Tag Archiv: Aufräumarbeiten

© FFW Coburg

Stadt & Landkreis Coburg: Bilanz des gestrigen Unwetters

Zu einer Vielzahl von Einsätzen wurden die Coburger Polizei am Donnerstagnachmittag (29. August) in den westlichen Landkreis Coburg sowie in das westliche Coburger Stadtgebiet gerufen. Besonders stark von einem Unwetter betroffen waren die Gemeinde Weitramsdorf, im Coburger Stadtgebiet der Kürengrund, der Stadtteil Scheuerfeld und die Callenberger Unterführung.

Mehrere Bäume umgeknickt

Aufgrund von wolkenbruchartigen Regenfällen und Sturmböen wurden mehrere Bäume umgeknickt. Zudem liefen im Coburger Stadtgebiet mehrere Keller voll. Die Callenberger Unterführung und Teile des Kürengrunds mussten am Nachmittag kurzfristig für den Verkehr gesperrt werden. Die Schadenshöhe in Stadt und Landkreis Coburger dürfte sich laut Polizei mindestens im mittleren fünfstelligen Bereich bewegen. Verletzt wurde nach aktuellem Kenntnisstand niemand.

Feuerwehr bis in die Abendstunden im Einsatz

Die örtlichen Feuerwehren waren ab circa 14:00 Uhr am gestrigen Tag im Einsatz. Die Rettungskräfte waren bis in die späten Abendstunden an über 30 Einsatzstellen (vollgelaufene Keller, überflutete Straßen, umgestürzte Bäume) tätig. Zudem lösten einige Brandmeldeanlagen einen Alarm aus. Mit tätig waren: ILS Coburg, THW Ortsverband Coburg, UG ÖEL Stadt Coburg.

© FFW Coburg© FFW Coburg© FFW Coburg© FFW Coburg

THW-Kräfte mehrere Stunden im Einsatz

Die Mitglieder des THW Ortsverbandes Coburg waren unter anderem in Scheuerfeld im Einsatz. Hier drang in ein Gebäude in Hanglage Regenwasser ein. Die alarmierte zweite Bergungsgruppe sicherte das Gebäude mit Sandsäcken ab und pumpte im Anschluss das Anwesen leer. Die erste Bergungsgruppe war in Weichengereuth im Einsatz. Hier lief ein Gebäude ebenso aufgrund der Wassermassen voll.

Straße unterspült

In Scheuerfeld wurde eine unbefestigte Straße durch den Starkregen dermaßen unterspült, dass sie dadurch unbefahrbar wurde. Der Weg war weder für Autos noch Rettungskräfte passierbar. Die Fachgruppe Räumen stellte die Befahrbarkeit der Straße wieder her. Die ausgespülten Löcher wurden mit mehreren Tonnen Kies aufgefüllt und anschließend verdichtet.

© THW OV Coburg© THW OV Coburg© THW OV Coburg© THW OV Coburg© THW OV Coburg© THW OV Coburg
© THW OV Coburg
© THW OV Coburg
© THW OV Coburg
Dieses Video zeigt, wie heftig das Unwetter über Coburg tobte!
Regen, Hagel, Sturm: Unwetter tobt über Coburg
Aktuelle TVO-Wetteraussichten vom 30. August 2019

A70 / Neudrossenfeld: Lkw rast in Nachtbaustelle

Am frühen Donnerstagmorgen (06. Oktober) fuhr ein 40-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem 40-Tonner ungebremst in eine Nachtbaustelle, die zwischen der A70-Anschlussstelle Kulmbach-Neudrossenfeld und dem Autobahndreieck Bayreuth-Kulmbach eingerichtet war. Der Trucker hatte gegen 4:00 Uhr die Baustelle übersehen und richtete ein Bild der Verwüstung an. Die Polizei sprach am Unfallort davon, dass es "ausgesehen hat, wie nach einem Bombeneinschlag".

Lkw fuhr auf Pannen-Lkw auf

Der Unfallfahrer fuhr zunächst auf einen in der Baustelle stehenden Pannen-Lkw und dessen Abschleppdienst auf. Bei dem Abschleppwagen wurde durch die Wucht des Aufpralls die Hinterachse herausgerissen.

Bauarbeiter erleidet offenen Beinbruch

Danach fuhr der Lkw noch rund 200 Meter weiter und beschädigte einige Baustellenfahrzeuge. Ein Arbeiter konnte sich durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen, erlitt aber einen offenen Beinbruch. Der Unglücksfahrer wurde leicht verletzt. Der Schaden wurde auf rund 300.000 Euro geschätzt.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

Aufräumarbeiten dauern an

Die Aufräumarbeiten werden laut Polizei vermutlich noch den ganzen Vormittag andauern. Die Autobahn in Richtung Autobahndreieck ist aktuell weiterhin für den Verkehr gesperrt (Stand 10:45 Uhr). Eine Umleitung ist eingerichtet. Diese erfolgt über die U51 ab Kulmbach / Neudrossenfeld.