Tag Archiv: Ausgelaufen

© TVO / Symbolbild / Archiv

Bamberg: 1.500 Liter Heizöl ausgelaufen

Beim Löschen von fünf beladenen Kesselwaggons im Bamberger Hafen traten am Montag (7. April) unkontrolliert circa 1.500 Liter Heizöl aus. Die bisherigen Ermittlungen der Wasserschutzpolizei Bamberg ergaben, dass durch eine Rangierlok unberechtigt Tankwaggons verschoben wurden. Dadurch rissen die Anschlussschläuche ab, die zum Abpumpen verwendet werden, und Öl spritzte auf den darunter liegenden Grund. Aufgrund der vorhandenen Schutzvorrichtung konnten etwa 1.000 Liter Heizöl über Ölabscheider aufgefangen werden. Rund 500 Liter Öl gelangten jedoch in ungesichertes Gleisbett.

Mitarbeiter verhindert Schlimmeres

Nur durch das beherzte Einschreiten eines Mitarbeiters der Verladefirma konnte eine größere Umweltbelastung verhindert werden. Er schloss geistesgegenwärtig die Zapfventile an den Tankwaggons und konnte so ein weiteres Austreten des Öls verhindern.

Besichtigung vor Ort

 Heute besichtigte die Wasserschutzpolizei zusammen mit Vertretern des Umweltamtes der Stadt Bamberg, dem Wasserwirtschaftsamt Kronach, der Bayernhafen Bamberg AG und ansässiger Firmen die Unfallstelle. Dabei wurde die Hinzuziehung eines Sachverständigen sowie die notwendigen Maßnahmen zur Dekontaminierung beschlossen. Eine aktuelle Gefahr für die Umwelt verhindert die Bamberger Feuerwehr durch den Einsatz von Ölbindemitteln und Abdeckungen.

Ermittlungen gegen Mitarbeiter des Rangierzuges

Die Wasserschutzpolizei Bamberg ermittelt derzeit wegen Bodenverunreinigung und mangelnder Sorgfalt beim Verschieben der Kesselwaggons gegen die Verantwortlichen Mitarbeiter des Rangierzuges.

 

(Foto: Archiv)

 


 

A 93/Schönwald (Lkr. Wunsiedel): Diesel läuft in Wasserschutzgebiet

Kleine Ursache aber große Auswirkungen, das ist wahrscheinlich die beste Zusammenfassung für einen Unfall, der sich am Donnerstag gegen 18.20 Uhr auf der A 93 bei Schönwald ereignete. Der Fahrer eines tschechischen Sattelzugs fuhr auf der Autobahn in Richtung Süden. Kurz vor Schönwald überfuhr er mit seinem  Gefährt ein Metallteil, das auf dem rechten Fahrstreifen lag. Dieses wurde hoch geschleudert und durchbohrte den rechten Fahrzeugtank, wodurch gut 150 Liter Dieselkraftstoff ausliefen und im danebenliegenden Erdreich versickerten.

 

Diesel läuft in Wasserschutzgebiet

Da dies jedoch als Wasserschutzgebiet ausgewiesen ist, musste das Wasserwirtschaftsamt des Landkreises Wunsiedel verständigt werden, um das gesamte betroffene Erdreich abzutragen. Durch die bereits vor Ort eingetroffenen Feuerwehren aus Rehau und Schönwald wurde der im Tank noch befindliche Kraftstoff gebunden. Zum Abtragen des Erdreiches wird durch die Autobahnmeisterei Rehau der rechte Fahrstreifen weggenommen. Am Sattelzug entstand ein Sachschaden von 5.000 Euro. Für das Abtragen des Erdreiches werden noch einmal 10.000 Euro veranschlagt.

 

Polizei sucht Zeugen

Die Verkehrspolizei Hof sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, die Hinweise zu dem vermutlichen Verusacher geben können. Telefonische Hinweise werden an folgende Telefonnummer erbeten: 09281/704-803