Tag Archiv: A93

Landkreis Hof: Zwei Autobahnunfälle durch starke Regenfälle

Die heftigen Regengüsse am gestrigen Samstagnachmittag (24. Mai) haben auf den Autobahnen im Landkreis Hof fast zeitgleich für zwei Verkehrsunfälle gesorgt.

Auf der A93 bei Rehau geriet das Fahrzeug eines Erfurters beim Überholen ins Schleudern und der voll besetzte Pkw kam nach rechts von der Fahrbahn ab – genau auf den abgesenkten Anfang einer Schutzplanke. Dadurch wurde das Auto regelrecht in die Luft katapultiert und überschlug sich mehrfach, bevor es an der Böschung liegen blieb. Die vier Insassen kamen zum Glück glimpflich davon – sie wurden mit Prellungen und Verstauchungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden an Fahrzeug und Leitplanke beträgt insgesamt etwa 14.000 Euro.

Etwa zeitgleich geriet auf der A9 zwischen Münchberg und Gefrees ein 75-jähriger auf gerader Strecke ins Schleudern und rutschte in die Mittelschutzplanke. Der Fahrer blieb unverletzt, der Sachschaden summiert sich hier jedoch auf 20.000 Euro. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass die Hinterreifen fast kein Profil mehr aufwiesen – vermutlich der Grund für die Rutschpartie.

 



 

A93 / Thiersheim (Lkr. Wunsiedel): 200.000 EUR Schaden bei Lkw-Unfall

Ein spektakulärer Lkw-Unfall ereignete sich Mittwochnacht (16. April) auf der Autobahn A93 zwischen den Anschlussstellen Thiersheim und Wunsiedel. Beteiligt war ein 28-jähriger polnischer Lkw-Fahrer, der in Richtung Regensburg unterwegs war. Aus bislang unbekannten Gründen kam er mit seinem Truck nach links von der Fahrbahn ab. Auf einer Länge von rund 250 Metern zerstörte er die Mittelschutzplanke, ehe das Fahrzeug zum Stehen kam. Die linke Fahrzeugseite der Zugmaschine und des Aufliegers wurde völlig demoliert. Es liefen zudem rund 100 Liter Diesel aus. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Der Sachschaden beträgt rund 200.000 Euro. Die Autobahn war in Richtung Regensburg für Stunden gesperrt.

 


 

 

A93 / Marktredwitz (Lkr. Wunsiedel): Unfall mit Schwertransport

Am Mittwochfrüh (16. April) kam es auf der Autobahn A93 im Bereich Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) zu einem Unfall, ausgelöst durch ein Überholmanöver zwischen zwei Schwertransportern. Als einer dieser Trucks auf der A93 in Fahrtrichtung Weiden einen anderen Schwerlaster überholen wollte, übersah er einen neben ihm befindlichen Pkw und drängte diesen nach links ab. Der Peugeot eines Österreichers schrammte an der Mittelschutzplanke entlang und wurde beidseitig erheblich beschädigt. Während der Schaden am Pkw rund 25.000 Euro beträgt, wurde am Lkw lediglich der Unterfahrschutz in Mitleidenschaft gezogen. Personen wurden nicht verletzt

 


 

 

A93 / Marktredwitz: Lkw-Unfall – 8 neue BMW nur noch Schrott!

Am Donnerstagmorgen (03. April) gegen 7:00 Uhr kam es auf der Autobahn A93 zwischen Pechbrunn (Landkreis Tirschenreuth) und Marktredwitz/Süd (Landkreis Wunsiedel) zu einem schweren Lkw-Unfall. Ein Auto-Transporter aus Polen kam zwischen den beiden Anschlussstellen ach rechts von der Fahrbahn ab und kippte nach rechts zur Seite. Der schwer verletzte Fahrer wurde von der Feuerwehr geborgen und mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Acht BMW nur noch Schrott

Der Sattelzug hatte acht neue BMW geladen. Hier kam es zu einem Totalschaden von rund 600.000 Euro. Nach ersten Ermittlungen der Hofer Polizei konnten Alkohol und Übermüdung ausgeschlossen werden. Im Zuge der Bergung, die am Vormittag noch andauern wird, könnte laut der Polizei die A93-Fahrbahn Richtung Hof komplett gesperrt bleiben. Der Verkehr wird bis zum Ende der Bergungsarbeiten an der Anschlussstelle Pechbrunn über die Umleitungsstrecke U87 geleitet.

 

(Foto: THW Marktredwitz)

 


 

 

Selb: Polizei kassiert illegale Silvesterböller

Die Polizei hat auf der A93 bei Selb bei zwei Männern insgesamt 100 Böller beschlagnahmt, die illegal aus Tschechien importiert wurden. An den Böllern fehlte zum einem das Prüfsiegel, zum anderen war der Sprengstoff-Gehalt deutlich zu hoch. Deswegen erfolgt Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals ausdrücklich auf die Gefahr von Böllern aus dem Ausland hin. Vor allem Silvesterkracher, die auf den „Asia-Märkten“ im deutsch-tschechischen Grenzgebiet angeboten würden, erfüllten oft nicht die Sicherheitsstandards.

 


 

 

A93 / Selb (Lkr. Wunsiedel): Mit 177 km/h in die Radarkontrolle

Beamte der Verkehrspolizei Hof stellten auf der Autobahn A93 zwei Raser, die kurz zuvor im Bereich von Selb geblitzt wurden. Die beiden Polen waren hintereinander fahrend mit einem Audi A7 und einem Audi A8 in Richtung Dresden unterwegs. Der Fahrer des A7 stellte den Spitzenreiter mit 177 km/h bei erlaubten 100 km/h dar, der andere Pkw-Fahrer wurde mit 154 km/h gemessen. Beide Verkehrsteilnehmer mussten an Ort und Stelle Sicherheitsleistungen in Höhe von bis zu 600 Euro hinterlegen.

 


 

 

A9 und A93: Drei Unfälle durch Sturmtief Xaver

Die Wetterverhältnisse, die Sturmtief „Xaver“ mit sich führte, führten zu drei Verkehrsunfällen auf der Autobahn A9 im Bereich Leupoldsgrün (Landkreis Hof) und auf der Autobahn A93 bei Schönwald (Landkreis Wunsiedel).

Unfälle auf der A9

Am Donnerstagabend (5. Dezember) gegen 20:25 Uhr fuhr eine 29-jährige Mercedes-Fahrerin auf der A9 in Richtung München. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam sie mit ihrem Fahrzeug ins Schleudern und kollidierte mit einem neben ihr fahrenden Ford Mondeo. Anschließend stieß der Mercedes gegen die rechte Schutzplanke, ehe das Fahrzeug auf dem Standstreifen zum Stehen kam. Es entstand hier ein Gesamtschaden von 52.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Kurz nach Mitternacht (6. Dezember) kam es auf der A9 zu einem weiteren witterungsbedingten Unfall. Eine 29-Jährige, die mit einem Klein-Lkw in Richtung Nürnberg unterwegs war, passte hier ihre Geschwindigkeit nicht den Fahrbahnverhältnissen an, geriet ins Schleudern und kollidierte mit der rechten Schutzplanke. Der  Gesamtschaden belief sich auf 7.000 Euro. Die Fahrerin blieb unverletzt.

Unfall auf der A93

Donnerstagnacht (5. Dezember) Uhr befuhr ein 43-Jähriger aus der Oberpfalz mit seinem Lkw die Autobahn A93 in Richtung Weiden. Bei Schönwald (Landkreis Wunsiedel) geriet der Brummi-Fahrer auf der winterlichen Fahrbahn wegen zu schneller Geschwindigkeit ins Schleudern und prallte gegen die rechte Schutzplanke. Diese wurde auf einer Länge von 20 Metern beschädigt. Der Schaden wurde auf gut 7.000 Euro bilanziert.

 


 

 

A93 / Selb: Blitz, Blitz – Mit 157 km/h in die Falle

Bei einer Geschwindigkeitsmessung auf der Autobahn A93 bei Selb (Landkreis Wunsiedel) wurden am Dienstag (19. November) 43 Geschwindigkeitssünder ermittelt. 22 von ihnen waren so schnell unterwegs, dass sie ebenfalls Anzeigen und Punkte erhalten. Die restlichen gemessenen Verkehrsteilnehmer kommen mit einer Verwarnung davon. Der Spitzenreiter bei der Messung war ein Mann aus Hof, der anstatt 100 km/h mit 157 km/h die Messstelle passierte. Ihn erwarten 240 Euro Bußgeld, 4 Punkte in Flensburg und 1 Monat Fahrverbot.

 


 

 

Selb (Lkr. Wunsiedel): 1 Kilogramm Crystal sichergestellt

Am 20. September 2013 stellten Zollbeamte aus Selb auf dem Parkplatz Bärenholz an der Autobahn A93 in einem tschechischen Lieferwagen ein Kilo Crystal bei einer Kontrolle sicher. Die Drogen waren in zwei Tüten mit jeweils 500 Gramm verpackt. Die SOKO Crystal aus München übernahm im Anschluß die Ermittlungen. Mit weiteren Spezialkräften machten die Ermittler den Empfänger der Drogen in Leipzig ausfindig.

50-jährigen vietnamesischen Hilfskoch festgenommen

Bei dem Mann handelte es sich um einen 50-jährigen vietnamesischen Aushilfskoch. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden weitere Drogenutensilien vorgefunden. Gegen den 45-jährigen tschechischen Fahrer und den 50-jährigen Hilfskoch erließ das Amtsgericht Hof am folgenen Tag zwei Haftbefehle. Weitere Ermittlungen führen die Staatsanwaltschaft Hof und die Ermittlungsgruppe Rauchgift Nordbayern!

 


 

 

A93/Höchstädt (Lkr. Wunsiedel): Unfall durch überhöhte Geschwindigkeit

Am gestrigen Sonntagabend kam es auf der A93 zwischen Höchstädt und Thierseheim in südlicher Richtung zu einem Verkehrsunfall, weil ein BMW-Fahrer seine Geschwindigkeit nicht den Witterungsverhältnissen angepasst hatte. Das Fahrzeug des Mannes geriet auf der feuchten Fahrbahn ins Schleudern und prallte in die Leitplanke. Dabei blieb der 51-Jährige unverletzt, an seinem Pkw entstand jedoch Totalschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. An der Schutzplanke entstanden weitere circa 2.000 Euro Schaden.

 


 

 

A93 / Höchstädt (Lkr. Wunsiedel): 27-Jähriger stirbt bei schwerem Unfall

Update, 18:10 Uhr:

Hier die unkommentierten Bilder des Unfalls bei Höchstädt im Fichtelgebirge (Landkreis Wunsiedel):

 

 

Update, 12:20 Uhr:

Ein tödlicher Verkehrsunfall ereignete sich am Freitagmorgen, kurz nach 8:00 Uhr auf der A93 im Landkreis Wunsiedel. An der Anschlussstelle Höchstädt im Fichtelgebirge (Landkreis Wunsiedel) kam ein 27-jähriger Autofahrer aus Sachsen ums Leben. Es war bereits der dritte tödliche Verkehrsunfall in Oberfranken in dieser Woche.

Der BMW-Fahrer war mit seinem Fahrzeug in Richtung Weiden unterwegs. Auf der linken Spur geriet sein Auto in einer langgezogenen Linkskurve auf der feuchten Fahrbahn nach rechts von der Straße ab. Er überfuhr den Grünbereich der Anschlussstelle Höchstädt sowie die Einfahrtsspur. Im Anschluß prallte der 1er BMW in eine Böschung. Hier überschlug sich das Fahrzeug mehrfach und bliebt auf dem Dach liegen. Der Fahrer wurde in seinem Pkw eingeklemmt und erlitt tödliche Verletzungen.

Zur Klärung des Unfalls zog die Staatsanwaltschaft einen Sachverständigen hinzu. Am BMW entstand Totalschaden. Mehr ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 

 

Eilmeldung, 10:06 Uhr:

Am heutigen Freitagvormittag (18. Oktober 20139 kam es kurz vor 9:00 Uhr auf der A93, unweit der Anschlussstelle Höchstädt im Fichtelgebirge (Landkreis Wunsiedel), zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Nach einer ersten Meldung der Polizei kam in Fahrtrichtung Regensburg ein PKW von der Autobahn ab. Ein Insasse verstarb an der Unfallstelle. Rettungskräfte sind vor Ort. Später mehr.

 


 

 

Selb (Lkr. Hof): Polizei schnappt fünf Männer mit verbotenen Gegenständen

Am Mittwochnachmittag schnappte die Verkehrspolizei Hof bei einer Fahndung im Bereich Selb sowie auf den Autobahnen A93 und A72 mehrere Straftäter. Sie hatten unerlaubt Rauschgift und verbotene Gegenstände aus Tschechien nach Deutschland eingeführt. Fünf Männer gingen der Polizei ins Netz: Ein 37-Jähriger aus Halle hatte seinen Rucksack mit Cannabissamen bepackt, eine 43-Jähriger aus Schleiz führte ein Pfefferspray ohne Prüfzeichen mit sich, ein 67-Jähriger, ebenfalls aus Schleiz, hatte scharfe Munition im Gepäck, ein 20-Jähriger aus Bad  Neustadt/Saale stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und ein 25-jähriger Mann aus Polen wurde in Gewahrsam genommen, weil gegen ihn ein Haftbefehl vorliegt. Außerdem führte der Pole ein verbotenes Springmesser mit sich.

Die Gegenstände und das Rauschgift wurden sichergestellt. Gegen die Männer wird nun ein Strafverfahren eingeleitet.

 


 

 

1314151617