Tag Archiv: Auseinandersetzung

© TVO / Symbolbild

Hof: Fangruppen prügeln sich auf der Grünen Au

Zu einer handfesten Prügelei zwischen Fußballfans der SpVgg Bayern Hof und von Wacker Burghausen kam es am Samstagnachmittag (1. April) nach dem Regionalligaspiel beider Mannschaften in Hof. Zwei Hofer Fans erlitten dabei leichte Verletzungen. Die Polizei war mit einem Großaufgebot auf der Grünen Au im Einsatz.

Zwei Hofer Fans erleiden Verletzungen

Nach Ende des Spiels (0:1) gerieten die rivalisierenden Fangruppen kurz nach 16:00 Uhr im Bereich des Haupteinganges des Stadions aneinander. Im Verlauf des eskalierenden Streits schlugen plötzlich mehrere Personen aus beiden Lagern aufeinander ein. Hierbei erlitten zwei Fans (17 und 22 Jahre) der Hofer Bayern leichte Verletzungen. Sie wurden vom alarmierten Rettungsdienst behandelt.

Großaufgebot der Polizei bringt Lage unter Kontrolle

Aufgrund der zunächst unklaren Situation, rückten alle zur Verfügung stehenden Polizeistreifen aus der näheren Umgebung sowie Unterstützungskräfte der Bundespolizei zum Stadion an. Durch den Einsatz wurde die Lage unter Kontrolle gebracht. Die Beamten nahmen zwei 22 und 26 Jahre alte Tatverdächtige aus den Reihen des Gastes vorläufig fest.

Kripo Hof ermittelt

Die weiteren Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und Verdacht des Landfriedensbruches sowie zu weiteren Schlägern übernahm der Kriminaldauerdienst aus Hof. Nach Beendigung des Einsatzes am Stadion konnten die Fans aus Burghausen unter der Beobachtung von Polizeikräften ihre Heimreise antreten.

Der Spielbericht der Regionalliga-Partie
Fußball Regionalliga: Hof dominiert und verliert
© TVO

Bayreuth: Schlägerei nach Pokalspiel der Altstädter

Nach dem Viertelfinale im Verbandspokal am Mittwoch (29. März) zwischen der SpVgg Oberfranken Bayreuth und dem FC Memmingen auf dem Gelände des SC Kreuz in Bayreuth kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen der heimischen Fanszene und Verantwortlichen der Spielstätte.

Weiterlesen

© TVO

Coburg: Zwei tätliche Übergriffe in einer Nacht

Zwei Anzeigen wegen Körperverletzung nahm die Coburger Polizei innerhalb nur einer Stunde am Sonntagmorgen (26. Februar) im Coburger Steinweg auf. Damit wurde die Straße ihrem Negativ-Image erneut gerecht. Rund 37 Prozent aller im Stadtgebiet im Jahre 2016 zu dieser Zeit registrierten Aggressionsdelikt ereigneten sich hier. Wir berichteten!

Erster Vorfall um 4:30 Uhr

Vor einer Diskothek wurden um 04:30 Uhr drei junge Männer im Alter zwischen 16 und 22 Jahren von einem Unbekannten angegriffen und leicht verletzt. Bei der Anzeigenerstattung in der Coburger Polizeidienststelle waren die drei Männer sichtlich alkoholisiert (0,6 und 1,68 Promille). Somit wurde zunächst auf eine Vernehmung verzichtet. Die drei werden im nüchternen Zustand zu einem Vernehmungstermin geladen.

Folgenschwerer Fall um 5:15 Uhr

Zu einem folgenschwereren Übergriff kam es gegen 05:15 Uhr. Innerhalb einer feiernden Gruppe, sprach ein 29-Jähriger eine 23-Jährige unflätig an und packte sie mehrfach am Kragen ihrer Kleidung. Aufgrund seines Alkoholkonsums (1,44 Promille) stolperte der Coburger und riss dabei die 23-Jährige mit zu Boden. Nachdem der Rest der Gruppe vom Verhalten des 29-Jährigen genug hatte, wollte sie sich im Steinweg von diesem trennen. Dieser zückte daraufhin den abgebrochenen Hals einer Bierflasche und attackierte damit sein Gegenüber. Während der Stoßbewegung traf er einen ebenfalls 29-jährigen Coburger am Ringfinger der linken Hand und fügte diesem eine stark blutende Schnittverletzung zu.

Der Verletzte wurde mit einer Schnittverletzung an der Hand in das Coburger Klinikum transportiert. Die abgebrochene Bierflasche stellte die Polizei sicher. Der Tatverdächtige wurde zur Blutentnahme gebracht. Gegen ihn wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Hinweise zu dem Fall nimmt die Coburger Polizeiinspektion unter der Rufnummer 09561 / 645 209 entgegen.

© TVO / Symbolbild

Streetfight in Bamberg: Fünf Verletzte nach Parkplatzprügelei

UPDATE (8. Februar):

Nach der Schlägerei am Montagabend (6. Februar) konnte die Kriminalpolizei Bamberg die Umstände der Streitigkeiten ermitteln. Ein 30-Jähriger sitzt seit Dienstagnachmittag (7. Februar) in Untersuchungshaft.

  • Weitere Informationen dazu HIER!

ERSTMELDUNG (7. Februar):

Zu einer Parkplatz-Prügelei unter fünf Männern kam es am Montagnachmittag (6. Februar) auf einem Parkplatz im Bamberger Stadtsteil Gaustadt. Alle Beteiligten kamen nach der handfesten Auseinandersetzung mit Verletzungen ins Krankenhaus.

Anwesender Arzt kümmert sich um die Verletzten

Gegen 16:15 Uhr wurde die Polizei über die Schlägerei auf dem Parkplatz eines Discounters in der Gaustadter Hauptstraße informiert. Den Ermittlungen nach gerieten vor Ort fünf Männer massiv aneinander. Im Verlauf des Streits prallte einer der Beteiligten gegen eine Wand und fiel offenbar bewusstlos zu Boden. Ein zufällig anwesender Arzt übernahm die medizinische Versorgung des Verletzten.

Verletzte kommen in ein Krankenhaus

Alle fünf Beteiligten, die laut Polizei polnische sowie kasachische Staatsangehörige sind, zogen sich Verletzungen zu und mussten ihre Wunden im Krankenhaus behandeln lassen.

Polizei sucht Zeugen

Beamte der Bamberger Stadtinspektion und Kripo arbeiten aktuell an der Aufarbeitung des Falles. Im Zuge der Ermittlungen bittet die Polizei um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0951/9129-491.

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Bamberg: Nachbar steht mit Beil vor der Wohnungstür

Am Donnerstagnachmittag (20. Oktober) alarmierte eine Anwohnerin der Bamberger Riemenschneiderstraße die Polizei, da deren Nachbar mit einem Beil vor ihrer Wohnungstür stand und sie bedrohte. Nachdem die Frau ihre Tür nicht öffnete, verließ er wieder das Haus. Mit dem Beil schlug er allerdings in die Hauswand und beschädigte diese.

Ehefrau will ihren Mann befreien

Die verständigte Polizei traf den Nachbar samt Beil in seiner Wohnung an. Während der Feststellung seiner Personalien leistete er erheblichen Widerstand und musste deshalb von den Beamten gefesselt werden. Dabei trat er die Beamten und beleidigte diese. Auch seine Ehefrau verhielt sich aggressiv und versuchte ihren Gatten zu befreien. Der 47-Jährige wurde daraufhin in Gewahrsam genommen. Auf dem Weg zur Dienststelle trat er noch abschließend eine Polizistin.

© TVO / Symbolbild

Hof: Streit irakischer Großfamilien eskalierte!

Zu einem Streit zwischen zwei irakischen Großfamilien wurde die Hofer Polizei am Donnerstagmorgen (13. Oktober) in die Bismarckstraße, unmittelbar neben dem Busbahnhof, gerufen. Gegen 07:30 Uhr wurden die Beamten durch mehrere Notrufe von Anwohnern über die Eskalation der Auseinandersetzung informiert.

Fünf Verletzte nach Schlägerei

Mehrere Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Hof begaben sich daraufhin zum Einsatz. Am Tatort trafen die Beamten auf mehrere Personen. Einen 22-Jährigen hielt man fest und übergab ihn schließlich den Beamten. Das Fazit der Auseinandersetzung bilanziert die Hofer Polizei wie folgt: Fünf Personen wurden leicht verletzt und kamen zur Behandlung in das Hofer Klinikum. Insgesamt sollen nach ersten Erkenntnissen bis zu sieben Personen an der Auseinandersetzung, bei der auch Pfefferspray zum Einsatz kam, beteiligt gewesen sein.

Nicht der erste Vorfall dieser Art

Die Beteiligten zweier irakischer Großfamilien, die seit mehreren Jahren in Hof wohnen, sorgten laut Polizei in der Vergangenheit bereits für zahlreiche Polizeieinsätze. Erst am Dienstag (11. Oktober) kamen sich die Familienoberhäupter ins Gehege. Tatort war eine Bushaltestelle in der Ernst-Reuter-Straße. Die beiden Männer im Alter von 29 und 40 Jahren gingen hier aufeinander los. Der Grund des Streites ist der Polizei bislang unklar. Beide Familien beschuldigten sich gegenseitig.

© TVO / Symbolbild

Kronach: Tätliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern

Zu einer Auseinandersetzung unter mehreren jungen Männern kam es am Samstagabend (24. September) auf dem ehemaligen Landesgartenschaugelände in Kronach. Wie die Polizei heute (28. September) mitteilte, erlitt hierbei ein 18-jähriger Kronacher Verletzungen.

Weiterlesen

© TVO

Bamberg: Mehrere Verletzte nach Streit unter Asylbewerbern

Einen Streit unter mehreren Heimbewohnern in der Erstaufnahmeeinrichtung Oberfranken in Bamberg eskalierte am Montagabend (19. September) zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung. Drei Personen erlitten hierbei Verletzungen. Gegen fünf Bewohner der Einrichtung wird wegen Körperverletzung ermittelt.

Handgreiflichkeiten zwischen Marokkanern und Männern aus Eritrea

Gegen 18:45 Uhr alarmierte der Sicherheitsdienst die Polizei über die Schlägerei. Mehrere Streifenbesatzungen machten sich daraufhin zum Ort des Geschehens im Erlenweg von Bamberg. Die Beamten ermittelten, dass drei Marokkaner und zwei Staatsangehörige aus Eritrea in Streit gerieten.

Beteiligte kommen ins Krankenhaus beziehungsweise in Gewahrsam

Hierbei kamen unter anderem ein Stuhl und ein Fahrrad als Schlaggegenstände zum Einsatz. Drei der Beteiligten mussten mit Verletzungen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die weiteren Tatbeteiligten nahmen die eingesetzten Streifen zunächst in Gewahrsam.

Ursache des Streits noch ungeklärt

Die Ermittlungsgruppe der Polizei Bamberg-Stadt hat die weiteren Ermittlungen, insbesondere die mittels Dolmetscher notwendigen Vernehmungen, aufgenommen. Die Ursache für den Streit ist bislang unklar.

© TVO / Symbolbild

Bayreuth: Unbekannte schlägt mit Flasche auf 25-Jährige ein

Eine 25-Jährige erlitt am letzten Wochenende eine Kopfplatzwunde und Schnittverletzungen im Gesicht, nachdem ihr eine unbekannte Frau eine Flasche gegen den Kopf schlug. Die Bayreuther Polizei ermittelt und sucht Zeugen.

Schnittverletzungen mussten genäht werden

Am frühen Sonntagmorgen (11. September) kam es gegen 5:00 Uhr in einer Diskothek in der Himmelkronstraße von Bayreuth zu einer Auseinandersetzung zwischen den beiden Frauen. In der Folge wurde die 25-Jährige mit einer Flasche auf den Kopf geschlagen. Dadurch erlitt sie mehrere Schnittverletzungen im Gesicht. Diese mussten im Krankenhaus genäht werden. Zur Täterin konnte das Opfer keine Angaben machen.

Polizei bittet um Zeugenhinweise

Nachdem sich der Streit auf der Tanzfläche abgespielt hat, dürfte dieser von Gästen wahrgenommen worden sein. Die Polizei Bayreuth bittet deshalb um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 0921 / 506 - 2130.

© TVO / Symbolbild

Versuchtes Tötungsdelikt in Bamberg: Streit zwischen Hundehaltern eskalierte

Ein Streit zwischen Hundebesitzern gipfelte am Montagabend (5. September) in Bamberg in einem versuchten Tötungsdelikt. Ein 29-jähriger Bamberger wurde inzwischen festgenommen. Er sitzt in Untersuchungshaft. Die Kripo Bamberg ermittelt.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Turbulente Nacht in Hof: Streit, Alkohol & Dellen im Auto

Die Aussprache zwischen einer 30-jährigen Hoferin und ihrem Freund (29) verlief am Mittwochabend (24. August) in Hof jenseits der geregelten Bahnen. Mit den Auswirkungen des Gesprächs hatten weder die Beteiligten im Vorfeld, noch die Polizei in der Folge ihres Einsatzes gerechnet.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Hof: Tätliche Auseinandersetzung unter Asylbewerbern

In der Hofer Parkanlage in der Sophienstraße kam es am Montagabend (22. August) zu einer tätlichen Auseinandersetzung unter Asylbewerbern. Hierbei erlitt ein 20-jähriger aus dem Irak mehrere Verletzungen, nachdem er durch drei weitere irakische Asylbewerber mit Tritten und Schlägen traktiert wurde.

Polizei stellt zwei Täter

Gegen 20:00 Uhr kam es laut Polizei nach einem Streit zu den körperlichen Übergriffen. Die Beamten stellten bei ihren Ermittlungen zwei Tatverdächtige im Alter von 26 und 29 Jahren. Der dritte Täter ist bisher noch unbekannt und flüchtig.

Ermittlungen zum dritten Täter

Die Kripo Hof hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen, die Hinweise zum Ablauf der Auseinandersetzung oder zur Person des dritten Täters geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09281/704-0 bei der Kriminalpolizei Hof zu melden.

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Forchheim: Kopftuch-Streit endet in einer Schlägerei

Das Tragen eines Kopftuches löste am Sonntagnachmittag (14. August) in Forchheim eine verbale Auseinandersetzung aus. Diese gipfelte am Ende in einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Die Kripo Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Vorfall in der Bayreuther Straße

Gegen 13:30 Uhr war den Polizeiangaben zufolge die 40-jährige Forchheimerin mit türkischen Wurzeln zusammen mit ihrer 16 Jahre alten Tochter in der Bayreuther Straße von Forchheim zu Fuß unterwegs. Dabei trafen sie auf eine 55-jährige Frau, die mit ihrem Ehemann (60) sowie der 78-jährigen Mutter unterwegs war.

Streit beginnt mit Beleidigungen

Der 55-Jährigen missfiel das Tragen des Kopftuches, worauf sie Beleidigungen äußerte. In der Folge kam es zu Handgreiflichkeiten zwischen den Anwesenden. Auch der Ehemann der 40-Jährigen, der zwischenzeitlich telefonisch verständigt wurde, beteiligte sich an der Auseinandersetzung. Insgesamt machten sechs Personen leichte Verletzungen bei der Polizei geltend!

Polizei sucht Zeugen des Vorfalls

Die Kripo Bamberg hat die Ermittlungen, unter anderem zu dem genauen Ablauf des Aufeinandertreffens, aufgenommen. Die Beamten suchen diesbezüglich Zeugen.

  • Wer hat am Sonntag (13:30 Uhr) den Vorfall in der Bayreuther Straße, Einmündung Färberstraße beobachtet?
  • Wer hat mögliche beleidigende Äußerungen gehört?
  • Wer kann Angaben zu dem Ablauf der Tätlichkeiten machen?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Bamberg unter der Telefonnummer 0951 / 9129 - 491 in Verbindung zu setzen.

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Kulmbach: 17-Jähriger benutzt zerbrochene Flasche als Waffe

Im Rahmen einer Auseinandersetzung vor einem Kulmbacher Einkaufszentrum verletzte am Montagabend (23. Mai) ein 17-jähriger Asylbewerber aus Afghanistan einen Kulmbacher (22). Der Angreifer muss sich jetzt wegen mehrerer Straftaten verantworten.

Weiterlesen

678910