Tag Archiv: Anwohner

© Bundesfinanzverwaltung

Hof: Familienvater (42) schießt mit Böllern um sich

Aufgrund mehrerer Schüsse alarmierten einige besorgte Anwohner im Bereich der Hofer Ferdinand-Porsche Straße am Sonntagabend (20. Oktober) die Polizei. Schnell stellte sich heraus, dass es sich dabei um einen Familienvater handelte, der ohne Erlaubnis pyrotechnische Gegenstände abbrannte.

Weiterlesen

Bamberg: Diskussion über zu viele Veranstaltungen

In einigen Städten in Oberfranken könnte gerne mehr los. Ein Problem, dass Bamberg definitiv nicht hat. Im Gegenteil in der Domstadt ist ständig etwas geboten. Zum Leidwesen einiger Anwohner. Die wollen nämlich auch mal ihre Ruhe haben. Mehr zu der Diskussion gibt’s ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Flughafen Hof-Plauen: Anwohner klagen über Lärm der DTM-Boliden

Er entscheidet beim Autorennen nicht unwesentlich über Sieg oder Niederlage – der Luftwiderstand des Fahrzeugs, auch Aerodynamik genannt. Während bei der Formel 1 die Teams hauptsächlich im Windkanal testen, agiert unter anderem das DTM-Team von HWA mit dem AMG-Mercedes Coupe unter freiem Himmel. Dabei haben sich die Ingenieure den Flughafen Hof auserkoren und sorgen damit für reichlich Wirbel in der Region. Der Grund: Anwohner beschweren sich über eine hohe Lärmbelästigung. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Bamberg: Feuer in Mehrfamilienhaus – Hoher Sachschaden!

In Bamberg endete ein Brand in einem Mehrfamilienhaus glücklicherweise ohne große Schäden. In dem Haus in der Innenstadt Bambergs war in den frühen Morgenstunden Feuer ausgebrochen. Anwohner bemerkten gegen 02.30 Uhr starke Rauchentwicklung und Flammen im Treppenhaus des Anwesens. Die alarmierte Feuerwehr hatte das Feuer dann schnell unter Kontrolle, so dass größerer Schaden verhindert werden konnte. Eine Bewohnerin zog sich leichte Verletzungen zu, musste aber nur ambulant behandelt werden. Der Schaden wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt.Die Brandursache ist noch unklar, die Kripo Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

 


 

 

Schwarzach (Lkr. KU): Anwohner setzen sich gegen NPD zur Wehr

2011 ist sie in Schwarzach im Landkreis Kulmbach, 2012 ebenfalls und jetzt will sie wieder kommen. Die NPD. Übernächsten Samstag, am 15. Juni, wollen die Rechtsextremen erneut in dem kleinen Örtchen einfallen. Sie wollen einen Landesparteitag und ihren Bayerntag abhalten. Da das Ganze auf einer privaten Wiese statt finden soll und die Partei nicht verboten ist, kann das Landratsamt Kulmbach wenig dagegen tun. Trotzdem wollen die Schwarzacher die NPD nicht einfach gewähren lassen. Im Gegenteil sie bereiten sich auf eine große bunte Protestaktion vor.

 


 

 

Bayreuth: Studentenparty läuft aus dem Ruder

Eine Studentenparty in der Bayreuther Innenstadt hat in der Nacht zum Donnerstag die Polizei auf den Plan gerufen. Anwohner hatten sich über die Ruhestörung beschwert.

Die Studenten feierten in der Karl-Hugel-Straße. Bis Mitternacht fanden sich geschätzte 500 bis 600 Personen in und vor den Anwesen der Straße ein und blockierten zum Teil die gesamte Fahrbahn. Durch den Partylärm fühlten sich Anwohner in ihrer Nachtruhe gestört und informierten deshalb die Polizeieinsatzzentrale. Mit mehrere Streifenbesatzungen versuchte die Bayreuther Polizei auf die zum großen Teil friedlichen, aber auch deutlich alkoholisierten Partygäste einzuwirken. Nachdem der Gastgeber auf Anraten der Beamten keine Getränke mehr ausgeschenkt und die Lautstärke der Musik reduziert hatte, löste sich die Feier in den frühen Morgenstunden auf.

Einem spanischen Studenten fiel es nach dieser langen und süffigen Partynacht sehr schwer, sich auf seinem Mountainbike zu halten. Er fiel direkt vor einer vorbeifahrenden Streife vom Fahrrad und wollte gleich weiterfahren. Als ihn die Beamten ansprachen flüchtete er. Die Polizisten bekamen den 23-jährigen zu fassen und einer unterzogen ihn einer Kontrolle. Dabei ergab sich ein Alkoholwert von über 2,2 Promille. Der junge Mann erhält nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

 

Oesdorf: Anwohner genervt von der Bundesstraße

Es ist ein leidiges Thema. Gut ausgebaute Straßen wollen wir alle. Schnell von A nach B kommen ist heutzutage ein Muss. Doch Tausende Autos am Tag direkt an der eigenen Haustür vorbeirasend – kein schöner Gedanke. Aber in Oesdorf im Landkreis Forchheim fahren eben täglich Tausende. Jetzt soll sich das ändern. Mehr dazu gibt’s ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.