Tag Archiv: Auszeichnung

© Stadt Hof

Anerkennung in Hof: Ehrenzeichen für Feuerwehrleute

Für die anwesenden Feuerwehrmänner war es ein großer Tag, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Hof. Im Sitzungssaal des Hofer Rathauses hat Oberbürgermeisterin Eva Döhla am Freitag (23. Juli) vier Feuerwehrleuten das Feuerwehr-Ehrenzeichen überreicht. Das Ehrenzeichen ist eine Anerkennung für ihr ehrenamtliches Engagement.

Weiterlesen

© Bayerische Staatskanzlei

Ehrung: Bayerischer Verdienstorden für den früheren Präsidenten des Oberlandesgerichts Bamberg

Der Bayerische Ministerpräsidenten Markus Söder verlieht jetzt dem ehemaligen Präsidenten des Oberlandesgerichts Bamberg, Clemens Lückemann, den Bayerischen Verdienstorden. Lückemann war von 2013 bis Januar 2020 Präsident des Oberlandesgerichts in der Domstadt.

Gratulation von seinem Nachfolger in Bamberg

Der Bayerische Verdienstorden wurde im Jahr 1957 ins Leben gerufen. Die Zahl der lebenden Ordensträger ist gesetzlich auf 2.000 Persönlichkeiten begrenzt. Das Ordenszeichen hat die Form eines Malteserkreuzes. Der derzeitige Präsident des Oberlandesgerichts Bamberg, Lothar Schmitt, gratulierte seinem Vorgänger zu dieser Ehrung.

 

Zu dieser besonderen Auszeichnung für seine herausragenden Verdienste insbesondere für die Justiz in Ober-und Unterfranken gratulieren alle Beschäftigten des Oberlandesgerichts ihrem ehemaligen Präsidenten sehr herzlich.

(Lothar Schmitt, Präsident des Oberlandesgerichts Bamberg)

 

Ordensverleihung im Antiquarium der Residenz in München

In der bei der Ordensverleihung im Antiquarium der Residenz in München verlesenen Laudatio auf Lückemann wurde hervorgehoben, dass ihm die Bürgerfreundlichkeit, die Gleichstellung von Frauen und Männern in den Spitzenämtern der Justiz und der grenzüberschreitende Erfahrungsaustausch immer „ein Herzensanliegen“ waren. Lückemann berät als Mitglied des Dreierrats Grundrechtsschutz seit März 2020 „hochprofessionell die Bayerische Staatsregierung bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie“. Mit Lückemann wurden gleichzeitig weitere 48 Persönlichkeiten für ihre Verdienste um den Freistaat Bayern ausgezeichnet.

Auszeichnung in München
© Bayerische Staatskanzlei
© Hauke Seyfarth / StMELF

Bayern: Zwei der besten Metzgereien im Freistaat kommen aus Oberfranken

Die zehn besten Metzgereien Bayerns zeichnete am Mittwoch (07. Juli) Ernährungsministerin Michaela Kaniber aus. Zu den Top 10 zählen auch zwei Betriebe in Oberfranken, beheimatet in den Landkreisen Coburg und Lichtenfels.

131 Metzgereien bewerben sich um die Auszeichnung

Der Bayerische Staatsehrenpreis für das Metzgerhandwerk wird jährlich in Zusammenarbeit mit dem Landesinnungsverband für das bayerische Fleischerhandwerk verliehen. 2021 fand die Preisverleihung bereits zum neunten Mal statt. Die Preisträger setzten sich erfolgreich unter insgesamt 131 Metzgereien und drei Berufsschulen durch, die sich beworben hatten. Die Auswahl der Gewinner basierte auf den jährlichen Qualitätsprüfungen des Fleischerverbands („Metzger Cup“) und der DLG-Prüfung.

Zwei Preisträger aus Oberfranken

Von den zehn Gewinnern kommen zwei Metzgereien aus Oberfranken. Dies sind die Metzgerei Theodor Luther GmbH (Bild 1) aus Neustadt bei Coburg (Landkreis Coburg) und die Metzgerei Mantel GmbH (Bild 2) aus Marktzeuln-Zettlitz (Landkreis Lichtenfels).

Die oberfränkischen Preisträger
© Hauke Seyfarth / StMELF
© Hauke Seyfarth / StMELF

Ministerin lobt das bayerische Metzgerei-Handwerk

 

Bayerns Metzger stehen nicht nur für herausragende Handwerkskunst und regionale Wirtschaftskreisläufe, sondern auch für besondere Qualität, die man schmeckt. Die Gewinner können wahrlich stolz auf sich sein. ... Wir können uns in Bayern glücklich schätzen, denn mehr als ein Viertel der bundesweiten Metzgereien ist in Bayern angesiedelt. Damit das auch in Zukunft so bleibt, werben wir bei allen Verbrauchern dafür, die regionalen Metzger vor Ort unterstützen.

(Michaela Kaniber, Bayerische Ernährungsministerin)

 

Fast 3.300 Metzger im Freistaat

Im Freistaat gibt es derzeit 3.275 handwerkliche Metzgereien. Deutschlandweit sind es insgesamt 11.671 Fleischer-Fachgeschäfte. Die Vergabe der Staatsehrenpreise sind laut dem Ministerium ein Baustein in einem Bündel zur Förderung des regionalen Metzgerhandwerks. Dazu gehören verschiedene Förderprogramme und ein Online-Portal für regionale Schlachtstätten, welches aufgebaut wird. Zudem konzentriert man die gemeinsame Imagewerbung unter dem Dach „Deine regionalen Genusshandwerke“.

© Oberfranken Offensiv

Jugend forscht 2021: Kulmbacher Schüler beim Bundeswettbewerb ausgezeichnet

Mit ihrer cleveren Entwicklung von Warnschildern für Feuerwehreinsatzkräfte setzten sich Josias Neumüller und Tobias Wanierke (Foto) vom Kulmbacher Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium im März beim Landeswettbewerb von „Jugend forscht“ durch. Nun wurden sie dafür auch beim Bundeswettbewerb ausgezeichnet. Weiterlesen
© Harald Fuchs Bäckerei-Konditorei e. K

Bamberg: Bäckerei Fuchs erhält Bundesehrenpreis der DLG

Die Bamberger Familienbäckerei Fuchs ist stolzer Träger des Bundesehrenpreises in Bronze der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft, kurz DLG. Verliehen wurde die Auszeichnung von Bundesernährungs- und Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner. Coronabedingt ohne traditionelle Festveranstaltung.

Bereits 15 Jahre in Folge schneidet die Familienbäckerei mit sehr guten Leistungen ab

Medaille und Urkunde wurden vom Meister und Brotspezialisten der Bäckerei Ingo Hermann an Hyazintha Fuchs, die Inhaberin des Traditionsunternehmens, übergeben. Anlass für die Auszeichnung sind die hervorragenden Leistungen im Rahmen der DLG-Qualitätsprüfung für Brot und feine Backwaren. Bei diesem Wettbewerb schneidet die Bäckerei Fuchs bereits 15 Jahre in Folge mit sehr guten Leistungen ab. Hyazintha Fuchs nahm die Auszeichnung zum Anlass, sich bei allen Mitarbeitern zu bedanken. Jeder von Ihnen trage ein Stück zu diesem Erfolg bei.

© Harald Fuchs Bäckerei-Konditorei e. K
© Pixabay / Symbolbild

Oberfranken: Für Integrationspreis 2020 jetzt bewerben!

Mit dem oberfränkischen Integrationspreis 2020 zeichnet die Regierung von Oberfranken Initiativen aus, die sich dafür einsetzen, dass Zuwanderer in der Region Fuß fassen und Einheimische mit fremden Kulturen vertraut gemacht werden. Ziel ist es, die Integration dauerhaft bleibeberechtigter Personen zu fördern. Weiterlesen

Bamberg: Malteser Patenruf bekommt Sozialpreis 2020

Das Projekt „Patenruf“ des Malteser Hilfsdienstes Bamberg wird am heutigen Dienstag (07. Juli) mit dem Sozialpreis 2020 der Oberfrankenstiftung ausgezeichnet. „Eine verdiente Anerkennung“, sagt die Bamberger Landtagsabgeordnete Staatsministerin Melanie Huml und gratuliert herzlich. Sie hatte den „Patenruf“ nach ihrem Besuch beim Malteser Hilfsdienst für die Auszeichnung vorgeschlagen.

„Das ist ein wunderbares Projekt. Gerade für ältere Menschen, die nicht mehr so mobil sind und viel Zeit alleine zu Hause verbringen, ist der Patenruf eine schöne Abwechslung im Alltag“, so Huml.

Dabei telefonieren ehrenamtliche und extra dafür ausgebildete Mitarbeiter regelmäßig mit einsamen Menschen, die sich vorab für dieses Angebot angemeldet haben.

„Jedes Telefonat bedeutet, einem Menschen eine Freude gemacht zu haben. Denn Gespräche sind für das eigene Wohlbefinden enorm wichtig. Ich selbst habe bei meinem Besuch zwei ältere Damen angerufen und durfte erleben, wie sehr sie sich freuen, mit jemanden reden zu können. Das ist ein gutes Gefühl“, erzählt Melanie Huml.

Zwischen 20 und 25 ehrenamtliche Patinnen und Paten telefonieren in der Regel wöchentlich mit etwa 300 Menschen aus Oberfranken.

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml beim "Patenruf":
Bamberg: Melanie Huml als Telefonpatin
© TVO

Oberfranken: Teilnehmer für Bürgerenergiepreis gesucht

Der Netzbetreiber bayernwerk und die Regierung von Oberfranken suchen auch dieses Jahr wieder engagierte Oberfranken, die sich in ihrem Umfeld für die Energiezukunft stark machen. Noch bis zum 29. Juni können sich Privatpersonen, Vereine, Kindergärten oder auch Schulen mit pfiffigen und außergewöhnlichen Ideen für den siebten Bürgerenergiepreis bewerben. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

„Aus der Gereuth für die Gereuth“: Gewinnt Deutschen Kita-Preis 2020

Das Bamberger Bündnis „Aus der Gereuth für die Gereuth“ gewann am Dienstagabend (16. Juni) in der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ den Deutschen Kita-Preis 2020. Die Initiative konnte sich gegen 1.500 Mitstreiter durchsetzen. Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert. Weiterlesen
© Universität Bayreuth

Bayreuth: Geowissenschaftler wird Mitglied der Royal Society

Hohe Auszeichnung für Prof. Dr. Daniel J. Frost, Professor für experimentelle Geowissenschaften an der Universität Bayreuth: Die Royal Society mit Sitz in London, eine der ältesten und weltweit bedeutendsten wissenschaftlichen Vereinigungen, hat ihm die Mitgliedschaft verliehen und ihn damit zum „Fellow of the Royal Society“ ernannt. Mit seinen international vielbeachteten Beiträgen zu Strukturen und Prozessen im Erdinneren zählt er zu den profiliertesten Geowissenschaftlern in Deutschland. Bereits seit 1997 ist er dem Bayerischen Geoinstitut (BGI) der Universität Bayreuth in Forschung und Lehre verbunden.

Weiterlesen
© Stadt Hof

Zivilcourage gezeigt: Lebensretter vom Hofer Weihnachtsmarkt geehrt

Am 14. Dezember erlitt in der Skihütte des Hofer Weihnachtsmarktes eine 59-jährige Frau einen Herzinfarkt und verlor dabei das Bewusstsein. Wir berichteten! Nachdem zunächst keine Vitalfunktionen identifiziert werden konnten, begannen der Hofer Zeitsoldat Benny Witt und Skihütten-Bedienung Sofia Spörl sofort als Ersthelfer mit Herzdruckmassagen zur Reanimation der Frau. Auch Bedienung Uschi Konstant und Hüttenwirt Ralf Weigold halfen umgehend und dies am Ende mit Erfolg.

Weiterlesen

© bayernwerk.de

Oberfranken: Bürgerenergiepreis 2019 verliehen

Die Regierung von Oberfranken und die Firma Bayernwerk verliehen am gestrigen Donnerstagabend (28. November) den diesjährigen  Bürgerenergiepreis. Bereits zum sechsten Mal wurde der mit 10.000 Euro geförderte Preis für Projekte vergeben, die mit kreativen Ideen zur Energiewende beitragen. In den Räumen der Regierung von Oberfranken in Bayreuth wurden heuer drei Schulen geehrt.

Preise gehen an Schulen, in Forchheim, Bayreuth und Hummeltal

In Forchheim hatten Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule eine defekte Photovoltaik repariert. Den vor Ort erzeugten Strom nutzt die Schule nun für die Beleuchtung des Schulgartens. Die Forchheimer Fachoberschule ist eine von drei Gewinnern des Bürgerenergiepreises. Die Einrichtung wurde gemeinsam mit den anderen Preisträgern, dem Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium aus Bayreuth und der Mittelschule Hummeltal (Landkreis Bayreuth) geehrt. In dem Bayreuther Gymnasium bereitete man über alle Klassenstufen hinweg den „Klimatag 2019“ vor und führte ihn gemeinsam durch. Knapp 1.000 Jugendliche waren daran beteiligt. In Hummeltal wurden über ein ganzes Schuljahr Projekte rund um alternative Energien durchgeführt. Auf dem Programm standen etwa der gemeinsame Besuch einer Windkraftanlage.

Aktuell-Beitrag vom Freitag (29. November 2019)
Oberfranken: Bürgerenergiepreis 2019 geht an drei Schulen in der Region
© Hochschule Coburg

Coburg: Hochschule mit Preis für Lehrexzellenz ausgezeichnet

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und die VolkswagenStiftung haben die Hochschule Coburg mit dem Genius Loci-Preis für "Lehrexzellenz 2019" ausgezeichnet. Seitens der Universitäten ging der Preis an die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg. Der Preis ist mit jeweils 20.000 Euro dotiert. Der Preis ist der einzige institutionelle Preis für exzellente Lehre, der deutschlandweit vergeben wird. Die Hochschule Coburg ist die erste bayerische Hochschule, die mit dem Preis ausgezeichnet wurde.

 

Prof. Dr. Michael Lichtlein, der Vizepräsident für Lehre und Qualitätsentwicklung der Hochschule Coburg, freut sich über die Auszeichnung:

Wir waren in den letzten Jahren bereits drei Mal nominiert und gehörten damit deutschlandweit zu den drei besten Hochschulen. In diesem Jahr ging der ‚Oscar‘ für Lehrexzellenz an uns. Der Preis ist eine äußerst erfreuliche Bestätigung der Qualität unserer Lehre. Wir sind stolz auf die Leistungen unserer Lehrenden.

(Prof. Dr. Michael Lichtlein)

"Coburger Weg" überzeug die Jury

Die Coburger überzeugten die Jury mit ihrem "Coburger Weg", der einen tiefgreifenden "shift from teaching to learning" vollzieht. Damit legt die Hochschule den Fokus auf den Kompetenzerwerb. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, die Studierenden zur Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung zu befähigen. Es geht um eine Persönlichkeitsbildung und den Blick über den Tellerrand. Dabei basiert dieser Weg auf drei Säulen: Einer Zukunftsausrichtung der Qualifizierungsziele und des gesamten Portfolios mit Kooperationen und dem Austausch mit Wirtschaftsverbänden, Unternehmen oder sozialen Einrichtungen. Zweitens: Ein Augenmerk wird auf die Lehrexzellenz und Innovation in der Lehre gelegt. Die dritte Säule bildet die individuelle Förderung der Studierenden, etwa im Übergang von der Schule zur Hochschule oder in der Studienorganisation.

© Hochschule Coburg

Jury lobt ausgereifte Strategie samt dem ganzheitlichen Konzept

Die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg und die Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg machen gute Lehre erlebbar. Sie zeigen vorbildlich, wie eine Weiterentwicklung der Hochschullehre und der institutionellen Leitbilder gelingt. Ich hoffe, dass dieser Spirit bundesweit spürbar wird und alle Hochschulen dazu ermutigt, eine profilierte Lehrstrategie zu entwickeln,..."

(Volker Meyer-Guckel, stellvertretender Generalsekretär des Stifterverbandes)

Bayreuths Sportlerin des Jahres 2019 ist Anne Haug!

Die Mitgliederversammlung des Sportkuratoriums Bayreuth e.V. wählte in ihrer Sitzung am Mittwoch (30. Oktober) Anne Haug zu Bayreuths Sportlerin des Jahres 2019. Die Wahl fiel für die Ironman-Siegerin einstimmig aus. Weiterlesen
© Regierung Oberfranken

Oberfranken: Auszeichnung für die besten Mittelschüler im Regierungsbezirk

Schülerinnen und Schüler aus ganz Oberfranken wurden am Freitag (19. Juli) in allen neun Schulamtsbezirken für ihre herausragenden Leistungen mit einer Urkunde ausgezeichnet. Initiatoren der Verleihung waren unter anderem die Regierung von Oberfranken und die Handwerkskammer für Oberfranken.

"Nach der Schule ist mitten im Leben"

In allen neun Schulamtsbezirken fanden Ehrenveranstaltungen statt, die die Regierung von Oberfranken zusammen mit den Schulämtern, der Handwerkskammer für Oberfranken, der Industrie- und Handelskammer (IHK) für Oberfranken Bayreuth und der IHK zu Coburg initiierte. "Nach der Schule ist mitten im Leben", hieß es vom Regierungsvizepräsident von Oberfranken Thomas Engel im Rahmen der Ehrung der besten Absolventinnen und Absolventen in Stadt und Landkreis Coburg.

© Regierung von Oberfranken

In der Schule haben viele Lehrkräfte Ihnen nicht nur Wissen und Können in den verschiedensten Fächern beigebracht, sie haben sich viel mehr als Wegbegleiter und Förderer verstanden. Sie haben Ihren Blick für ein soziales und wertvolles Miteinander geschärft, Sie auf die Berufswelt vorbereitet und nicht zuletzt Ihr Herz für Natur, Umwelt und die Heimat geöffnet.

 

Neben Regierungsvizepräsident Thomas Engel nahmen unter anderem Landräte, Bürgermeister und  Repräsentanten der Kammern teil.

12345678