Tag Archiv: Arbeiter

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Arbeitsunfall in Hof: 31-Jähriger stürzt zwölf Meter in die Tiefe!

Zu einem schweren Arbeitsunfall kam es am Montagnachmittag (17. September) auf einer Baustelle in der Innenstadt von Hof. Aus noch nicht ermittelten Gründen stürzte ein 31-Jähriger Arbeiter von einem Gerüst ab und fiel mehrere Meter in die Tiefe. Der Arbeiter wurde schwer verletzt. Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Wartenfels: Arbeiter wird von Müllfahrzeug eingeklemmt

Bei einem Unfall mit einem Müllfahrzeug wurde ein 33-jähriger Arbeiter am gestrigen Dienstag (5. Dezember) im Pressecker Ortsteil Wartenfels (Landkreis Kulmbach) verletzt. Weiterhin entstand ein Sachschaden in vierstelliger Höhe.

Weiterlesen

© TVO

Gerüsteinsturz in Kulmbach: Drei Arbeiter schwer verletzt

POLIZEIMELDUNG (DI., 12:20 UHR):

Wie bereits am Montagabend berichtet, zogen sich zwei rumänische Bauarbeiter am Montagabend (12. September) beim Einsturz eines Gerüstes in Kulmbach schwere Verletzungen zu. Ein weiterer Mann wurde leicht verletzt.

Bauarbeiter stürzten vier Meter in die Tiefe

Gegen 17:45 Uhr ereignete sich auf der Baustelle des Parkhausneubaus am Klinikum Kulmbach der Arbeitsunfall. Bei Einschalungsarbeiten der kreisförmigen Spindelauffahrt brach ein Teil des Baugerüstes ab. Zwei Arbeiter, die sich auf dem Gerüst befanden, stürzten circa vier Meter in die Tiefe. Die beiden 56 und 57 Jahre alten Männer wurden schwer verletzt ins nahe gelegene Klinikum gebracht. Ein unterhalb des Gerüsts stehender 23-jähriger Bauarbeiter zog sich durch herabfallende Teile leichte Verletzungen zu.

Behörden ermitteln

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth kamen ein Sachverständiger sowie Mitarbeiter der Berufsgenossenschaft aus Coburg zur Unfallstelle, um die Ursache zu klären, warum das Baugerüst einstürzte.

UPDATE (MO., 22:30 UHR):

Der Unfall ereignete sich im nahen Umfeld des Kulmbacher Klinikums, auf der Baustelle, auf dieser der Neubau des Parkhauses entsteht. Die beiden schwer verletzten Bauarbeiter (56 und 57 Jahre) kamen sofort in das nahe Krankenhaus. Die Staatsanwaltschaft Bayreuth schaltete sich ein. Ein Sachverständiger wurde an die Unglücksstelle bestellt. Zusammen mit einem Vertreter der Berufsgenossenschaft soll geklärt werden, wie es zu dem Vorfall kam. Die Untersuchungen dauern an.

 

UPDATE (MO, 18:50 UHR):

Das Polizeipräsidium teilte auf Nachfrage mit, dass sich vermutlich Teile der Verschalung am Gebäude gelöst hatten und es damit zum teilweisen Einsturz des Baugerüstes kam. Die genaue Ursache ist aber abschließend noch nicht geklärt. Zwei rumänische Arbeiter, die sich auf dem Gerüst befanden und abstürzten, wurden bei dem Arbeitsunfall schwer verletzt. Es besteht aber keine Lebensgefahr. Ein weiterer Arbeiter am Boden erlitt leichtere Verletzungen.

 

ERSTMELDUNG (MO., 18:23 UHR):

Wie die Polizei gerade mitteilte, kam es am späten Montagnachmittag (12. September) zu einem schweren Arbeitsunfall in Kulmbach. Bei Arbeiten in der Albert-Schweitzer-Straße stürzte ein Gerüst ein. Drei Arbeiter wurden den ersten Angaben nach schwer verletzt und kamen in ein Krankenhaus. Weitere Einzelheiten zu dem Vorfall liegen noch nicht vor.

Landkreis Bamberg: Mitarbeiter betreiben Werkzeugdiebstahl

Werkzeuge, Zubehör und Befestigungsmaterialien im Wert von mehreren tausend Euro eigneten sich über Jahre zwei Mitarbeiter einer Konstruktionsfirma im westlichen Landkreis Bamberg zu. Die Gegenstände verkauften die Beiden über ein Onlineportal. Die Kriminalpolizei Bamberg führt die umfangreichen Ermittlungen. Der Firmeninhaber erstattete Ende März Strafanzeige gegen einen Mitarbeiter, der offensichtlich bereits seit 2012, firmeneigene Werkzeuge und Materialien entwendete und anschließend in Onlineportalen zum Verkauf anbot. Die eingeleiteten Ermittlungen der Bamberger Kriminalpolizei erhärteten den Verdacht und weiteten sich auf einen weiteren Mitarbeiter aus. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erließ der zuständige Ermittlungsrichter Durchsuchungsbeschlüsse. Die Wohnungsdurchsuchungen bei den beiden 44 und 38 Jahre alten Männern brachten umfangreiches Beweismaterial zu Tage. Neben einer Vielzahl von Schrauben stellten die Beamten auch hochwertiges Werkzeug sicher.  Die Ermittlungen des Fachkommissariats für Eigentumsdelikte bei der Kripo Bamberg dauern an. 

 


 

 

Coburg: Tragisches Unglück – Arbeiter fällt in einen Schacht und stirbt

Am Montagnachmittag ereigenete sich ein tragischer Unfall. Ein 60-jähriger Arbeiter zog sich in einem Betriebsgebäude in der Coburger Innenstadt tödliche Verletzungen zu. Der Mann war in einen Schacht gefallen. Gegen 13 Uhr stürzte der 60-jährige Thüringer bei Arbeiten in dem Betriebsgebäude in einen Versorgungsschacht. Ein sofort alarmierter Notarzt konnte dem Verunglückten nicht mehr helfen und der Arbeiter starb noch am Unglücksort. Der Kriminaldauerdienst der Coburger Kripo hat die Ermittlungen zu den Umständen des tragischen Unglücks vor Ort übernommen.