Tag Archiv: A70

Wintereinbruch in Oberfranken: Zahlreiche Unfälle am Donnerstagabend auf A9 & A70

Der angekündigte Wintereinbruch sorgte ab den gestrigen Abendstunden (27. Februar) für zahlreiche Verkehrsbehinderungen und Unfälle im Sendegebiet. Der teils massive Schneefall verwandelte die Straßen binnen weniger Minuten in gefährliche Rutschbahnen.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Oberfranken: Sturmtief „Yulia“ sorgt am Sonntag für 90 Einsätze

UPDATE (25. Februar, 13:30 Uhr):

Sturmtief "Yulia" sorgte am Sonntagabend (23. Februar) zwischen den Anschlussstellen Stadelhofen (Landkreis Bamberg) und Schirradorf (Landkreis Kulmbach) in Richtung Bayreuth auf der Autobahn A70 für einen Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen. Durch die witterungsverhältnisse stürzte ein Baum auf die befahrene Autobahn. Neun Fahrzeuge gerieten in einen Unfall.

Zwei Fahrer prallen aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf vorausfahrende Pkw

Durch den Sturm stürzte ein Baum quer auf die A70. Einige nachfolgende Fahrzeuge überfuhren oder streiften den Baumstamm. Vier Fahrzeuge wurden beschädigt. Daraufhin ereigneten sich zwei weitere Folgeunfälle, bei denen fünf Pkw beteiligt waren. Davon prallten zwei Fahrzeuge, aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, auf vorausfahrende Pkw. Die beiden Fahrer erwartet nun ein Bußgeld.

Unfallstelle für eine Stunde komplett gesperrt

Die örtlichen Feuerwehren sicherten die Unfallstelle ab und beseitigten den umgestürzten Baum. Die A70 war für eine Stunde komplett gesperrt. Laut Polizei entstand ein Gesamtschaden von 47.000 Euro.

Weiterer Baum stürzt auf die Staatsstraße 2190

Noch während den Bergungsarbeiten auf der A70 bei Stadelhofen, stürzte durch den Sturm ein weiterer Baum auf die Staatsstraße 2190 bei Stadelhofen. Laut Agenturangaben wurde dabei weder eine Person verletzt, noch kam ein Fahrzeug zu Schaden.

Umgestürzte Bäume sorgen für die meisten Einsätze am Sonntag

Von Sonntagnachmittag bis 23:00 Uhr sorgte Sturmtief "Yulia" für 90 witterungsbedingte Einsätze. Laut Polizei waren die Einsatzkräfte am meisten mit umgestürzten Bäumen beschäftigt, die die Straßen blockierten. Verletzte gab es keine. Gegen Mitternacht beruhigte sich die Wetterlage.

© News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach
Aktuell-Bericht vom Montag (24. Februar 2020)
Sturmtief „Yulia“: 17 Fahrzeuge in Unfall auf der A70 bei Stadelhofen verwickelt
Weiterführende Informationen:
Sturmtief "Yulia": Umgestürzter Baum sorgt für Unfall mit neun Fahrzeugen
Sturmtief "Yulia": Augenzeuge schildert Unfall auf der A70 bei Stadelhofen
Sturmtief "Yulia": Einsatzsstelle Staatsstraße 2190 bei Stadelhofen
Sturmtief "Yulia": Dashcamvideo zeigt umgestürzten Baum auf der Staatsstraße 2190 bei Stadelhofen
Sturmtief "Yulia": Bergungsarbeiten auf der A70 bei Stadelhofen

Zwar übertraf Sturmtief "Yulia" noch lange nicht Orkantief "Sabine", dennoch sorgte auch sie für mehrere witterungsbedingte Einsätze in Oberfranken. Laut Polizei entwurzelte "Yulia" einige Bäume, Baumzäune wurden umgeworfen und Verkehrstafeln umgeknickt. Am Sonntagabend (23. Februar) sorgte ein umgestürzter Baum auf der A70 bei Stadelhofen im Landkreis Bamberg für Verkehrschaos.

Neun Fahrzeuge am Unfall beteiligt

Durch das stürmische Wetter stürzte am Abend ein Baum auf die befahrene A70 zwischen Stadelhofen und Schirradorf (Landkreis Kulmbach) in Richtung Bayreuth. Neun Fahrzeuge waren am Unfall beteiligt. Laut Feuerwehr waren zunächst 17 Fahrzeuge gemeldet, die in den Baum prallten und gegen die Leitplanke fuhren. Verletzt wurde laut Polizei glücklicherweise niemand.

A70 für eine Stunde komplett gesperrt

Während den Bergungsarbeiten musste die A70 im Unfallbereich komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde ab der Anschlussstelle Stadelhofen abgeleitet. Nach einer Stunde war der Verkehr wieder freigegeben. Der Schaden beläuft sich laut Polizei auf 60.000 Euro.

Weiterer Baum stürzt auf die Staatsstraße 2190

Noch während den Bergungsarbeiten auf der A70 bei Stadelhofen, stürzte durch den Sturm ein weiterer Baum auf die Staatsstraße 2190 bei Stadelhofen. Laut Agenturangaben wurde dabei weder eine Person verletzt, noch kam ein Fahrzeug zu Schaden.

Umgestürzte Bäume sorgen für die meisten Einsätze am Sonntag

Von Sonntagnachmittag bis 23:00 Uhr sorgte Sturmtief "Yulia" für 90 witterungsbedingte Einsätze. Laut Polizei waren die Einsatzkräfte am meisten mit umgestürzten Bäumen beschäftigt, die die Straßen blockierten. Verletzte gab es keine. Gegen Mitternacht beruhigte sich die Wetterlage.

© News5 / Merzbach

A70 / Scheßlitz: Lkw-Anhänger gerät durch Orkantief Sabine in Schieflage

ERSTMELDUNG (10:50 Uhr):

Orkantief Sabine erreichte am Montagmorgen (10. Februar) Oberfranken und sorgte mit starken Windböen für Verkehrsbehinderungen. Laut News5 kippte der Anhänger eines Kleinlastwagens auf der Autobahn A70 zwischen Scheßlitz und Bamberg zur Seite. Nach aktuellem Nachrichtenstand gab es keine Verletzten. Weitere Informationen folgen.

 

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus!

 

© News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach

B85 / Neudrossenfeld: Route geändert & Zusammenstoß verursacht!

Zu einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge kam es am Freitagmittag (07. Februar) auf der Bundesstraße B85 beim Neudrossenfelder Ortsteil Unterbrücklein im Landkreis Kulmbach. Ein 29-Jähriger aus Mittelfranken wechselte plötzlich die Fahrspur, nachdem sein Navigationssystem die Route änderte. Hierbei übersah er eine nachfolgende 41-Jährige mit ihrem Wagen. Drei Personen erlitten Verletzungen. Darunter ein Kind. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

A70 / Stadelhofen: Lkw-Führerhaus gerät plötzlich in Brand!

UPDATE (16:45 Uhr):

Glück im Unglück hatte ein 56-Jähriger Lkw-Fahrer eines Unternehmens aus dem Landkreis Bamberg. Der Fahrer war am Donnerstagmittag (06. Februar) auf der Autobahn A70 in Richtung Bamberg unterwegs und stellte sein Fahrzeug für eine Toilettenpause auf dem Parkplatz Paradiestal ab. Nachdem der 56-Jährige zurückkehrte, stand der Lkw bereits in Flammen.

Brandursache ist derzeit noch unklar

Aus bislang unerklärlichen Gründen geriet das Führerhaus des Lastwagens in Brand und brannte völlig aus. Der nicht beladene Sattelauflieger des Gespanns wurde leicht beschädigt. Während den Löscharbeiten sperrten die Einsatzkräfte den Parkplatz komplett ab. Nach ersten Schätzungen liegt der Brandschaden bei 100.000 Euro.

© News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach

EILMELDUNG (13:21 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, kam es am Donnerstagmittag (06. Februar) auf der Autobahn A70 bei Stadelhofen (Landkreis Bamberg) in Richtung Schweinfurt, auf Höhe des Pendlerparkplatz Paradiestal,  zu einem Lkw-Brand. Nach ersten Informationen der Polizei (13:21 Uhr) wurde niemand verletzt. Zahlreiche Einsatzkräfte sind vor Ort. In diesem Bereich kommt es zu Verkehrsbehinderungen. Bitte achten Sie vor Ort auf die Umleitungen und bilden Sie eine Rettungsgasse.

 

  • Weitere Informationen folgen

A70 / Hallstadt: Geisterfahrer (72) gefährdet mehrere Auto-Fahrer!

Ein 72-Jähriger sorgte am Dienstagvormittag (04. Februar) für Verkehrschaos auf der Autobahn A70 im Landkreis Bamberg. Der Geisterfahrer fuhr an der Anschlussstelle Bamberg verkehrt auf die Richtungsfahrbahn Bayreuth in Richtung Schweinfurt ein. Ein aufmerksamer Lkw-Fahrer stoppte noch rechtzeitig den Senior. Verletzte gab es keine. Weiterlesen
© Polizeipräsidium Oberfranken

Wirsberg: Rasante Verfolgungsjagd gefährdet mehrere Fußgänger!

Drei Männer aus dem Landkreis Bamberg lieferten sich am Sonntagvormittag (02. Februar) zunächst auf der Autobahn A70 mit der Polizei eine rasante Verfolgungsjagd. Die Täter flüchteten in Richtung Wirsberg (Landkreis Kulmbach), wo sie über Waldwege fuhren und mehrere Fußgänger gefährdeten. Alle drei Männer wurden von der Polizei festgenommen. Aktuell sucht die Polizei Stadtsteinach nach Zeugenhinweise und mögliche Geschädigte der Verfolgungsjagd.

Drei Männer aus dem Landkreis Bamberg mit gestohlenem Kennzeichen unterwegs

Gegen 9:00 Uhr geriet der weiße Kia mit den drei Insassen auf der A70 ins Visier der Beamten. Bei der Überprüfung des Kennzeichens stellte die Polizei fest, dass diese wegen Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben war. Der Fahrer des Kias beschleunigte in Richtung Autobahndreieck Bayreuth / Kulmbach, fuhr auf die A9 und passierte mit hoher Geschwindigkeit die Anschlussstelle Himmelkron (Landkreis Kulmbach).

Mehrere Polizeistreifen verfolgen den Geländewagen

Mehrere Polizeistreifen aus dem Raum Bayreuth und Hof verfolgten den weißen Geländewagen. An der Anschlussstelle Marktschorgast verließen die Täter die Autobahn und bogen auf einen Waldweg in Richtung des Ortsteils Grundmühle ab.

Mehrere Fußgänger werden bei der Verfolgung gefährdet

Mehrere Fußgänger brachten sich bei der Verfolgung durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit. Verletzte gab es zum Glück keine. Schließlich gelang es der Polizei, auf Höhe des Waldschwimmbades Wirsberg, die Durchfahrt zu versperren. Dort nahmen sie zwei Insassen im Alter von 29 und 38 Jahren fest.

Dritter Täter flüchtet zu Fuß in den Wald

Der dritte Täter (40) flüchtete zu Fuß in den angrenzenden Wald. Mithilfe eines Polizeihubschraubers wurde auch der 40-Jährige gegen 10:00 Uhr von den Beamten festgenommen.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Alle drei Männer müssen sich strafrechtlich verantworten

Alle drei Männer müssen sich nun wegen mehreren Delikten strafrechtlich verantworten. Zudem stehen sie unter Verdacht des sogenannten Kennzeichendiebstahls sowie der Urkundenfälschung. Während der Verfolgung fuhr der Fahrer des Kias, in der Nähe des Waldschwimmbades, gegen einen Stromverteilerkasten. Der entstandene Schaden beläuft sich auf 500 Euro.

Polizei sucht Zeugen und Geschädigte der Verfolgungsjagd

Zeugen und mögliche Geschädigte, die insbesondere auf der Strecke von Marktschorgast über die Grundmühle bis Wirsberg gefährdet wurden, melden sich bitte bei der Polizei Stadtsteinach unter der Telefonnummer: 09225 / 96 30 00.

© News5 / Fricke

Zwischen Thurnau & Neudrossenfeld: Lkw durchbricht Mittelleitplanke auf der A70

UPDATE (15:09 Uhr):

Am Freitagvormittag gegen 09:45 Uhr verunglückte ein 29-jähriger Trucker mit seinem Sattelzug, beladen mit Gußbetonteile, auf der Autobahn A70 in Fahrtrichtung Bamberg. Kurz vor dem Parkplatz Rotmaintal, zwischen den Anschlussstellen Neudrossenfeld und Thurnau-Ost durchbrach er aus bislang noch ungeklärter Ursache die Mittelschutzplanke und kam auf dieser zum Stehen.

Trucker erleidet schwere Verletzungen

Durch den Aufprall verlor der Lkw Teile der schweren Ladung. Wie durch ein Wunder wurden dadurch keine anderen Verkehrsteilnehmer getroffen und verletzt. Ein in Richtung Bayreuth fahrender Van wurde durch Trümmerteile der Schutzplanke beschädigt. Der 42-jährige Fahrer blieb unverletzt. Der polnische Lkw-Fahrer erlitt laut Polizei schwere Berletzungen. Er kam per Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Mehrere hundert Liter Diesel ausgelaufen

Nach dem Unfall gelangten mehrere hundert Liter Diesel in ein Regenrückhaltebecken unter einer Autobahnbrücke.

News-Flash vom Freitag (17. Januar 2020)

Das zuständige Wasserwirtschaftsamt war vor Ort, ebenso die Feuerwehren aus Neudrossenfeld, Altdrossenfeld, Kulmbach und Thurnau sowie das THW Kulmbach und die Autobahnmeisterei Thurnau. Zur Reinigung der Fahrbahnoberfläche wurde eine Spezialfirma beauftragt.

Schaden von 250.000 Euro

Der Gesamtschaden des Unfalls belief sich auf mindestens 250.000 Euro. Die Bergung des Sattelzugs wurde gegen 15:00 Uhr vollends abgeschlossen. Die A70 ist laut Polizei noch bis mindestens 15:30 Uhr in Richtung Bamberg gesperrt. In Richtung Bayreuth wurde eine Spur für den Verkehr freigegeben.


Videos von der Unfallstelle
A70 / Neudrossenfeld: "Lkw-Tank mit 900 Litern Diesel komplett aufgerissen"
A70 / Neudrossenfeld: Lkw-Unfall sorgt für eine stundenlange Sperre der Autobahn

UPDATE (12:14 Uhr):

Der verunfallte Lkw-Fahrer, am Vormittag in Richtung Bamberg unterwegs, kam aus bislang ungeklärter Ursache nach links ab und krachte in die Mittelleitplanke. Hierbei verlor er Betonteile, die er geladen hatte. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die Ladung auch auf die gegenüberliegende Spur geschleudert. Zum Glück trafen diese Betonteile dort keine anderen Fahrzeuge. Der Trucker wurde direkt nach dem Unfall von Ersthelfern versorgt. Nach derzeitigen Angaben von der Unfallstelle wurde der Fahrer nicht nennenswert verletzt. 

Hunderte Liter Diesel ausgelaufen

Sorgen bereitet den Einsatzkräften laut News5 allerdings der Diesel, der nach dem Unfall ausgelaufen ist. Da sich der Unfall auf einer Brücke ereignete, flossen mehrere hundert Liter Treibstoff in einen Auffangbehälter unter dieser. Die Höhe des Sachschadens ist bisher noch nicht bezifferbar.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

A70 bleibt gesperrt

Aktuell ist die Autobahn in Fahrtrichtung Bayreuth noch immer gesperrt. Vorsicht am Stauende! Eine Umleitung besteht über die U49 in Richtung Bayreuth und über die U60 in Richtung Bamberg. Lkw-Fahrern wird empfohlen, auf der A70 zu bleiben, da die Umleitungen nur für Fahrzeuge bis 30 Tonnen geeignet sind.


EILMELDUNG (10:10 Uhr):

Nach einem Lkw-Unfall auf der Autobahn A70 - zwischen den Anschlussstellen Thurnau-Ost und Neudrossenfeld (Landkreis Kulmbach) - ist die A70 derzeit in beide Richtungen blockiert. Dies vermeldete soeben die Polizei. Auf Höhe des Parkplatzes Rotmaintal durchbrach ein Lkw die Mittelschutzplanke. Der Verkehr staut sich in diesem Bereich. Bitte halten Sie eine Rettungsgasse für die Rettungs- und Einsatzfahrzeuge frei. Erste Hilfekräfte sind an der Unfallstelle bereits tätig. Über verletzte Personen liegen der Polizei derzeit keine Informationen vor.

© FFW Neudrossenfeld

A70 / Neudrossenfeld: SUV geht in Flammen auf

Zu einem Pkw-Brand wurden die Rettungskräfte am späten Montagnachmittag (13. Januar) zur A70-Anschlussstelle Neudrossenfeld (Landkreis Kulmbach) gerufen. Hier ging ein Pkw in Flammen auf. Die beiden Fahrzeuginsassen blieben glücklicherweise unverletzt.

Feuer breitet sich rasant aus

Als gegen 17:20 Uhr der 24-jährige Fahrer eines Suzukis an der Anschlussstelle Neudrossenfeld von der A70 abfuhr und auf die B85 in Richtung Bayreuth abbiegen wollte, bemerkte er plötzlich starken Qualm aus dem Motorraum. Fluchtartig verließ er, zusammen mit seinem Beifahrer (25) sein Fahrzeug. Zügig breiteten sich die Flammen vom Motorraum auf das ganze Fahrzeug aus.

Schaden von 10.000 Euro

Trotz des schnellen Einsatzes der örtlichen Feuerwehren brannte das Fahrzeug auf der Kreuzung komplett aus. Die Überreste mussten mit schwerem Gerät beseitigt werden. Der entstandene Sachschaden belief sich nach einer ersten Schätzung auf rund 10.000 Euro. Hinweise auf ein Fremdverschulden ergaben sich nicht. Derzeit wird von einem technischen Defekt ausgegangen.

Bilder vom Brandort
© FFW Neudrossenfeld
© FFW Neudrossenfeld

Roßdorf / Schwingen: Wilde Flucht über A70 & A9 an Heiligabend!

Eine wilde Verfolgsjagd durch die Mitte von Oberfranken lieferten sich die Insassen eines Pkw mit der Polizei am gestrigen Dienstag (24. Dezember). Durch eine riskante Fahrweise versuchte sich ein 34-Jähriger einer Polizeikontrolle bei Roßdorf am Berg (Landkreis Bamberg) zu entziehen. Mit seinem VW kam er letztendlich in der Nähe von Schwingen (Landkreis Kulmbach) von der Fahrbahn ab und verunfallte.

Weiterlesen

Memmelsdorf / Scheßlitz: Schneefall führt zu Unfällen auf der A70!

Kaum liegt Schnee auf der Fahrbahn, bereitet dieser Zustand für viele Verkehrsteilnehmer ein Problem. Nicht angepasste Geschwindigkeit war die Ursache, weshalb es am Mittwochabend (11. Dezember) zu zwei Unfällen auf der schneebedeckten Autobahn A70 im Landkreis Bamberg kam. Weiterlesen

A70 / Memmelsdorf: Zwei Schwerverletzte nach Unfall am Montagmittag!

ERSTMELDUNG (12:15 Uhr):

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich heute Mittag (02. Dezember) auf der Autobahn A70 zwischen dem Autobahnkreuz Bamberg und der Anschlussstelle Scheßlitz. Laut einer Nachrichtenagentur geriet ein 27-Jähriger mit seinem Fahrzeug in das Schleudern. Zwei Personen sollen verletzt sein.

A70 ist aktuell gesperrt

Ersten Agenturangaben zufolge, geriet der 27-Jährige auf der linken Fahrspur plötzlich ins Schleudern. Das Auto drehte sich und krachte im Anschluss mit der Fahrerseite in die rechte Außenschutzplanke. Er und sein Beifahrer (27) sollen beide schwer verletzt sein. Derzeit (Stand: 12:15 Uhr) ist die A70 zwischen Kreuz Bamberg und Scheßlitz auf Höhe Parkplatz Giechburgblick komplett gesperrt. Aktuell herrscht drei Kilometer Stau. Bitte bilden Sie eine Rettungsgasse und achten Sie auf den Verkehr.

  • Offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus!
© News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach

Crash-Donnerstag in Oberfranken mit 191.000 Euro Schaden

Der gestrige Donnerstag (21. November) wird wohl als einer der schadensträchtigsten Unfalltage des Jahres 2019 in die Polizei-Historie eingehen. Allein bei fünf Unfällen, die sich in Hof, Kulmbach und auf den Autobahnen A70 und A73 ereigneten, entstand eine Schadenssumme von 191.000 Euro. Bei den Unfällen wurden insgesamt fünf Personen verletzt. 12 Pkw und ein Warnleitanhänger wurden in Mitleidenschaft gezogen.

Hier geht es zu den einzelnen Nachrichten

71.000 Euro Schaden: Bilanz zweier Unfälle auf der A70 bei Viereth-Trunstadt

Am Donnerstagmorgen (21. November) kam es im Bereich der A70-Aanschlussstelle Viereth-Trunstadt (Landkreis Bamberg) zu einem Verkehrsunfall. Dadurch bildete sich ein Stau, in dem sich noch ein Auffahrunfall ereignete. Hierbei wurden zwei Personen verletzt, eine davon schwer. Der Sachschaden beider Unfälle summierte sich insgesamt auf 71.000 Euro. Weiterlesen
1 2 3 4 5