Tag Archiv: aufs Dach gelegt

© News5 / Fricke

A9 / Berg: Leipziger legt Toyota mit 1,6 Promille aufs Dach

Auf der Autobahn A9 in Richtung München ereignete sich am Mittwochabend (22. Mai) ein schwerer Unfall zwischen der Rastanalage Frankenwald und der Anschlussstelle Berg/Bad Steben im Landkreis Hof. Gegen 22:30 Uhr fuhr ein 55-Jähriger aus Leipzig mit seinem Toyota auf der linken Spur und überholte einen Lastwagen. Der Fahrer kam dabei zu weit nach rechts, erschrak und verriss das Steuer. Dann stieß er gegen den Bordstein der Fahrbahnmitte, worauf der hintere linke Reifen seines Fahrzeugs platzte. Nun verlor der Leipziger vollends die Kontrolle über sein Fahrzeug, stieß zuerst gegen den vorderen Reifen des Lastwagens und überschlug sich anschließend. Der total beschädigte Wagen blieb auf dem Dach auf der linken Spur liegen. 

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

Polizei führt einen Alkoholtest durch

Die Ursache für den Fahrfehler stellten die Beamten schnell fest. Der 55-Jährige saß mit 1,6 Promille am Steuer, wie ein Alkoholtest bewies. Der Mann wurde bei dem Unfall verletzt. Sein Führerschein sichergestellt. An dem Wagen und am Lastzug entstand insgesamt ein Schaden von 20.000 Euro. Die Autobahn musste zur Unfallaufnahme für etwa eine Stunde komplett gesperrt werden. 

Aktuell-Bericht vom 23. Mai 2019
A9 / Berg: 55-Jähriger legt seinen Toyota auf das Dach!
© TVO / Symbolbild

Selb: 26-Jähriger hinterlässt mit Auto Spur der Verwüstung

Am späten Sonntagvormittag (7. Oktober) hinterließ ein 26-Jähriger eine Spur der Verwüstung in Selb. Erst fuhr er gegen eine Laterne und mehrere geparkte Fahrzeuge, dann legte der junge Mann den Wagen aufs Dach. Die Polizei vermutet Drogen am Steuer und ermittelt.

Junger Mann wie von Sinnen

Auf dem Parkplatz hinter einem Eiskaffee am Martin-Luther-Platz in Selb ging die Unfallserie los. Der Selber wurde dabei beobachtet, als er beim Wenden rückwärts gegen eine Straßenlaterne fuhr. Beim anschließenden Vorwärtsfahren fuhr er dann noch gegen drei geparkte Fahrzeuge. Danach flüchtete er. Weitere Zeugen meldeten dann der Polizei, dass der Mann im Bereich des Wartbergweges wie ein Wahnsinniger mit dem Auto umher fahren würde. Der Wagen wurde kurze Zeit später auf der Straße zwischen Dürrewiesen und Buchwald auf dem Dach liegend gefunden. Der Fahrer war weg, konnte wenig später aber von der Polizei in Längenau aufgegriffen werden.

Polizei führt eine Blutentnahme durch

Ein durchgeführter Alkotest verlief negativ, was den dringenden Verdacht von Drogen im Straßenverkehr aufwarf. Eine Blutentnahme war deshalb die Folge. Der PKW, der der Mutter eines Freundes gehörte, wurde sichergestellt. Da auch der Freund offensichtlich unter Drogen stand und eine Befragung deshalb nicht möglich war, muss noch genauer abgeklärt werden, ob der Fahrer des PKW diesen berechtigt benutzte. Sicher ist jedoch, dass der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Nun erwarten ihn Anzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und Fahren ohne Fahrerlaubnis. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 7.500 Euro.