Tag Archiv: Ahorn

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Schorkendorf: Unbekannter beschädigt mehrere Autos

Ein bislang unbekannter Vandale trieb im Ahorner Ortsteil Schorkendorf (Landkreis Coburg) sein Unwesen und beschädigte mehrere Fahrzeuge, wie die Polizei am heutigen Mittwoch (22. Juli) mitteilte. Die Polizei ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

Weiterlesen

© unsplash / symbolbild

Ahorn: Hausparty trotz Kontaktbeschränkungen

In der Nacht zum Sonntag (10. Mai) löste die Polizei die Hausparty eines 21-Jährigen in Ahorn im Landkreis Coburg auf. Dieser feierte mit sechs weiteren Gästen. Gegen alle Beteiligten wurde nun eine Anzeige eingeleitet. Weiterlesen

© PI Coburg

Ahorn: Neunjähriger wird bei Crash mit zwei Pkw verletzt!

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen kam es am Dienstagmittag (25. Februar) in der Hauptstraße von Ahorn im Landkreis Coburg. Ein Autofahrer (61) wendete unvermittelt und achtete dabei nicht auf den rückwärtigen Verkehr. Hierbei kam es zu einem Auffahrunfall mit einem weiteren Fahrzeug. Eine Neunjähriger wurde verletzt. 

Neunjähriger klagt nach Zusammenstoß über Schmerzen im Arm

Gegen 12:00 Uhr leitete der 61-Jährige mit seinem VW mitten auf der Hauptstraße ein Wendemanöver ein, ohne dabei auf den rückwärtigen Verkehr zu achten. Das nachfolgende 36-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr in die Fahrerseite des VW. Mit im Auto des 36-Jährigen saß ein Neunjähriger, der nach dem Unfall über Armschmerzen klagte und vorsorglich in ein Krankenhaus kam.

Beide Pkw nicht mehr fahrbereit und müssen abgeschleppt werden

Durch den Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge beschädigt, sodass diese nicht mehr fahrbereit waren. Vor Ort wurden beide Pkw abgeschleppt. Die Polizei Coburg ermittelt aktuell wegen sogenannter fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr sowie einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung. Der Unfallschaden beträgt 15.000 Euro.

© PI Coburg

B303/ Ahorn: Zwei Verletzte nach Crash zweier Pkw

Ein Zusammenstoß zweier Fahrzeuge ereignete sich am Dienstagmittag (29. Oktober) auf der Bundesstraße B303 bei Ahorn im Landkreis Coburg. Ein 18-Jähriger bog in Richtung Witzmannberg ab und übersah einen entgegenkommenden Pkw. Zwei Personen wurden verletzt. Weiterlesen
© Freiwillige Feuerwehr Ahorn

Ahorn: Brand verursacht 10.000 Euro Schaden

Ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro entstand am Dienstagmorgen (20. August) beim Brand eines Lagerschuppens in Ahorn (Landkreis Coburg). Die Ursache des Feuers ist noch ungeklärt. Personen wurden nicht verletzt.

Übergreifen der Flammen auf ein Wohnhaus verhindert

Gegen 05:00 wurden die Rettungskräfte über das Feuer auf dem Grundstück in der Ringstraße von Ahorn informiert. Als die über 40 Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren eintrafen, stand das überdachte Außenlager bereits im Vollbrand. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes Wohnhaus verhindern. Das Gebäude wurde lediglich leicht in Mitleidenschaft gezogen.

Brandursache noch unklar

Zur Klärung der noch unbekannten Brandursache hat die Kriminalpolizei Coburg die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung unter der Rufnummer 09561 / 645-0 zu melden.

© Freiwillige Feuerwehr Ahorn© Freiwillige Feuerwehr Ahorn© Freiwillige Feuerwehr Ahorn© Freiwillige Feuerwehr Ahorn© Freiwillige Feuerwehr Ahorn© Freiwillige Feuerwehr Ahorn© Freiwillige Feuerwehr Ahorn

Ahorn: Autofahrer bringt Radfahrer zu Fall und flüchtet

Am Mittwochabend (03. Juli) brachte ein bis dato unbekannter Autofahrer einen 21-jährigen Radfahrer in Triebsdorf (Landkreis Coburg) zu Fall. Der junge Mann zog sich leichte Verletzungen bei dem Sturz zu. Die Polizei sucht nun Hinweise nach dem Pkw-Fahrer, der nach dem Vorfall flüchtete. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Schorkendorf: 13 streng geschützte Schildkröten gestohlen

Im Zeitraum von Freitag (31. Mai) bis Samstag (1. Juni) entwendeten Unbekannte mehr als ein Dutzend Schildkröten von einem Privatgrundstück im Ahorner Ortsteil Schorkendorf (Landkreis Coburg). Die Tiere haben einen Wert von mindestens 700 Euro. Weiterlesen

B303 / Ahorn: Drei Verletzte nach Frontal-Crash!

Zu einem schadensträchtigen Verkehrsunfall kam es am Montagnachmittag (4. März) auf der Bundesstraße B303 bei Ahorn im Landkreis Coburg. Beim Abbiegen übersah ein Pkw-Fahrer ein weiteres Auto, woraufhin es im Anschluss zu einer Kollision mit drei Pkw kam. Der Sachschaden lag im fünfstelligen Bereich. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Wohlbach: Faschingsnarren klauen Toilettenausstattung

Ein Diebstahl der eher ungewöhnlichen Art vom vergangenen Wochenende (12./13. Januar) im Ahorner Ortsteil Wohlbach (Landkreis Coburg) wurde am Montag bei der Coburger Polizei zur Anzeige gebracht, wie die Beamten heute (15. Januar) mitteilten. Vor allem auf Sanitäranlagen hatten es die bislang unbekannten Täter abgesehen. Weiterlesen
© BRK Coburg

200.000 Euro Schaden: Feuer zerstört Wohnhaus in Ahorn

In Ahorn im Landkreis Coburg entstand beim Brand eines Einfamilienhauses am Sonntagmittag (21. Oktober) ein Sachschaden von rund 200.000 Euro. Die drei Bewohner konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen.

Feuer breitet sich im gesamten Haus aus

Das Feuer in der Finkenauer Straße wurde gegen 11:00 Uhr bei der Integrierten Leitstelle Coburg gemeldet. Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatten sich die Flammen bereits im gesamten Anwesen ausgebreitet. Die drei Bewohner hatten das Haus glücklicherweise bereits verlassen. Mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung wurden zwei von ihnen in ein Krankenhaus gebracht. Die starke Rauchentwicklung behinderte auch die Arbeit der zahlreichen Einsatzkräfte. Gegen 13:30 Uhr hatten sie das Feuer dennoch gelöscht.

Zwei verletzte Feuerwehrmänner

Ein Feuerwehrmann erlitt dabei leichte Brandverletzungen, ein weiterer wurde beim Beseitigen von Trümmern ebenfalls leicht verletzt. Unterstützungskräfte des Technischen Hilfswerks mussten das Dach des Einfamilienhauses öffnen, um nach Glutnestern zu suchen. Ob das Gebäude zu retten ist, müssen nun Gutachter klären. Das Erdgeschoss brannte vollkommen aus und auch die oberen Stockwerke wurden stark in Mitleidenschaft gezogen. Den. Sachschaden schätzte man auf 200.000 Euro.

Bericht aus Oberfranken Aktuell!
Ahorn: 200.000 Euro Schaden nach Wohnhausbrand
© Polizeiinspektion Coburg

Ahorn: Zweite Netzpython-Schlange ebenso tot!

Nach dem Fund einer enthaupteten Netzpython im Ahorner Gemeindeteil Triebsdorf (Landkreis Coburg) vor rund zehn Tagen (Wir berichteten!), steht nun fest, dass auch die zweite Schlange tot ist. Dies teilte die Coburger Polizei am Freitagvormittag (31. August) mit.

Laufende Untersuchungen der Polizei

Wie die zweite Schlange zu Tode kam, wird derzeit von der Veterinärmedizin in Oberschleißheim bei München geklärt. Dort befindet sich schon die erste tote Netzpython. Auch sie wurde obduziert. Zu den Erkenntnissen der Untersuchungen machte die Polizei mit dem Verweis auf das laufende Ermittlungsverfahren aber keine Auskünfte.

Tatverdächtiger wurde ermittelt

Zwischenzeitlich konnte durch den Umweltsachbearbeiter der Polizeiinspektion Coburg ein dringend Tatverdächtigen aus Ahorn ausgemacht werden. Ermittelt wird gegen den Mann derzeit wegen einem Vergehen nach dem Tierschutzgesetz sowie nach dem Bundesnaturschutzgesetz.

Aktuell-Beitrag vom 20. August 2018
Ahorn: Kinder finden tote Netzpython beim Spielen
(Aktuell-beitrag vom 20.08.2018)
© Polizeiinspektion Coburg

Ahorn: Kopf der enthaupteten Schlange wohl aufgefunden

Im Zuge der Ermittlungen im Fall der enthaupteten Netzpython im Ahorner Gemeindeteil Triebsdorf (Landkreis Coburg) konnte der Umweltsachbearbeiter der Polizeiinspektion Coburg einen dringend Tatverdächtigen aus Ahorn ermitteln. Zudem fand man den Kopf der Schlange.

Spaziergänger Kopf der Schlange

Spaziergänger fanden in einer der Itzwiesen im Bereich von Triebsdorf eine Spaltaxt sowie den abgetrennten Kopf einer Schlange. Ob es sich bei dem Kopf tatsächlich um den der enthaupteten Schlange handelt, klärt derzeit die Veterinärmedizin in Oberschleißheim bei München. Ebenso wird die Spaltaxt kriminaltechnisch von der Polizei nach Spuren untersucht. Ermittelt wird gegen den Mann derzeit wegen einem Vergehen nach dem Tierschutzgesetz sowie nach dem Bundesnaturschutzgesetz.

Weiterführende Informationen
Ahorn: Nach dem Besitzer der Riesenschlange wird weiterhin gefahndet
(Newsflash vom 21.08.218)
Ahorn: Kinder finden tote Netzpython beim Spielen
(Aktuell-Beitrag vom 20.08.2018)
© Freiwillige Feuerwehr Stadt Seßlach

Landkreis Coburg: Feuerwehr im Dauereinsatz – Drei Feldbrände in kurzer Zeit

Die Sirenen im südlichen Landkreis Coburg liefen am gestrigen Mittwoch (18. Juli) nahezu in Dauerschleife. In den Gemeinden Ahorn, Weitramsdorf und Großheirath kam es zu Bränden von landwirtschaftlichen Maschinen, bei welchen auch hunderte Quadratmeter Feld in Mitleidenschaft gezogen wurden.

 

50.000 Euro Schaden in Großheirath

Gegen 15:00 Uhr bemerkte ein Landwirt auf einem Feld in der Nähe der Tonbergstraße in Großheirath Rauch aus seiner Heuballenpresse. Er reagierte sofort und fuhr die brennende Presse vom Feld auf einen Schotterweg. Durch die anrückenden Feuerwehren konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Allerdings verbrannten 400 Quadratmeter landwirtschaftliche Nutzfläche und es entstand ein Schaden von mindestens 50.000 Euro an der Ballenpresse.

© Freiwillige Feuerwehr Großheirath© Freiwillige Feuerwehr Großheirath© Freiwillige Feuerwehr Großheirath© Freiwillige Feuerwehr Großheirath

200 Quadratmeter Feld brennen bei Ahorn

Eine weitere Heuballenpresse geriet gegen 16:00 Uhr bei Witzmannsberg im Gemeindebereich Ahorn auf einem Feld an der Kreisstraße CO16 in Brand. Hierbei brannten 200 Quadratmeter Feld ab. An der Presse entstand glücklicherweise ein geringer Schaden von 1.000 Euro.

© Freiwillige Feuerwehr Weidach© Freiwillige Feuerwehr Weidach© Freiwillige Feuerwehr Weidach© Freiwillige Feuerwehr Weidach

Heuballen gehen in Flammen auf bei Weitramsdorf

Nur eine gute Stunde später wurden die Feuerwehren zum Brand einer weiteren Heuballenpresse zwischen dem Weitramsdorfer Gemeindeteil Neundorf un der Stadt Seßlach gerufen. Auch dort reagierte der Landwirt besonnen und fuhr mit der rauchenden Presse vom Feld auf einen Betonweg. An der Ballenpresse entstand kein Sachschaden. Allerdings brannten auf dem Acker ein Hektar Stoppelfeld sowie acht Rundballen ab.

 

  • Brandursächlich dürfte in allen Fällen ein technischer Defekt oder eine Überhitzung der landwirtschaftlichen Maschinen gewesen sein

 

© Freiwillige Feuerwehr Stadt Seßlach© Freiwillige Feuerwehr Stadt Seßlach© Freiwillige Feuerwehr Stadt Seßlach© Freiwillige Feuerwehr Stadt Seßlach© Freiwillige Feuerwehr Stadt Seßlach© Freiwillige Feuerwehr Stadt Seßlach
123