Tag Archiv: A93

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

A93 / Autobahndreieck Hochfranken: Sanierung der Fahrbahn beginnt

Auf der Autobahn A93 beginnt am Sonntag (09. Mai) die Hauptbauphase für die Sanierung der Fahrbahn zwischen dem Autobahndreieck Hochfranken und der Anschlussstelle Regnitzlosau (Landkreis Hof). Begonnen wird mit der Fahrbahn in Fahrtrichtung Regensburg. Nach deren Fertigstellung Ende Juli folgt die Erneuerung der Gegenfahrbahn. Die gesamte Baumaßnahme soll voraussichtlich Anfang November ihren Abschluss finden. Die Kosten belaufen sich auf rund 15 Millionen Euro.

Weiterlesen

© Grenzpolizeiinspektion Selb

Selb: Polizei stoppt illegalen Welpentransport auf der A93

Erneut zogen die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen illegalen Welpentransport aus dem Verkehr. Der Tiertransporter wurde am Sonntag (02. Mai) auf der A93 bei Selb (Landkreis Wunsiedel) entdeckt. Die beiden Zwergspitzwelpen kamen auf behördliche Anordnung in die Obhut eines Tierheims.

Schleierfahnder werden auf Transporter aufmerksam 

Am Mittag erweckte ein Kleintransporter mit bulgarischer Zulassung auf der A93 bei Selb die Aufmerksamkeit einer Schleierfahndungsstreife der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei der anschließenden Kontrolle entdeckten die Beamten im Kofferraum des Transporters in zwei Hundeboxen zwei Zwergspitzwelpen. Bei der Überprüfung der für die Welpen ausgehändigten Dokumente ergaben sich Zweifel, weshalb der zuständige Veterinär vom Landratsamt Wunsiedel verständigt wurde.

Veterinär stellt Urkundenfälschung fest 

Dieser stellte fest, dass die Welpen vor dem Chippen gegen Tollwut geimpft wurden, was nach EU-Recht nicht zulässig ist. Zudem wurde bei einem Ausweis das Impfdatum manipuliert. Das Impfdatum wurde vorgezogen, um die drei Wochenfrist für die Einreise vorzutäuschen. Die Pomeranian-Welpen wurden auf Anordnung des Veterinärs sichergestellt und zwecks Quarantäne in einem Tierheim untergebracht. Der 30-jährige Fahrer wurde wegen Urkundenfälschung und eines Verstoßes gegen das Tiergesundheitsgesetz angezeigt.

© Grenzpolizeiinspektion Selb
© Grenzpolizeiinspektion Selb
© Bundespolizei

Bundespolizei stoppt Kleinbus bei Gattendorf: Sieben illegale Fliesenleger auf einen Streich

Am späten Dienstagabend (27. April) stoppten Bundespolizisten aus Hof einen Kleinbus aus Osteuropa auf der Autobahn A93 bei Gattendorf (Landkreis Hof). Die Insassen war auf dem Weg zu einer Baustelle, um dort illegal zu arbeiten, so die Ermittlungen der Beamten. Weiterlesen

A93 / Thierstein: Nach Unfall Lkw-Tank aufgerissen und 400 Liter Diesel verloren

Ein 45 Jahre alter Lkw-Fahrer war laut Polizei am Donnerstagmorgen (08. April) zu schnell auf glatter Straße unterwegs und krachte mit seinem Fahrzeug auf der A93 bei Thierstein (Landkreis Wunsiedel) in die Mittelleitplanke. Der Fahrer fuhr bis zum Parkplatz Bärenholz (Landkreis Hof) weiter und bemerkte dort, dass er durch den Unfall seinen Tank aufgeschlitzt hatte. Er verlor Hunderte Liter Diesel. Der Schaden geht in die Zehntausende. Weiterlesen
© VPI Hof

A93 / Thiersheim: 40-Tonner rast ungebremst ins Pannenfahrzeug eines 22-Jährigen

Das vorsichtige Verhalten eines 22 Jahre alten Autofahrers nach einer Reifenpanne auf der A93 bei Thiersheim (Landkreis Wunsiedel) rettete ihm wohl das Leben. Der junge Fahrer stellte sich, trotz kühlen Temperaturen, hinter die Leitplanke und wartete auf den Pannendienst. Wenig später fuhr ungebremst ein Lkw ins Autoheck des 22-Jährigen. Der Wagen wurde stark beschädigt, so die Polizei am Mittwoch (07. April).

Autoteile fliegen dem 22-Jährigen buchstäblich um die Ohren

Der 22-Jährige aus dem Landkreis Kronach war am gestrigen Dienstag auf der A93 in Richtung Norden unterwegs und stellte nach der Panne seinen Mercedes auf dem Standstreifen ab. Er selbst wartete hinter der Leitplanke. Laut Polizei näherte sich ohne ersichtlichen Grund der 57 Jahre alte Lkw-Fahrer mit seinem 40-Tonner an und fuhr ungebremst mit knapp 100 km/h ins Heck des Mercedes. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Wagen nach rechts geschleudert und blieb quer zur Autobahn total beschädigt liegen. Dem 22-Jährigen fielen bei dem Zusammenstoß die Teile des eigenen Fahrzeugs buchstäblich um die Ohren. Verletzt wurde er wie durch ein Wunder nicht.

Zufällig vorbeifahrende Bundeswehrsoldaten helfen spontan bei den Aufräumarbeiten

Der massive Aufprall verursachte ein großes Trümmerfeld und eine Ölspur auf der Fahrbahn. Eine Einheit der Bundeswehr mit 17 Mann aus Oberviechtach, die zufällig vorbeifuhr, hielt an, um bei den Aufräumarbeiten zu helfen. Der ursprünglich für die Reifenpanne angerufene Abschleppdienst musste nun den zerstörten Pkw abschleppen. Der Lkw wurde auch geborgen.

Polizei leitete gegen 57-jährigen Lkw-Fahrer ein Bußgeldverfahren ein

Nach einer halbstündigen Totalsperrung konnte der Verkehr teilweise wieder freigegeben werden. Gegen den 57-jährigen Lkw-Fahrer leitete die Polizei ein Bußgeldverfahren ein. Der entstandene Schaden beträgt 25.000 Euro.

Bilder von der Einsatzstelle:
© VPI Hof© VPI Hof© VPI Hof

A93 / Regnitzlosau: 39-Jähriger landet mit Pkw auf Dach und wird schwer verletzt

Ein 39-Jähriger geriet aufgrund der Glätte auf der A93 bei Regnitzlosau im Landkreis Hof ins Schleudern und verursachte einen schweren Verkehrsunfall. Wie die Beamten mitteilten, war der Fahrer zu schnell unterwegs. Das Auto überschlug sich und landete auf dem Dach, so die Polizei am Sonntag (21. März). Weiterlesen
© Bundespolizei

Rehau: Polizei stoppt 81-jährigen Falschfahrer auf der A93

Dem schnellen Einsatz mehrere Polizeistreifen war es zu verdanken, dass es am späten Samstagabend (6. März) zu keinem schweren Verkehrsunfall auf der A93 bei Rehau im Landkreis Hof gekommen war. Auf dem Weg nach Regensburg Ein 81-Jähriger aus Hohndorf in Sachsen wollte seine Tochter in Regensburg besuchen. Aus nicht mehr nachvollziehbaren Gründen war er jedoch zwischen Selb und Rehau entgegen der Fahrtrichtung in die A93 eingefahren. Polizei stoppt den Wagen Andere Verkehrsteilnehmer setzten einen Notruf ab und meldeten den Falschfahrer. Streifen unterschiedlicher Dienststellen begaben sich umgehend auf die A93. Schnell fand die Polizei den besagten Wagen und konnten ihn im Bereich der Anschlussstelle Regnitzlosau zum Anhalten bewegen. Sohn holt Vater bei Polizei ab Der Rentner war zwar „verkehrstüchtig“ machte jedoch laut Angaben der Polizei einen verwirrten Eindruck. Zur Sicherheit untersagte man ihm die Weiterfahrt. Der verständigte Sohn holte seinen Vater auf der Dienststelle ab. Die weitere Prüfung der Fahrtauglichkeit erfolgt im Anschluss durch die zuständige Führerscheinstelle. 81-Jährigen erwartet ein Fahrverbot Wie durch ein Wunder wurde auf der ca. 20 km langen Irrfahrt kein anderer Verkehrsteilnehmer gefährdet. Dennoch muss sich der Mann aus Hohndorf auf ein Bußgeld mit Punkten und ein Fahrverbot einstellen.
© Pixabay / Symbolbild

Millioneninvestition in Marktredwitz: Wichtige Weichen für Edeka-Logistikzentrum gestellt

Die 250 Millionen Euro schwere Investition in ein neues Logistikzentrum von Edeka in Marktredwitz im Landkreis Wunsiedel ist einen weiteren Schritt vorangekommen. Nach der Zustimmung des Stadtrats ist jetzt der dazugehörige städtebauliche Vertrag unterzeichnet worden , wie die Stadt am heutigen Dienstag (16. Februar) mitteilte. Weiterlesen

A93 / Selb: Betrunkener 36-Jähriger baut Unfall auf der Autobahn

Auf der Autobahn A93 bei Selb (Landkreis Wunsiedel) verursachte am Montag (08. Februar) ein alkoholisierter Autofahrer aus Chemnitz einen Unfall. Seinen Führerschein, der sich als totale Fälschung herausstellte, zogen die Polizisten ein. Dem Sachsen droht nun gleich doppelter Ärger.

Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Hochfranken: Wintereinbruch sorgt für sieben Unfälle auf Autobahnen

Ganze sieben mal krachte es mit Beginn des Nachmittags auf den hochfränkischen Autobahnen am gestrigen Samstag (06. Februar). In allen Fällen musste die Polizei feststellen, dass die Autofahrer in Anbetracht der winterlichen Straßenverhältnisse schlichtweg zu schnell unterwegs waren. Glücklicherweise gab es bei den meisten Unfällen nur Blechschäden zu beklagen. Lediglich zwei Personen wurden leicht verletzt und mussten vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Unfall auf A93 bei Selb (Lkr. Wunsiedel) Den Anfang machte um 13:45 Uhr ein 21-jähriger Autofahrer aus Bad Abbach. Der junge Mann verlor auf der Autobahn A93 auf Höhe Selb die Kontrolle über sein Auto und krachte in die Leitplanke. Letztendlich kam das Fahrzeug auf dem Seitenstreifen zum Stehen und musste abgeschleppt werden. Unfall auf A9 bei Stammbach (Lkr. Hof) Weiter ging es um 14:10 Uhr auf der A9 auf Höhe Stammbach. Eine 32-jährige Frau aus Baiern war in Richtung Berlin unterwegs. Auf gerader, allerdings mit Schneematsch bedeckter, Strecke brach unvermittelt das Heck ihres Autos aus. Der Pkw drehte sich um 180 Grad und rutschte nach rechts von der Autobahn ab. Die Fahrerseite kollidierte dabei heftig mit einem größeren Verkehrsschild. Entgegen der Fahrtrichtung kam der Wagen im Graben zum Liegen. Neben der Fahrzeugführerin befanden sich noch zwei Kinder im Alter von 13 und 15 Jahren im Auto. Eine Jugendliche zog sich aufgrund einer geborstenen Seitenscheibe Abschürfungen an Schulter und Rücken zu. Das Mädchen wurde vorsorglich ins Krankenhaus nach Münchberg abtransportiert. Wir berichteten! Vier Unfälle auf A93 (Lkr. Wunsiedel) Zwischen 14:40 Uhr und 17:00 Uhr kam es auf der Autobahn A93 zu vier weiteren Glätteunfällen. Die vier Fahrer im Alter von 19, 20, 30 und 31 Jahren waren allesamt auf der winterglatten Fahrbahn zu schnell unterwegs. Bei den Unfällen kamen die Fahrzeuge entweder nach links oder nach rechts von der Autobahn ab und kollidierten mit den Schutzplanken. Eine 19-jährige Autofahrerin aus Selb verletzte sich dabei leicht. Sie stand unter Schock und wurde vorsorglich ins Krankenhaus nach Marktredwitz gebracht. Bei den übrigen drei Unfällen gab es glücklicherweise lediglich Blechschäden zu beklagen. Unfall auf A72 bei Trogen (Lkr. Hof) Den Abschluss machte um kurz vor Mitternacht ein 39-jähriger Autofahrer aus Haag auf der Autobahn A72 auf Höhe Trogen. Auch er hatte seine Geschwindigkeit nicht den winterlichen Straßenverhältnissen angepasst. Sein Pkw geriet ins Schleudern und krachte frontal in die Mittelleitplanke. Obwohl sein Fahrzeug stark beschädigt wurde, blieb der Mann zum Glück unverletzt. Alle Fahrer waren zu schnell unterwegs Aufgrund ihrer nicht angepassten Geschwindigkeit müssen sich nun alle Fahrzeuglenker auf ein Bußgeld und einen Punkt in Flensburg einstellen. Gegen die 32-jährige Unfallverursacherin auf der A9 musste die Polizei zudem ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung einleiten. Neben den beiden Leichtverletzten entstand bei den sieben Unfällen ein Sachschaden von insgesamt rund 65.000 Euro.
© Polizei

Schönwald: Mann schrottet Kia mit über 3 Promille auf der A93

Ein 45-jähriger aus dem Vogtlandkreis baute am Freitagnachmittag (05. Februar) einen schweren Unfall mit seinem nagelneuen Kia an der Anschlussstelle Schönwald. Er saß mit 3,3 Promille am Steuer. Wagen kracht frontal in die linke Schutzplanke In der ersten Rechtskurve des Ausfahrastes krachte der Kia frontal in die linke Schutzplanke und kam quer zur Fahrbahn zum Stehen. Der von seiner Arbeitsstelle in Österreich heimfahrende Vogtländer blieb unverletzt. Der Grund für den Unfall erschloss sich der Polizei recht schnell. Der Fahrer hatte laut Angaben der Beamten eine „deutliche Bierfahne“. Mit über 3 Promille unterwegs Ein Alkovortest ergab eine Wert in Höhe von knapp 3,3 Promille. Die Polizisten ordeten eine Blutentnahme an und stellten den Führerschein des Mannes sicher. Zur Bergung des totalbeschädigten Kia musste ein Abschleppdienst kommen. Die Anschlussstelle musste bis zum Abschluss der Unfallaufnahme und Beendigung der Aufräumarbeiten vollgesperrt werden. Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs  Gegen den Vogtländer wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Seine Führerschein wird er wohl für längere Zeit nicht zurückbekommen. Den Sachschaden am neuen Kia und an den Einrichtungen der Autobahnmeisterei schätzt die Polizei auf rund 40.000 Euro. Vermutlich wird der Mann hierfür selbst aufkommen müssen.
© Pixabay / Symbolbild

Hochfranken: Schneeglätte wird Auto- & Lkw-Fahrern zum Verhängnis

Schnee und Glätte wurden Verkehrsteilnehmern in den Landkreisen Hof & Wunsiedel zum Verhängnis. Am Samstagmorgen (30. Januar) ereigneten sich vier Unfälle auf den hochfränkischen Autobahnen. Unfallursächlich war jeweils die nicht angepasste Geschwindigkeit bei winterlichen, schneebedeckten Fahrbahnen.

Weiterlesen

Gattendorf: Polizei sucht Zeugen für schadensträchtigen Unfall auf der A93

Ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Sattelzug, der sich auf der Autobahn A93 im Bereich von Gattendorf ereignete, bereitet den Beamten der Hofer Verkehrspolizei derzeit Kopfzerbrechen. Für den Vorfall, der sich am Dienstag (26. Januar) um 15:26 Uhr in Richtung Regensburg ereignete, sucht die Polizei nun Unfallzeugen, um die Kollision aufklären zu können.

Weiterlesen
© Polizei

Selb: 28 Autofahrer gehen auf der A93 in die Blitzerfalle

Die Verkehrspolizei Hof führte am Dienstag (26. Januar) auf der Autobahn A93 bei Selb (Landkreis Wunsiedel) eine Geschwindigkeitsmessung durch. Zwischen 11:00 und 14:00 Uhr wurden 721 Fahrzeuge in dem Streckenabschnitt, der auf 100 km/h begrenzt ist, erfasst. 28 Fahrzeuglenker waren hierbei zu schnell.

Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Schneebedeckte Autobahnen in Hochfranken: Polizei bilanziert mehrere Unfälle

Am frühen Dienstagmorgen (05. Januar) kam es auf den hochfränkischen Autobahnen, aufgrund des in der Nacht einsetzenden Schneefalls, zu erheblichen Verkehrsbehinderungen und mehreren Unfällen. Die Autobahnmeistereien Rehau und Münchberg waren hierbei im Dauereinsatz.

Unfall auf der A9

Aufgrund seiner nicht angepassten Geschwindigkeit geriet ein BMW-Fahrer (19) auf der A9 bei Selbitz (Landkreis Hof) kurz vor 09.00 Uhr auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern. Er prallte dabei mit seiner Front zunächst in eine Betonleitwand und kam anschließend auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Der 19-Jährige blieb unverletzt. Der Sachschaden an dem Wagen belief sich auf rund 10.000 Euro.

Unfälle und Behinderungen auf der A72

Auf der Autobahn A72 in Richtung A9 kam der Verkehr gegen 06:45 Uhr aufgrund eines polnischen Sattelzuges, der sich bei Köditz (Landkreis Hof) an einer Steigung festfuhr, zweitweise zum Erliegen.

Am Autobahndreieck Hochfranken rutschte um 07:45 Uhr ein russischer Sattelzug auf der schneebedeckten Fahrbahn nach rechts und kam von der Fahrbahn ab. Er fuhr sich anschließend auf dem Grünstreifen fest. Der Sattelzug musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Unfälle auf der A93

Gegen 05:40 Uhr wollte ein 29-jähriger Pkw-Fahrer aufgrund des starken Schneefalls seine Fahrt auf dem Parkplatz Bärenholz bei Gattendorf unterbrechen. Bei der Einfahrt zum Rastplatz kam der Wagen aufgrund der erhöhten Geschwindigkeit auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern und prallte mit der Front unter einen Lkw-Auflieger. Der Autofahrer und sein Beifahrer (42) wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Sie kamen in ein Krankenhaus. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen belief sich auf rund 25 000 Euro.

Zu einer Vollsperrung der A93 in südlicher Richtung kam es gegen 06:00 Uhr im Bereich der Anschlussstelle Hof Ost bei Trogen (Landkreis Hof). Hier verlor ein 49-jähriger Trucker aus Tschechien auf schneebedeckter Fahrbahn die Kontrolle über seinen Sattelzug, der mit rund fünf Tonnen Post beladen war. Der Sattelzug kam zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit der Leitplanke und durchfuhr anschließend die Grünfläche der Anschlussstelle, ehe der Sattelzug wieder auf die Fahrbahn rutschte. Ein 42-jähriger Trucker aus der Oberpfalz, der hinter dem tschechischen Sattelzug fuhr, lenkte seinen mit 25 Tonnen Streusalz beladenen Lkw zwar auf die linke Spur, konnte einen Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern. Weitere Informationen zu diesem Unfall gibt es auf unserer Newsseite!

Aktuell-Bericht vom Dienstag (05. Januar)
Wintereinbruch in Hochfranken: Vollsperrung der A93
12345