Tag Archiv: Altstadt

© TVO / Symbolbild / Archiv

SpVgg Bayreuth: Die Altstadt beantragt die Lizenz für die 3. Liga

Die SpVgg Bayreuth nimmt erstmals in der Vereinsgeschichte am Lizenzierungsverfahren für die 3. Liga teil! Der Verein hat dazu fristgerecht die Unterlagen an den Deutschen Fußball Bund (DFB) übermittelt.

Rückkehr in den Profifußball geplant

Mit dieser Maßnahme steht fest: Sollte der Verein den sportlichen Aufstieg schaffen, wollen die Verantwortlichen alles dafür tun, um die Rückkehr in den Profifußball zu realisieren. "Wir sehen uns sehr gut aufgestellt und dem Lizenzierungsverfahren positiv entgegen", so Marcel Rozgonyi, Sportlicher und Technischer Direktor bei der Altstadt.

Gruber: “Haben lange darauf hingearbeitet“

Nach den Worten von Geschäftsführer Wolfgang Gruber war dieser Akt ein großer Schritt für den Verein, auf den man lange hingearbeitet hat.

 

Wir haben in den vergangenen Monaten und Jahren hart daran gearbeitet, um sowohl in der Mannschaft als auch im Umfeld professionelle Strukturen zu schaffen. Und wir können mit Stolz sagen, dass wir diese Chance wahrnehmen können, sollte sie sich uns bieten.

(SpVgg Bayreuth-Geschäftsführer Wolfgang Gruber)

 

Wohl drei Lizenzanträge aus der Regionalliga Bayern

Welcher Verein die Regionalliga Bayern in der Aufstiegsrelegation gegen ein Team aus der Regionalliga Nord vertreten wird, wird nach Abschluss der regulären Saison über ein noch zu Playoff-Format ermittelt. Dafür können sich nur solche Teams qualifizieren, die die Saison auf einem der ersten vier Plätze abschließen und den Antrag für die 3. Liga stellten. Demnach stellten neben Bayreuth noch Aschaffenburg und Schweinfurt (beide Unterfranken) einen entsprechenden Antrag

Bayreuth aktuell auf dem dritten Tabellenplatz

Aktuell hat die Mannschaft von Trainer Timo Rost zehn Punkte Vorsprung auf den fünften Platz und damit sehr gute Chancen auf die Teilnahme an den Playoffs. Wann die Saison 2019/21 nach der zweiten Corona-Pause wieder startet, ist noch unklar.


"Protz-Rasen" vs. Notwendige Maßnahme für einen Profi-Fußball in Bayreuth in der Zukunft

Eine "heiße" Debatte gibt es derzeit in Bayreuth um einen Beschluss des Stadtrates. Das Hans-Walter-Wild-Stadion soll eine Rasenheizung bekommen. Der Beschluss fiel bereits im vergangenen Juni. Grund ist eine Vorgabe des Deutschen Fussball Bundes (DFB). Sollte nämlich die SpVgg Bayreuth in die dritte Liga aufsteigen, wäre für den Spielbetrieb eine Rasenheizung Pflicht. Eine möglichee Ausnahmegenehmigung davon würde maximal eine Spielzeit gelten. In der aktuellen Debatte geht es darum, ob die veranschlagten 700.000 Euro für die Rasenheizung woanders dringender in Bayreuth benötigt werden. Dazu unser Aktuell-Bericht vom Donnerstag (04. März)...

 

Heiße Diskussion um die Rasenheizung
Bayreuth: Heiße Diskussion um die Rasenheizung für das Hans-Walter-Wild-Stadion
© Pixabay / Symbolbild

Streit in Bayreuth eskaliert: 41-Jähriger würgt Nachbarn (24)

Ein Streit zwischen zwei Nachbarn eines Mehrfamilienhauses in der Bayreuther Altstadt eskalierte am Montagnachmittag (21. Dezember), sodass zwei Personen verletzt und ein Polizeieinsatz ausgelöst wurde. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Glasfaserkabel in Hof beschädigt: Aufwendige Reparaturen in der Altstadt

Nachdem am Mittwoch (04. November) in der Hofer Altstadt bei Bauarbeiten ein Glasfaserkabel beschädigt wurde (Wir berichteten), sollen heute am Donnerstagnachmittag die Reparaturarbeiten anlaufen. Dabei sind die Reparaturen aufwendiger als zunächst gedacht, so die Stadt Hof. Weiterlesen
© SpVgg Bayreuth

SpVgg Bayreuth: Einzigartiges Design für den Mannschaftsbus der Altstadt

Das Team des Fußball-Regionalligisten SpVgg Bayreuth wird künftig mit einem einzigartig designten Mannschaftsbus durch Bayern touren. Für das Projekt wurde Künstlerin Annabel Adler beauftragt, die das Äußere des Busses mit einem emotionalen Aquarell mit Bezug zur neuen SpVgg-Kampagne „Spielkunst" versah.

Großes Aquarell im Rahmen der "Spielkunst"-Kampagne

Der komplett neue Mannschaftsbus der Firma Rabenstein ist Teil der großen „Spielkunst"-Kampagne des Teams. Hierbei werden die Themen Fußball und Kultur miteinander verknüpft.

 

Wir möchten eine Brücke schlagen von vom Fußball zur Kunst, die nicht nur wegen der Festspiele zu Bayreuth genauso gehört wie die Altstadt. ... Beim Mannschaftsbus ist das der Künstlerin Annabel Adler hervorragend gelungen.

(Marcel Rozgonyi, Sportlicher und Technischer Direktor bei der SpVgg Bayreuth)

 

Die Fassade des Busses ziert ein riesiges Aquarell. Neben der Stadtsilhouette, bei der natürlich das Hans-Walter-Wild-Stadion zu sehen ist, zeichnete die Künstlerin einen Fußballspieler und einen Gepard, die auf ein großes SpVgg-Logo zurennen.

Ich habe den Gepard als schnellstes Tier der Welt dazugenommen, weil er mit seinen Farben Gelb und Schwarz und seinen Attributen wie Dynamik und Schnelligkeit sehr gut zur Altstadt passt, wie ich finde.

(Künstlerin Annabel Adler)

 

Einzigartiges Kunstwerk auf der Straße

Auch das Dach, die Vorder- und Rückseite wurde von der Künstlerin gestaltet. Die Arbeiten für das einzigartige Bus-Design dauerte mehrere Wochen. Mit diesem Bus wird das Team um Trainer Timo Rost künftig zu den Auswärtsfahrten aufbrechen. Das erste Pflichtspiel in der Fremde steht am 17. Oktober in Rosenheim an.

© SpVgg Bayreuth
© SpVgg Bayreuth

SpVgg Bayreuth: Fußballverein trägt wieder Adidas

Die SpVgg Bayreuth ist zurück bei Adidas.  Ab sofort trägt die Altstadt wieder Trikots der mittelfränkischen Weltmarke, mit der man in der Vergangenheit schon häufiger zusammengearbeitet hatte.

Altstadt war vor 50 Jahren einer der ersten Vereine, die Adidas trugen

Die Kombination Altstadt und Adidas erinnert vor allem an die Glanzzeiten des Bayreuther Fußballs in der zweiten Bundesliga. Auch in der letzten Drittligasaison 2005/2006 spielten die Wagnerstädter in den berühmten drei Streifen. Die Altstadt war vor 50 Jahren einer der ersten Vereine, die von Adidas ausgerüstet wurden.

Kommendes Jahr wird ein Jubiläumstrikot folgen

Für Vereinsboss Wolfgang Gruber ist die erneute Partnerschaft ein Zeichen dafür, dass nun wieder auf die sportliche Zukunft in Bayreuth gesetzt wird. Ausgestattet werden ab sofort die Regionalligamannschaft und die U23. Für das 100-jährige Vereinsjubiläum im kommenden Jahr wird ein spezielles Jubiläumstrikot folgen, entworfen von Adidas-Chefdesigner Jürgen Rank, selbst Bayreuther und seit Kindestagen Fan der SpVgg.

© SpVgg Bayreuth© SpVgg Bayreuth
© Pixabay / Symbolbild

Bayreuth: Stromausfall in der Alt- und Innenstadt

Am Mittwoch (15. Juli) fiel in den Bayreuther Stadtteilen Altstadt und Innenstadt teilweise der Strom aus. Der Grund war ein Fehler im Mittelspannungsnetz der Stadtwerke Bayreuth. Das teilten am Nachmittag die Stadtwerke mit. Weiterlesen
© News5 / Fricke

Hof: Angestellte entdeckt plötzlich eine Leiche auf dem Dach

UPDATE (12:03 Uhr):

Auf einem Flachdach entdeckte plötzlich am Montagmorgen (14. Oktober), eine Angestellte einer Metzgerei in der Kreuzsteinstraße in Hof, eine Leiche. Die Kripo Hof nahm hierzu die Ermittlungen auf. Der Tod des Mannes, deute nach ersten Angaben der Polizei, auf eine medizinische Ursache.

Notarzt kann dem 59-jährigen Hofer nicht mehr helfen

Gegen 8:30 Uhr fand die Angestellte den 59-Jährigen leblos auf dem Dach. Der hinzugerufene Notarzt konnte dem Mann aus Hof nicht mehr helfen. Der Firmenangestellte befand sich zuvor, im Zusammenhang mit Arbeiten an einem Klimagerät, auf dem Dach eines Hinterhofes. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei liegen keine Hinweise auf Fremdeinwirkung vor.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

Laut ersten Angaben der Polizei soll am Montagmorgen (14. Oktober) ein Mann im mittleren Alter während Bauarbeiten in der Hofer Altstadt gestorben sein. Auf Nachfrage von TVO gab die Polizei an, dass der Mann für eine Privatperson Bauarbeiten durchführte und dabei plötzlich tot umgefallen sei. Mit hoher Wahrscheinlichkeit handelt es sich hierbei um keinen Arbeitsunfall. Weitere Informationen zu dem Vorfall sind bislang nicht bekannt.

© News5 / Fricke

Hof: Kamin angeschürt & Feuerwehreinsatz ausgelöst!

ERSTMELDUNG (9:35 Uhr):

Mehrere Einsatzkräfte rückten am Dienstagabend (10. September) zu einem alarmierten Dachstuhl-Brand in Hof an. Am Einsatzort gab es dann schnell die Entwarnung. Eine Bewohnerin eines Wohnhauses in der Altstadt schürte dieses Jahr zum ersten Mal ihren Kamin an und löste damit unabsichtlich den Einsatz aus. 

Rauch erweckt den Anschein eines Brandes

Der Rauch des Kamins wurde durch die Witterungen nach unten gedrückt, sodass dadurch der Anschein eines Dachstuhl-Brandes erweckt wurde. Laut ersten Angaben einer Agentur kühlten die Feuerwehrleute den Rauch mit Wasser herunter und beendeten im Anschluss ihren Einsatz.

 

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus!
© News5 / Fricke© News 5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© TVO / Symbolbild

Körperverletzung auf offener Straße in Hof: Polizei sucht wichtige Zeugen!

Leichte Verletzungen erlitt ein 55-jähriger Hofer, nachdem es am Freitagabend (03. Mai) zu einer tätlichen Auseinandersetzung in der Altstadt kam. Mehrere Passanten eilten dem Verletzten zur Hilfe. Der Täter entkam unerkannt. Die Polizei sucht nun nach Zeugen. Weiterlesen
© TVO / Archiv

Ehemaliges Kaufhof-Gebäude in Hof: Hochbaukran wird angeliefert

Die Umgestaltung des ehemaligen Hofer Kaufhof-Gebäudes in moderne Ladenflächen sowie ein Hotel nimmt ab dem Mittwoch (6. März) für alle Passanten der Innenstadt sichtbare Formen an: Im Laufe des Aschermittwochs wird für die Anfang Februar gestartete Baustelle auf mehreren Tiefladern ein Hochbaukran angeliefert Weiterlesen
© TVO / Archiv

Galeria Kaufhof Hof: Mietvertrag endet im Januar 2019!

Der Mietvertrag für den Galeria Kaufhof Standort in Hof wird nicht verlängert. Dies beschloss der Aufsichtsrat der Galeria Kaufhof GmbH in seiner Sitzung am gestrigen Donnerstag (3. Mai)  Damit endet das Mietverhältnis für das Gebäude in der Hofer Innenstadt am 31. Januar 2019. Grund für diese Entscheidung ist laut einer Kaufhof-Pressemitteilung, dass sich der Vermieter entschieden hat, am Standort eine Immobilienentwicklung mit Fokus auf einen Hotelneubau anzuschieben.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Hof: Geflüchteter Krankenhauspatient randaliert in der Altstadt

Am Dienstagvormittag (19. September) rief eine Geschäftsinhaberin aus der Hofer Altstadt die Polizei und bat um Hilfe. In ihrem Laden stand ein stark alkoholisierter Mann, der die Kundschaft anpöbelte. Die Polizeiinspektion Hof fuhr mit einer Streifenbesatzung zum Ort des Geschehens.

Weiterlesen

© Stadt Bamberg

Bamberg: Richtfest im ehemaligen Kloster St. Michael

Eines der größten Baugerüste, welches in Bamberg jemals aufgebaut wurde, steht derzeit am Michaelsberg. Die komplette Michaelskirche und auch nahezu alle Fassaden der Klosteranlage, welche das Bild der Domstadt prägt, sind derzeit eingerüstet. Die Gesamtinstandsetzung der Klosteranlage mit einem Volumen von 50 Millionen Euro ist für alle Beteiligten die Herausforderung der kommenden Jahre. Am gestrigen Mittwoch (12. Juli) wurde im Beisein von Bundesbauministerin Barbara Hendricks und Erzbischof Ludwig Schick am Michaelsberg Richtfest gefeiert. Für St. Michael besteht der Wunsch, diese zum 1.000-Jährigen Jubiläum im Jahr 2021 der Öffentlichkeit wieder zugänglich machen zu können.

Erster Bauabschnitt fast abgeschlossen

Der erste Bauabschnitt - die Instandsetzung der rund 2.800 Quadratmeter umfassenden Fassadenfläche - von Brauerei- und Pfortenflügel ist fast abgeschlossen. Neben den Natursteinarbeiten und der Instandsetzung von rund 240 Fenstern, standen Arbeiten an den Dachflächen und der Entwässerung an. In diesem Bereich soll das Gerüst in wenigen Tagen abgebaut werden.

Start des zweiten Bauabschnittes

Am Kanzleiflügel, an der Neuen Abtei und an Teilen des Konventbaus begannen zudem bereits die Arbeiten des zweiten Bauabschnitts. Hierbei kommt es zu einer Instandsetzung von weiteren 2.400 Quadratmeter Natursteinfläche.

Bamberger Jahrhundertbauprojekt: Bauarbeiten im Kloster St. Michael
Um einen Eindruck zu vermitteln, welche Größenordnung diese Baustelle hat, hierzu ein Film, der anlässlich des Richtfestes, unter anderem aus einer Vielzahl von Zeitrafferaufnahmen, erstellt wurde. (Quelle: Stadt Bamberg)

Dritter Bauabschnitt soll 2018 beendet werden

Mit dem dritten Bauabschnitt an den Fassaden im Innenhof des Konventbaus und im Konventgarten (rund 2.700 Quadratmeter) soll bis Ende 2018 die gesamte Maßnahme fertig gestellt sein. Die rund 7.900 Quadratmeter umfassende Fassadenfläche entspricht dann nahezu zwei Fußballfeldern.

Sanierung der Abteikirche

Zeitgleich mit der Fassadensanierung hat die statische Instandsetzung der ehemaligen Abteikirche begonnen. Die im Herbst 2015 eingebaute Sicherungsmaßnahme, eine Art Korsett, die die Mauern des Langhauses zusammenklammert, hat die geplante und erhoffte „Beruhigung“ der Rissbewegungen erwirkt. Bis Ende 2018 werden alle Bauteile eingerüstet. Die kompletten Dachtragwerke erfahren dann eine Instandsetzung. Fassaden, Gewölbe und Mauerwerk werden statisch gesichert. Zudem gibt es weitere baubegleitende Arbeiten. Nach der Wiederherstellung eines stabilen statischen Systems der Kirche sollten in weiteren, noch zu planenden Bauabschnitten alle Fassaden, die gesamte Entwässerung, die Raumschale mit Gewölben, die Ausstattung und Orgel sowie alle Außenanlagen bearbeitet werden.

Oberbürgermeister Starke zollt den Verantwortlichen Respekt

Oberbürgermeister Andreas Starke sprach den Verantwortlichen des Bamberger Jahrhundertbauprojekts größten Respekt aus: „Nicht nur die Arbeiten am Kirchendach und den Kirchtürmen hoch über Bamberg verlangen eine große Portion Mut. Zeitgleich die Sanierung der Kirche zu starten, umfangreiche Fassadensanierungen durchzuführen und noch ein Infozentrum mit Stiftsladen in Angriff zu nehmen, verlangt den Verantwortlichen ebenfalls ein größtes Maß an Sachverstand und Beherztheit ab.“

Sanierung im Rahmen eines Bundesprogrammes

Die ehemalige Klosteranlage wird im Rahmen des Bundesprogramms “Nationale Projekte des Städtebaus - Zukunftsinvestitionsprogramm (ZIP)“ restauriert. Die Anlage gilt als eines der Wahrzeichen der dem UNESCO-Welterbe zugehörigen Altstadt Bamberg. Für die Pflege und den Erhalt des beeindruckenden Gebäudeensembles ist die Bürgerspitalstiftung Bamberg als Eigentümerin verantwortlich.

123