten zur Trassenverschiebung der Autobahn A70 zwischen der Anschlussstelle Thurnau-Ost und dem Rotmaintal. Die Verlegung der Trasse wird notwendig, da im Hangbereich östlich von Thurnau, Bewegungen im Hang stattfinden und somit die Standsicherheit auf Dauer nicht mehr gewährleistet werden kann. Derzeit führen die beiden Fahrbahnen durch diesen Bereich. Weiterlesen

Wintereinbruch in Oberfranken: Zahlreiche Unfälle am Donnerstagabend auf A9 & A70

Der angekündigte Wintereinbruch sorgte ab den gestrigen Abendstunden (27. Februar) für zahlreiche Verkehrsbehinderungen und Unfälle im Sendegebiet. Der teils massive Schneefall verwandelte die Straßen binnen weniger Minuten in gefährliche Rutschbahnen. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Oberfranken: Sturmtief „Yulia“ sorgt am Sonntag für 90 Einsätze

UPDATE (25. Februar, 13:30 Uhr):

Sturmtief "Yulia" sorgte am Sonntagabend (23. Februar) zwischen den Anschlussstellen Stadelhofen (Landkreis Bamberg) und Schirradorf (Landkreis Kulmbach) in Richtung Bayreuth auf der Autobahn A70 für einen Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen. Durch die witterungsverhältnisse stürzte ein Baum auf die befahrene Autobahn. Neun Fahrzeuge gerieten in einen Unfall.

Zwei Fahrer prallen aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf vorausfahrende Pkw

Durch den Sturm stürzte ein Baum quer auf die A70. Einige nachfolgende Fahrzeuge überfuhren oder streiften den Baumstamm. Vier Fahrzeuge wurden beschädigt. Daraufhin ereigneten sich zwei weitere Folgeunfälle, bei denen fünf Pkw beteiligt waren. Davon prallten zwei Fahrzeuge, aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, auf vorausfahrende Pkw. Die beiden Fahrer erwartet nun ein Bußgeld.

Unfallstelle für eine Stunde komplett gesperrt

Die örtlichen Feuerwehren sicherten die Unfallstelle ab und beseitigten den umgestürzten Baum. Die A70 war für eine Stunde komplett gesperrt. Laut Polizei entstand ein Gesamtschaden von 47.000 Euro.

Weiterer Baum stürzt auf die Staatsstraße 2190

Noch während den Bergungsarbeiten auf der A70 bei Stadelhofen, stürzte durch den Sturm ein weiterer Baum auf die Staatsstraße 2190 bei Stadelhofen. Laut Agenturangaben wurde dabei weder eine Person verletzt, noch kam ein Fahrzeug zu Schaden.

Umgestürzte Bäume sorgen für die meisten Einsätze am Sonntag

Von Sonntagnachmittag bis 23:00 Uhr sorgte Sturmtief "Yulia" für 90 witterungsbedingte Einsätze. Laut Polizei waren die Einsatzkräfte am meisten mit umgestürzten Bäumen beschäftigt, die die Straßen blockierten. Verletzte gab es keine. Gegen Mitternacht beruhigte sich die Wetterlage.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
Aktuell-Bericht vom Montag (24. Februar 2020)
Sturmtief „Yulia“: 17 Fahrzeuge in Unfall auf der A70 bei Stadelhofen verwickelt
Weiterführende Informationen:
Sturmtief "Yulia": Umgestürzter Baum sorgt für Unfall mit neun Fahrzeugen
Sturmtief "Yulia": Augenzeuge schildert Unfall auf der A70 bei Stadelhofen
Sturmtief "Yulia": Einsatzsstelle Staatsstraße 2190 bei Stadelhofen
Sturmtief "Yulia": Dashcamvideo zeigt umgestürzten Baum auf der Staatsstraße 2190 bei Stadelhofen
Sturmtief "Yulia": Bergungsarbeiten auf der A70 bei Stadelhofen

Zwar übertraf Sturmtief "Yulia" noch lange nicht Orkantief "Sabine", dennoch sorgte auch sie für mehrere witterungsbedingte Einsätze in Oberfranken. Laut Polizei entwurzelte "Yulia" einige Bäume, Baumzäune wurden umgeworfen und Verkehrstafeln umgeknickt. Am Sonntagabend (23. Februar) sorgte ein umgestürzter Baum auf der A70 bei Stadelhofen im Landkreis Bamberg für Verkehrschaos.

Neun Fahrzeuge am Unfall beteiligt

Durch das stürmische Wetter stürzte am Abend ein Baum auf die befahrene A70 zwischen Stadelhofen und Schirradorf (Landkreis Kulmbach) in Richtung Bayreuth. Neun Fahrzeuge waren am Unfall beteiligt. Laut Feuerwehr waren zunächst 17 Fahrzeuge gemeldet, die in den Baum prallten und gegen die Leitplanke fuhren. Verletzt wurde laut Polizei glücklicherweise niemand.

A70 für eine Stunde komplett gesperrt

Während den Bergungsarbeiten musste die A70 im Unfallbereich komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde ab der Anschlussstelle Stadelhofen abgeleitet. Nach einer Stunde war der Verkehr wieder freigegeben. Der Schaden beläuft sich laut Polizei auf 60.000 Euro.

Weiterer Baum stürzt auf die Staatsstraße 2190

Noch während den Bergungsarbeiten auf der A70 bei Stadelhofen, stürzte durch den Sturm ein weiterer Baum auf die Staatsstraße 2190 bei Stadelhofen. Laut Agenturangaben wurde dabei weder eine Person verletzt, noch kam ein Fahrzeug zu Schaden.

Umgestürzte Bäume sorgen für die meisten Einsätze am Sonntag

Von Sonntagnachmittag bis 23:00 Uhr sorgte Sturmtief "Yulia" für 90 witterungsbedingte Einsätze. Laut Polizei waren die Einsatzkräfte am meisten mit umgestürzten Bäumen beschäftigt, die die Straßen blockierten. Verletzte gab es keine. Gegen Mitternacht beruhigte sich die Wetterlage.

© News5 / Merzbach

A70 / Scheßlitz: Lkw-Anhänger gerät durch Orkantief Sabine in Schieflage

ERSTMELDUNG (10:50 Uhr):

Orkantief Sabine erreichte am Montagmorgen (10. Februar) Oberfranken und sorgte mit starken Windböen für Verkehrsbehinderungen. Laut News5 kippte der Anhänger eines Kleinlastwagens auf der Autobahn A70 zwischen Scheßlitz und Bamberg zur Seite. Nach aktuellem Nachrichtenstand gab es keine Verletzten. Weitere Informationen folgen.

 

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus!

 

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

B85 / Neudrossenfeld: Route geändert & Zusammenstoß verursacht!

Zu einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge kam es am Freitagmittag (07. Februar) auf der Bundesstraße B85 beim Neudrossenfelder Ortsteil Unterbrücklein im Landkreis Kulmbach. Ein 29-Jähriger aus Mittelfranken wechselte plötzlich die Fahrspur, nachdem sein Navigationssystem die Route änderte. Hierbei übersah er eine nachfolgende 41-Jährige mit ihrem Wagen. Drei Personen erlitten Verletzungen. Darunter ein Kind. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

A70 / Stadelhofen: Lkw-Führerhaus gerät plötzlich in Brand!

UPDATE (16:45 Uhr):

Glück im Unglück hatte ein 56-Jähriger Lkw-Fahrer eines Unternehmens aus dem Landkreis Bamberg. Der Fahrer war am Donnerstagmittag (06. Februar) auf der Autobahn A70 in Richtung Bamberg unterwegs und stellte sein Fahrzeug für eine Toilettenpause auf dem Parkplatz Paradiestal ab. Nachdem der 56-Jährige zurückkehrte, stand der Lkw bereits in Flammen.

Brandursache ist derzeit noch unklar

Aus bislang unerklärlichen Gründen geriet das Führerhaus des Lastwagens in Brand und brannte völlig aus. Der nicht beladene Sattelauflieger des Gespanns wurde leicht beschädigt. Während den Löscharbeiten sperrten die Einsatzkräfte den Parkplatz komplett ab. Nach ersten Schätzungen liegt der Brandschaden bei 100.000 Euro.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

EILMELDUNG (13:21 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, kam es am Donnerstagmittag (06. Februar) auf der Autobahn A70 bei Stadelhofen (Landkreis Bamberg) in Richtung Schweinfurt, auf Höhe des Pendlerparkplatz Paradiestal,  zu einem Lkw-Brand. Nach ersten Informationen der Polizei (13:21 Uhr) wurde niemand verletzt. Zahlreiche Einsatzkräfte sind vor Ort. In diesem Bereich kommt es zu Verkehrsbehinderungen. Bitte achten Sie vor Ort auf die Umleitungen und bilden Sie eine Rettungsgasse.

 

  • Weitere Informationen folgen

A70 / Hallstadt: Geisterfahrer (72) gefährdet mehrere Auto-Fahrer!

Ein 72-Jähriger sorgte am Dienstagvormittag (04. Februar) für Verkehrschaos auf der Autobahn A70 im Landkreis Bamberg. Der Geisterfahrer fuhr an der Anschlussstelle Bamberg verkehrt auf die Richtungsfahrbahn Bayreuth in Richtung Schweinfurt ein. Ein aufmerksamer Lkw-Fahrer stoppte noch rechtzeitig den Senior. Verletzte gab es keine. Weiterlesen
© Polizeipräsidium Oberfranken

Wirsberg: Rasante Verfolgungsjagd gefährdet mehrere Fußgänger!

Drei Männer aus dem Landkreis Bamberg lieferten sich am Sonntagvormittag (02. Februar) zunächst auf der Autobahn A70 mit der Polizei eine rasante Verfolgungsjagd. Die Täter flüchteten in Richtung Wirsberg (Landkreis Kulmbach), wo sie über Waldwege fuhren und mehrere Fußgänger gefährdeten. Alle drei Männer wurden von der Polizei festgenommen. Aktuell sucht die Polizei Stadtsteinach nach Zeugenhinweise und mögliche Geschädigte der Verfolgungsjagd.

Drei Männer aus dem Landkreis Bamberg mit gestohlenem Kennzeichen unterwegs

Gegen 9:00 Uhr geriet der weiße Kia mit den drei Insassen auf der A70 ins Visier der Beamten. Bei der Überprüfung des Kennzeichens stellte die Polizei fest, dass diese wegen Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben war. Der Fahrer des Kias beschleunigte in Richtung Autobahndreieck Bayreuth / Kulmbach, fuhr auf die A9 und passierte mit hoher Geschwindigkeit die Anschlussstelle Himmelkron (Landkreis Kulmbach).

Mehrere Polizeistreifen verfolgen den Geländewagen

Mehrere Polizeistreifen aus dem Raum Bayreuth und Hof verfolgten den weißen Geländewagen. An der Anschlussstelle Marktschorgast verließen die Täter die Autobahn und bogen auf einen Waldweg in Richtung des Ortsteils Grundmühle ab.

Mehrere Fußgänger werden bei der Verfolgung gefährdet

Mehrere Fußgänger brachten sich bei der Verfolgung durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit. Verletzte gab es zum Glück keine. Schließlich gelang es der Polizei, auf Höhe des Waldschwimmbades Wirsberg, die Durchfahrt zu versperren. Dort nahmen sie zwei Insassen im Alter von 29 und 38 Jahren fest.

Dritter Täter flüchtet zu Fuß in den Wald

Der dritte Täter (40) flüchtete zu Fuß in den angrenzenden Wald. Mithilfe eines Polizeihubschraubers wurde auch der 40-Jährige gegen 10:00 Uhr von den Beamten festgenommen.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Alle drei Männer müssen sich strafrechtlich verantworten

Alle drei Männer müssen sich nun wegen mehreren Delikten strafrechtlich verantworten. Zudem stehen sie unter Verdacht des sogenannten Kennzeichendiebstahls sowie der Urkundenfälschung. Während der Verfolgung fuhr der Fahrer des Kias, in der Nähe des Waldschwimmbades, gegen einen Stromverteilerkasten. Der entstandene Schaden beläuft sich auf 500 Euro.

Polizei sucht Zeugen und Geschädigte der Verfolgungsjagd

Zeugen und mögliche Geschädigte, die insbesondere auf der Strecke von Marktschorgast über die Grundmühle bis Wirsberg gefährdet wurden, melden sich bitte bei der Polizei Stadtsteinach unter der Telefonnummer: 09225 / 96 30 00.

12345