Tag Archiv: Audi

© Verkehrspolizeiinspektion Coburg

A73 / Bad Staffelstein: Schwerer Unfall am Freitagmorgen

40.000 Euro Schaden, zwei zerstörte Pkw und ein Verletzter sind die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls auf der Autobahn A73 am Freitagmorgen (21. November) bei Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels). Die Autobahn war für vier Stunden komplett gesperrt.

Weiterlesen

Hof: 20 Mio EUR – Motor-Nützel baut Automobil-Zentrum

Die Motor-Nützel GmbH hat am Montag (10. November) mit dem Bau des neuen Automobil-Zentrums in Hof begonnen. Der Neubau entsteht am Ortseingang von Hof, direkt an der Bundesstraße B15 in der Kulmbacher Straße. Das Baugrundstück hat eine Fläche von 55.000 Quadratmetern.

Weiterlesen

B2 Creussen: Schwerer Unfall mit vier Verletzten

Ein schwerer Unfall hat am Freitagabend auf der B2 für Aufsehen gesorgt. Ein Audi mit Anhänger fuhr dabei in Richtung Bayreuth, als das Gespann auf regennasser Fahrbahn in Schleudern kam. In der Drehung wurde der Audi von einem entgegenkommenden Skoda erfasst. Auch ein nachfolgender Pkw wurde bei dem Unfall beschädigt. Bei dem Zusammenstoß wurden sowohl die beiden Männer im Audi als auch die beiden Frauen im Skoda verletzt. Eine der Frauen sogar so schwer, dass sie von der Feuerwehr aus ihrem Wrack befreit werden musste. Die Fahrbahn war bis 20:30 Uhr komplett gesperrt. Neben Einsatzkräften des Roten Kreuzes waren auch rund 25 Feuerwehrmänner aus Creußen und Bühl an der Rettung beteiligt.

 



 

© News5

Bad Rodach (Lkr. Coburg): 16-Jährige stirbt bei Unfall!

Bei einem tragischen Unfall bei Bad Rodach (Landkreis Coburg) kam in der Nacht (22. August) eine junge Frau aus dem Landkreis Hildburghausen (Thüringen) auf der Staatsstraße 2205 in Richtung Coburg ums Leben. Die 16-Jährige starb noch vor Ort an der Unglücksstelle.

Weiterlesen

Bamberg / Übersee (Lkr. Traunstein): Fahrer flüchtet mit gestohlenem Audi

Auf der Autobahn A8 entzog sich am Freitagmorgen (15.August) der Fahrer eines gestohlenen Pkws aus Oberfranken mit einer äußerst rücksichtslosen und gefährlichen Fahrweise der Polizeikontrolle. Der 43-jährige Fahrer konnte schließlich nach einem Unfall auf dem Chiemseeradweg festgenommen werden.

Weiterlesen

Gräfenberg (Lkr. Forchheim): Diebe entwenden 50.000 Euro teuren Audi

Unbekannte entwendeten in der Nacht zum Montag (7. April) von einem Gelände eines Autohauses in Gräfenberg (Landkreis Forchheim) ein Pkw. Sie flüchteten mit einem hochwertigen grauen Audi S3 Sportback an dem vermutlich noch die Kennzeichen „FO-RA 2014“ angebracht waren. Das Auto hat einen Wert von rund 50.000 Euro. Nach ersten Ermittlungen kamen die Diebe im Zeitraum von Sonntag (6. April / 19:30 Uhr) bis Montag (7. April / 7:00 Uhr) auf das Grundstück in der Bayreuther Straße.

Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Mithilfe:

–           Wer hat in der Nacht zum Montag im Bereich der Bayreuther Straße verdächtige Personen und / oder Fahrzeuge  festgestellt?

–           Wer kann Angaben über den Verbleib des grauen Audi S3 Sportback und den amtlichen Kennzeichen „FO-RA 2014“ machen?

Hinweise nimmt die Kripo Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 in Verbindung.

 


 

 

Bad Rodach (Lkr. Coburg): Rechts vor Links missachtet

Am Dienstagvormittag (11. Februar) befuhr eine 39-jährige Frau mit ihrem Toyota die Straße zur Mühle in Heldritt in ortsauswärtiger Richtung. An der Kreuzung mit dem Neuen Weg missachtete sie die Vorfahrtsregel „Rechts vor Links“. Im Kreuzungsbereich kam es es dann zu einem Zusammenstoß mit dem Audi einer 56-Jährigen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, jedoch beläuft sich der Sachschaden auf etwa 10.000 Euro.

 


 

 

Schweinfurt/Marktredwitz: Versuchter Firmeneinbruch mit gestohlenem Auto

In der Nacht zum heutigen Freitag hatten Unbekannte in einer Kfz-Werkstatt im unterfränkischen Schweinfurt einen Audi RS4 Kombi im Gegenwert von etwa 20.000 Euro entwendet. Am Morgen tauchte der Wagen dann in Oberfranken wieder auf – bei zwei weiteren Einbrüchen in Marktredwitz (Lkr. Wunsiedel). Das Fahrzeug trug ein anderes Kennzeichen, welches in Schonungen entwendet worden war.

Der erste Einbruch in Marktredwitz ereignete sich bei einer Autofirma in der Klepperstraße. Dort durchwühlten die Täter Schränke und Schübe, machten jedoch letztlich keine Beute.

Anschließend versuchten es die Diebe erneut bei einer Autowerkstatt in der Brückenstraße im Stadtteil Lorenzreuth. Dort wurden die Täter allerdings gegen 7 Uhr von einem Mitarbeiter gestört und ergriffen mit dem gestohlenen Audi die Flucht. Auch ein weiteres Fahrzeug verließ in der Folge das Werkstattgelände, dabei handelte es sich um eine weiße VW-Passat-Limousine – die Polizei vermutet, dass dieses Fahrzeug bereits bei den Diebstählen in Unterfranken zum Einsatz kam.

 

Die vage Beschreibung der beiden Täter lautet wie folgt:

  • Beide sind zwischen 170 und 175 Zentimeter groß
  • Der Fahrer trug ein graues Kapuzenshirt mit über den Kopf gezogener Kapuze
  • Der zweite Täter war mit einem schwarzen Kapuzenshirt bekleidet

 

Die Kriminalpolizei Schweinfurt und die Polizei Marktredwitz hoffen bei der Fahndung nach den unbekannten Tätern nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Mögliche Zeugen, die an einem der Tatorte etwas beobachtet haben könnten, setzen sich bitte entweder unter 09721 / 202-1731 mit der Kripo Schweinfurt oder unter 09231/96760 mit der Polizei Marktredwitz in Verbindung.

 


 

 

A9/Pegnitz (Lkr. Bayreuth): Unfall durch unangepasste Geschwindigkeit

Am Nachmittag des gestrigen Sonntags ereignete sich auf der A9 auf Höhe Pegnitz in nördlicher Richtung ein Unfall mit hohem Sachschaden. Ein Porschefahrer hatte bei der „Berliner Kurve“ seine Geschwindigkeit nicht der regennassen Fahrbahn angepasst und geriet aufgrund dessen ins Schleudern. Dadurch prallte er frontal in die rechte Seite eines Audis und anschließend in die Mittelschutzplanke. Beide Fahrer kamen mit leichten Verletzungen davon, der Gesamtsachschaden beträgt jedoch etwa 64.000 Euro.

 


 

 

A9/ Haag (Lkr. Bayreuth): Fünfmal Blechschaden bei nur einem Unfall

Am frühen Sonntagabend ereignete sich auf der A9 Richtung Süden zwischen dem Parkplatz Sophienberg und der Anschlussstelle Trockau in Höhe Haag ein Unfall. Wie die Polizei mitteilte, waren fünf Fahrzeuge beteiligt. Ein 29 Jahre alter Mann aus Sachsen-Anhalt war mit seinem Audi auf der mittleren Fahrspur unterwegs und musste verkehrsbedingt abbremsen. Eine nachfahrende 23-jährige VW-Fahrerin aus Erlangen erkannte dies zu spät und konnte einen Zusammenstoß mit dem Audi nicht mehr vermeiden. Ein wiederum nachfolgender Nürnberger konnte durch eine Vollbremsung einen weiteren Zusammenstoß vorerst vermeiden. Der ihm folgenden 41-jährigen Kleintransporterfahrerin aus der Nähe von Fürstenfeldbruck gelang dies allerdings nicht. Sie prallte auf das Heck des Nürnbergers auf, der dadurch auf einen Passat geschoben wurde. Das Auto wurde durch diesen Anstoß auf die rechte Fahrbahn geschoben und stieß gegen den VW einer 27-jährigen Chemnitzerin.

Der Gesamtschaden an den beteiligten Fahrzeugen beläuft sich auf zirka 16.000 Euro. Außerdem entstand ein geringer Flurschaden. Die am Unfall beteiligten Personen erlitten glücklicherweise nur leichte Verletzungen.

Zur Absicherung der Unfallstelle und des Staus waren die Technischen Hilfswerke Pegnitz und Bayreuth vor Ort im Einsatz.

 


 

 

Bad Staffelstein (Lkr. Lichtenfels): 15.000 Euro Schaden bei Verkehrsunfall

Auf der Kreisstraße zwischen Wiesen und Döringstadt kam es am Mittwochmorgen zu einem Verkehrsunfall. Ein 19-jähriger Audi-Fahrer kam mit seinem Fahrzeug von der Straße ab und überschlug sich. Der Audi bliebt völlig beschädigt auf dem Dach liegen. Andere Verkehrsteilnehmer waren nicht beteiligt. Der junge Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und ins Klinikum Lichtenfels gebracht. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 15.000 Euro.

 


 

 

A9/ Hummeltal (Lkr. Bayreuth): Unachtsamkeit bei Überholmanöver

Am Montagnachmittag kam es auf der A9 kurz nach der Ausfahrt Trockau in Richtung Berlin zu einem fünf Kilometer langen Stau. Grund hierfür war ein Unfall. Als eine 64-jährige Autofahrerin aus Sachsen zum Überholen auf die linke Fahrbahn ausscherte, streifte sie den Audi eines 43-jährigen Mannes aus Baden-Württemberg. In Folge dessen verlor die Überholende die Kontrolle über ihren Suzuki. Das Auto schleuderte nach rechts und prallte gegen die Zugmaschine eines Sattelzuges, bevor es quer auf der Autobahn zum Stehen kam. Anschließend brach ein Brand aus, welcher aber durch das schnelle Reagieren des 44-jährigen Sattelzugfahrers sofort gelöscht werden konnte. Die Fahrerin des Suzukis und ihr Ehemann wurden bei dem Unfall verletzt und von den Rettungskräften ins Krankenhaus transportiert.  Zur Bergung des Unfallfahrzeuge, Versorgung der Verletzten und Sicherung der Unfallstelle waren Feuerwehren aus Trockau und Bayreuth, das THW Bayreuth und Pegnitz, die Autobahnmeisterei Trockau sowie mehrere BRK-Fahrzeuge vor Ort. Der Gesamtschaden beträgt 20.000 Euro. Die Autobahn war in Folge des Unfalls für eine Stunde gesperrt.

 


 

 

A9/ Himmelkron (Lkr. Kulmbach): Unfall auf Fahrt nach Frankreich

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, verunglückte am frühen Dienstagmorgen ein 36-jähriger Pole auf der A9 bei Himmelkron (Landkreis Kulmbach). Mit seinem Audi war er auf dem Weg nach Frankreich. Am Ende der Gefällstrecke bei Himmelkron kam er wegen überhöhter Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und streifte die Mittelschutzplanke. Das Fahrzeug geriet daraufhin ins Schleudern und blieb nach einem zweiten Anstoß an der Schutzplanke liegen. Der Fahrer und sein Beifahrer blieben unverletzt. Das Auto wurde bei dem Unfall jedoch stark beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 8.500 Euro.

 


 

 

 

1 2 3 4 5 6