Tag Archiv: Anhänger

© FFW Gössweinstein KBM Lorke

Während der Fahrt bei Hartenreuth: Traktoranhänger samt Ladung brennt

Ein Großaufgebot an Rettungskräften bekämpfte am Mittwoch (16. Juni) bei Hartenreuth (Landkreis Forchheim) den Brand eines Traktoranhängers samt Heuballen-Ladung. Die Ursache für das Feuer wird derzeit noch ermittelt, so die Polizei am Donnerstag.

63-Jährigen gelingt es den brennenden Anhänger rechtzeitig abzukuppeln

Der 63 Jahre alte Landwirt war mit seinem Traktor auf der Straße von Hartenreuth in Richtung Bieberbach unterwegs. Auf seinem Anhänger waren frisch gepresste Heuballen geladen. Ein entgegenkommender Radfahrer machte den 63-Jährigen darauf aufmerksam, dass sein Anhänger brannte. Dem Landwirt gelang es noch rechtzeitig, den Anhänger abzukuppeln. Dieser brannte schließlich samt Ladung.

Kreisstraße wird durch Feuer beschädigt

Rund 50 Feuerwehrkräfte bekämpften die Flammen. Die Kreisstraße wurde auf einer Länge von 25 Metern beschädigt. Der Schaden liegt nach ersten Schätzungen im mittleren, vierstelligen Bereich.

© FFW Gössweinstein KBM Lorke© FFW Gössweinstein KBM Lorke© FFW Gössweinstein KBM Lorke© FFW Gössweinstein KBM Lorke
© VPI Coburg

A73 bei Coburg: Polizei stoppt Transport von 40 Lämmchen auf einem Anhänger!

Beamte der Verkehrspolizei Coburg stoppten am Montagmorgen (26. April) einen ungewöhnlichen Tiertransport mit bis zu 40 Lämmer auf der Autobahn A73 zwischen Rödental (Landkreis Coburg) und Ebersdorf bei Coburg. Für den Fahrer könnte diese Aktion noch unliebsame Konsequenzen haben.

Lämmchen wurden gegen die Bordwand gedrückt

Wie die Polizei mitteilte, war ein oberfränkischer Schäfer dabei, seine 30 bis 40 Lämmer auf einem Fahrzeuganhänger zu einer Weide zu fahren. Der Anhänger verfügte allerdings nicht über ein Bedachung, einen seitlichen Windschutz und spezielle Tierboxen. Zudem war die Transportfläche laut Polizeibericht zu klein. Auch die erforderliche Einstreu hatte sich durch den Fahrtwind auf der Autobahn verflüchtigt. Durch die Geschwindigkeit und die dadurch entstandenen physikalischen Kräften wurden die zwei bis drei Wochen alten Lämmchen an die hintere Bordwand gedrückt, so dass sie teilweise übereinander hockten.

Polizei schaltet Veterinäramt ein

Der Transport wurde durch die Polizisten unterbunden und der Schäfer musste die Tiere in einen geeigneten Transporter umladen. Das Veterinäramt des Landratsamts Coburg wurde von den Beamten über den Vorfall informiert und muss nun darüber entscheiden, ob und welche Sanktionen dem Schäfer drohen.

Bilder des Tiertransportes
© VPI Coburg© VPI Coburg

Während der Fahrt in Tettau: Anhänger rollt Berg hinab und kracht in Fahrzeug

Der Anhänger eines Pkw machte sich aus bislang unbekannten Gründen in Tettau im Landkreis Kronach selbstständig. Dieser rollte rückwärts einen Berg hinab und verursachte einen schweren Unfall. Der Schaden liegt im fünfstelligen Bereich, so die Polizei am Montag (26. April). Weiterlesen
© News5 / Ittig

Lautertal: Lkw kippt auf schneeglatter A73 um – Fahrer wird eingeklemmt

Wegen zu hoher Geschwindigkeit auf schneeglatter Fahrbahn verlor am Freitagabend (19. März) ein 57 Jahre alter Lkw-Fahrer auf der A73 zwischen Coburg und Eisfeld-Süd die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Lkw kippte schließlich um. Der Fahrer wurde eingeklemmt. Zeitgleich war die Polizei auf der Gegenfahrbahn in Richtung Süden im Einsatz, die den Unfall beobachteten und schnell zur Hilfe eilten.

Umgekippter Lkw mit Anhänger blockiert die gesamte A73 in Richtung Norden

Nach einem heftigen Schneeschauer waren an einer Steigung in Richtung Süden mehrere Lkw hängengeblieben. Nachdem die Polizei eingetroffen war, beobachteten sie auf der Gegenfahrbahn den 57 Jahre alten Lkw-Fahrer, der samt Anhänger auf schneebedeckter Straße ins Schleudern geriet. Der Lastwagen stellte sich quer, kam mit dem Führerhaus ins Bankett und kippte mit Anhänger um. Das Gespann blockierte die gesamte Fahrbahn in Richtung Norden.

Polizei befreit 57-jährigen Lkw-Fahrer aus Führerhaus

Die Beamten eilten dem im Führerhaus eingeklemmten 57 Jahre alten Fahrer aus dem Landkreis Kulmbach zur Hilfe und verständigten den Rettungsdienst sowie die Feuerwehr. Ein Großaufgebot an 100 Rettungskräften waren im Einsatz. Die Polizei konnte inzwischen den 57-Jährigen befreien. Er kam ins Krankenhaus. Wie sich herausstellte, erlitt er eine Kopfplatzwunde und mehrere kleinere Schnittverletzungen.

Abschleppfirma mit mehreren Fahrzeugen und 60-Tonnen-Kran für Bergung im Einsatz

Mehr als sieben Stunden war die A73 in Richtung Suhl gesperrt. Für die Bergung des mit circa 10 Tonnen Sammelgut beladenen Lkw-Zuges einer Spedition aus dem Landkreis Lichtenfels forderte die Polizei eine Abschleppfirma mit schwerem Gerät an. Diese rückte mit mehreren Fahrzeugen und einem 60-Tonnen Kran an.

Autobahn kann am frühen Morgen wieder freigegeben werden

Die Straßenmeisterei Coburg übernahm später die Ausleitung und Sperrung der Unfallstelle. Die Mitarbeiter reinigten im Anschluss rund 100 Meter Fahrbahn, die durch Schotter und Betriebsstoffe verunreinigt war. Gegen 3 Uhr morgens konnte die A73 wieder freigegeben werden.

57-Jähriger muss sich strafrechtlich verantworten

Der Lkw besaß nach dem Unfall nur noch Schrottwert. Zudem wurden auch Bankett und Fahrbahnbelag in Mitleidenschaft gezogen. Eine Begutachtung muss noch entscheiden, ob die Ladung des Lkw beschädigt wurde. Den 57-Jährigen erwartet wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf schneebedeckter Fahrbahn ein Bußgeld in Höhe von 145 Euro und ein Punkt in Flensburg.

Bilder von der Einsatzstelle:
© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig
© TVO / Symbolbild

15.000 Euro Schaden: Unbekannte stehlen Anhänger von Baustelle in Marktredwitz

Einen Anhänger, der auf einer Baustelle des Klinikums Marktredwitz im Landkreis Wunsiedel abgestellt war, entwendeten unbekannte Täter während der vergangenen zwei Monate. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen. Anhänger aus dem „Schillerhain“ gestohlen Am Dienstagnachmittag (16. Februar) stellte der Mitarbeiter einer Baufirma das Fehlen des Anhängers der Marke „Saris“, mit dem amtlichen Kennzeichen „K-EM 1700“, fest. Die unbekannten Täter hatten in der Zeit zwischen dem 9. Dezember 2020 und 16. Februar 2021 zugeschlagen. Auf dem Anhänger, mit der seitlichen Firmenaufschrift „empower“, der während eines witterungsbedingte Baustopps in der Straße „Schillerhain“ abgestellt war, befanden sich zudem diverse Werkzeuge. Der Entwendungsschaden beläuft sich daher auf insgesamt etwa 15.000 Euro. Anhängerkupplung reichte für Diebstahl Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war zum Abtransport des Anhängers lediglich ein Fahrzeug mit Anhängerkupplung nötig gewesen. Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die während des Tatzeitraums verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge im Bereich der Straße „Schillerhain“ bemerkt haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09281/704-0 bei der Kriminalpolizei Hof zu melden.

A9 bei Münchberg: Transporter-Gespann total überladen!

Gerade noch rechtzeitig stoppten am Donnerstagnachmittag (04. Februar) Beamte der Hofer Verkehrspolizei auf der Autobahn A9 bei Münchberg (Landkreis Hof) einen überladenen und technisch völlig desolaten Anhänger eines 45-jährigen Handwerkers aus Brandenburg, der mit einem Kleintransporter in Richtung Norden unterwegs war. Dem Mann droht nun eine empfindliche Geldbuße.

Weiterlesen
© VPI Coburg

A73/Ebersdorf bei Coburg: Polizei stoppt gefährliches Lkw-Gespann

Am späten Montagnachmittag (12. Oktober) weckte ein Lkw-Gespann auf der A73 bei Ebersdorf bei Coburg das Interesse der Schwerlastspezialisten der Verkehrspolizei Coburg. Das Gespann mit Regensburger Zulassung hatte auf der Ladefläche des 7,5 Tonners einen beachtlichen neuwertigen landwirtschaftlichen Anhänger geladen. Wie sich herausstellte hatten die Beamten den richtigen Riecher.

Lkw mit gerissenen Bremsscheiben unterwegs 

Bereits bei der äußeren Begutachtung des Gespanns mussten die Beamten feststellen, dass zwei der vier Bremsscheiben des Lkw gerissen sind und die Bremsanlage des Anhängers mittels eines Kabelbinders funktionsuntüchtig gemacht wurde. Hier war schon klar, dass dieses Gespann so keinen Meter weiter bewegt werden darf.

Keine erforderliche Berufskraftfahrerqualifikation

Bei der Überprüfung des deutschen Fahrers und Beifahrers stellte sich heraus, dass beide nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis sind. Der Beifahrer konnte durch die mitgeführten Diagrammscheiben ebenfalls als Fahrer ausfindig gemacht werden. Wie sich weiter herausstellte besitzen die beiden nicht die erforderliche Berufskraftfahrerqualifikation, welche im gewerblichen Güterverkehr schon seit langen Pflicht ist. Zudem führten beide ihre Fahrtenaufzeichnungen nicht richtig oder teilweise gar nicht. Auch das eingebaute Mautgerät zur Datenübermittlung an die digitalen Mautstationen wurde falsch eingestellt.

© VPI Coburg

Illegale Gegenstände an Bord

Aber dem nicht genug, stellte sich heraus, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Vor dem Transport zur Blutentnahme ins Krankenhaus fanden die Beamten bei ihm noch einen Joint, eine geringe Menge Marihuana, ein Einhandmesser und eine Steinschleuder. Zu guter Letzt konnte noch ermittelt werden, dass es sich bei der Fahrt der Beiden um Schwarzarbeit handelt. Gegen beide wurden Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter Drogeneinwirkung, Fälschung technischer Aufzeichnungen, Verstöße gegen das Waffengesetz, Mautgesetz und Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz eingeleitet.

Verkehrsunfall auf der A9 bei Creußen: Zehn Fahrzeuge & ein Lkw stark beschädigt

Ein 44-jähriger Autofahrer verursachte mit seinem Anhängergespann am Freitagabend (31. Juli) einen schweren Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen auf der A9 bei Creußen (Landkreis Bayreuth). Ein Anhänger riss sich von einem Pkw los, Schleuderte über die Autobahn und beschädigte fast ein Dutzend Fahrzeuge. Weiterlesen
© Polizei

Bad Rodach: Auto samt Anhänger landet im Gerstenfeld

Mindestens 3.000 Euro Sachschaden sowie ein leicht verletzter 55-Jähriger sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles vom Montag (27. Juli) um 13:30 Uhr auf der Kreisstraße CO3 im Gemeindebereich Bad Rodach (Landkreis Coburg). Der 55-Jährige kam mit seinem Anhängergespann von der Straße ab.

Weiterlesen
© VPI Hof

A9-Autohof Berg: Überführung misslingt völlig – Trike als Anhänger benutzt!

Der Versuch, bei der Überführung eines Trikes Kosten zu sparen, ging für einen 45-jährigen Kfz-Mechaniker aus Niedersachsen auf der Autobahn A9 im Landkreis Hof völlig schief. Für den Sparfuchs wird es jetzt erst so richtig teuer. Weiterlesen

A93 / Rehau: Zwei Verletzte durch missglücktes Überholmanöver

Aus bislang unerklärlichen Gründen berührten sich in der Nacht zum Dienstag (05. November) zwei Fahrzeuge beim Überholen auf der Autobahn A93 bei Rehau (Landkreis Hof). In Richtung Holledau fahrend, verloren beide Verkehrsteilnehmer daraufhin die Kontrolle über ihr Fahrzeug und verunfallten schwer. Weiterlesen

Lichtenfels: 71-Jähriger kurvt mit „Schwertransport“ über die Kreisstraße

Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle hielten Beamte der Polizeiinspektion Lichtenfels am Mittwochnachmittag (16. Oktober) auf der Kreisstraße LIF22 bei Lahm (Stadtteil von Lichtenfels) ein Fahrzeug-Gespann an. Dem 71-jährigen Fahrer des Gespanns droht nun Ärger. Weiterlesen
© Pixabay

Bindlach: Unbekannte treiben mit Graffiti ihr Unwesen

Wie die Polizei am heutigen Montagmittag (14. Oktober) mitteilte, trieben in den vergangenen Tagen bislang Unbekannte mit Graffiti in Bindlach (Landkreis Bayreuth) ihr Unwesen. Die Täter besprühten ein Auto, einen Anhänger, Leitplanken und Asphalt. Die Kripo Bayreuth bittet nun die Bevölkerung um Hilfe. Weiterlesen
© PI Neustadt b. Coburg

Neustadt b. Coburg: Voll beladener Traktor-Anhänger kippt um

Zu einem schadensträchtigen Verkehrsunfall kam es am Montagnachmittag (07. Oktober) auf der Bundesstraße B4 in Neustadt bei Coburg. Ein Traktorfahrer befuhr den Siemenskreisel in Richtung Heubisch als dieser plötzlich die Kontrolle über seinen Anhänger verlor.

20.000 Euro Schaden nach umgekippten Anhänger

Der Traktorfahrer durchquerte den Siemenskreisel geradeaus. Hierbei kippte der voll beladene Anhänger um. Aufgrund den Bergungsarbeiten kam es zu einigen Behinderungen am Nachmittag. Nach Angaben der Polizei wird der Schaden auf rund 20.000 Euro geschätzt.

 

 

© PI Neustadt b. Coburg
1234