Tag Archiv: Auszeichnung

© Stadt Hof

Zivilcourage gezeigt: Lebensretter vom Hofer Weihnachtsmarkt geehrt

Am 14. Dezember erlitt in der Skihütte des Hofer Weihnachtsmarktes eine 59-jährige Frau einen Herzinfarkt und verlor dabei das Bewusstsein. Wir berichteten! Nachdem zunächst keine Vitalfunktionen identifiziert werden konnten, begannen der Hofer Zeitsoldat Benny Witt und Skihütten-Bedienung Sofia Spörl sofort als Ersthelfer mit Herzdruckmassagen zur Reanimation der Frau. Auch Bedienung Uschi Konstant und Hüttenwirt Ralf Weigold halfen umgehend und dies am Ende mit Erfolg.

Weiterlesen

© bayernwerk.de

Oberfranken: Bürgerenergiepreis 2019 verliehen

Die Regierung von Oberfranken und die Firma Bayernwerk verliehen am gestrigen Donnerstagabend (28. November) den diesjährigen  Bürgerenergiepreis. Bereits zum sechsten Mal wurde der mit 10.000 Euro geförderte Preis für Projekte vergeben, die mit kreativen Ideen zur Energiewende beitragen. In den Räumen der Regierung von Oberfranken in Bayreuth wurden heuer drei Schulen geehrt.

Preise gehen an Schulen, in Forchheim, Bayreuth und Hummeltal

In Forchheim hatten Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule eine defekte Photovoltaik repariert. Den vor Ort erzeugten Strom nutzt die Schule nun für die Beleuchtung des Schulgartens. Die Forchheimer Fachoberschule ist eine von drei Gewinnern des Bürgerenergiepreises. Die Einrichtung wurde gemeinsam mit den anderen Preisträgern, dem Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium aus Bayreuth und der Mittelschule Hummeltal (Landkreis Bayreuth) geehrt. In dem Bayreuther Gymnasium bereitete man über alle Klassenstufen hinweg den „Klimatag 2019“ vor und führte ihn gemeinsam durch. Knapp 1.000 Jugendliche waren daran beteiligt. In Hummeltal wurden über ein ganzes Schuljahr Projekte rund um alternative Energien durchgeführt. Auf dem Programm standen etwa der gemeinsame Besuch einer Windkraftanlage.

Aktuell-Beitrag vom Freitag (29. November 2019)
Oberfranken: Bürgerenergiepreis 2019 geht an drei Schulen in der Region
© Hochschule Coburg

Coburg: Hochschule mit Preis für Lehrexzellenz ausgezeichnet

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und die VolkswagenStiftung haben die Hochschule Coburg mit dem Genius Loci-Preis für "Lehrexzellenz 2019" ausgezeichnet. Seitens der Universitäten ging der Preis an die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg. Der Preis ist mit jeweils 20.000 Euro dotiert. Der Preis ist der einzige institutionelle Preis für exzellente Lehre, der deutschlandweit vergeben wird. Die Hochschule Coburg ist die erste bayerische Hochschule, die mit dem Preis ausgezeichnet wurde.

 

Prof. Dr. Michael Lichtlein, der Vizepräsident für Lehre und Qualitätsentwicklung der Hochschule Coburg, freut sich über die Auszeichnung:

Wir waren in den letzten Jahren bereits drei Mal nominiert und gehörten damit deutschlandweit zu den drei besten Hochschulen. In diesem Jahr ging der ‚Oscar‘ für Lehrexzellenz an uns. Der Preis ist eine äußerst erfreuliche Bestätigung der Qualität unserer Lehre. Wir sind stolz auf die Leistungen unserer Lehrenden.

(Prof. Dr. Michael Lichtlein)

"Coburger Weg" überzeug die Jury

Die Coburger überzeugten die Jury mit ihrem "Coburger Weg", der einen tiefgreifenden "shift from teaching to learning" vollzieht. Damit legt die Hochschule den Fokus auf den Kompetenzerwerb. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, die Studierenden zur Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung zu befähigen. Es geht um eine Persönlichkeitsbildung und den Blick über den Tellerrand. Dabei basiert dieser Weg auf drei Säulen: Einer Zukunftsausrichtung der Qualifizierungsziele und des gesamten Portfolios mit Kooperationen und dem Austausch mit Wirtschaftsverbänden, Unternehmen oder sozialen Einrichtungen. Zweitens: Ein Augenmerk wird auf die Lehrexzellenz und Innovation in der Lehre gelegt. Die dritte Säule bildet die individuelle Förderung der Studierenden, etwa im Übergang von der Schule zur Hochschule oder in der Studienorganisation.

© Hochschule Coburg

Jury lobt ausgereifte Strategie samt dem ganzheitlichen Konzept

Die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg und die Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg machen gute Lehre erlebbar. Sie zeigen vorbildlich, wie eine Weiterentwicklung der Hochschullehre und der institutionellen Leitbilder gelingt. Ich hoffe, dass dieser Spirit bundesweit spürbar wird und alle Hochschulen dazu ermutigt, eine profilierte Lehrstrategie zu entwickeln,..."

(Volker Meyer-Guckel, stellvertretender Generalsekretär des Stifterverbandes)

© Archiv

Bayreuths Sportlerin des Jahres 2019 ist Anne Haug!

Die Mitgliederversammlung des Sportkuratoriums Bayreuth e.V. wählte in ihrer Sitzung am Mittwoch (30. Oktober) Anne Haug zu Bayreuths Sportlerin des Jahres 2019. Die Wahl fiel für die Ironman-Siegerin einstimmig aus. Weiterlesen
© Regierung Oberfranken

Oberfranken: Auszeichnung für die besten Mittelschüler im Regierungsbezirk

Schülerinnen und Schüler aus ganz Oberfranken wurden am Freitag (19. Juli) in allen neun Schulamtsbezirken für ihre herausragenden Leistungen mit einer Urkunde ausgezeichnet. Initiatoren der Verleihung waren unter anderem die Regierung von Oberfranken und die Handwerkskammer für Oberfranken.

"Nach der Schule ist mitten im Leben"

In allen neun Schulamtsbezirken fanden Ehrenveranstaltungen statt, die die Regierung von Oberfranken zusammen mit den Schulämtern, der Handwerkskammer für Oberfranken, der Industrie- und Handelskammer (IHK) für Oberfranken Bayreuth und der IHK zu Coburg initiierte. "Nach der Schule ist mitten im Leben", hieß es vom Regierungsvizepräsident von Oberfranken Thomas Engel im Rahmen der Ehrung der besten Absolventinnen und Absolventen in Stadt und Landkreis Coburg.

© Regierung von Oberfranken

In der Schule haben viele Lehrkräfte Ihnen nicht nur Wissen und Können in den verschiedensten Fächern beigebracht, sie haben sich viel mehr als Wegbegleiter und Förderer verstanden. Sie haben Ihren Blick für ein soziales und wertvolles Miteinander geschärft, Sie auf die Berufswelt vorbereitet und nicht zuletzt Ihr Herz für Natur, Umwelt und die Heimat geöffnet.

 

Neben Regierungsvizepräsident Thomas Engel nahmen unter anderem Landräte, Bürgermeister und  Repräsentanten der Kammern teil.

© Quelle: TVO

Bestseller-Day der Neuen Welle: Hohe Auszeichnung für Natalie Ristic

Eine Meldung in eigener Sache:  Mit einer Top-Auszeichnung kehrte TVO-Mitarbeiterin Natalie Ristic aus Kulmbach vom Bestseller-Day der Neuen Welle zurück.

Natalie Ristic setzt sich gegen zahlreiche Kundenberater durch

Die Gebietsverkaufsleiterin, die für TVO seit acht Jahren Kunden in der Region Bayreuth-Kulmbach betreut, wurde für ihre herausragenden Leistungen im Verkauf als Best-Seller in der Branche Fernsehen ausgezeichnet. Natalie Ristic setzte sich damit zum fünften Mal an die Spitze der Marketing- und Kundenberater von zahlreichen TV-Stationen aus Bayern, Baden Württemberg und Österreich, die zur Senderfamilie der Neuen Welle gehören. Die hohe Auszeichnung überreichte der Hauptgesellschafter von TVO, Neue-Welle-Geschäftsführer Gunter Oschmann, persönlich.

TVO-Mediaberaterin Christine Spaeth ebenso nominiert

Mit Christine Späth aus Coburg konnte sich bei dem Wettbewerb eine weitere TVO-Verkaufsmitarbeiterin hervorragend platzieren – sie war in den Top 3 nominiert.

© Quelle: TVO
© TVO / Archiv

Ebrach: Baumwipfelpfad Steigerwald erhält ADAC-Auszeichnung

Der Baumwipfelpfad Steigerwald in Ebrach (Landkreis Bamberg) wurde auf den zweiten Platz des ADAC Tourismus Preises 2019 gewählt. Der 1.150 Meter lange Pfad begeistert nicht nur als Ausflugsziel, sondern besticht auch mit dem Bildungskonzept durch die vorhandenen Infotafeln entlang des Weges sowie einer eigenen App, so die Jury. Weiterlesen

Wirsberg: Zweiter Michelin-Stern für Alexander Herrmann-Restaurant

Seit dem heutigen Dienstag (26. Februar) gibt es in Oberfranken ein 2-Sterne-Restaurant. Das Restaurant „Alexander Herrmann by Tobias Bätz“ in Wirsberg im Landkreis Kulmbach darf sich nun mit einem weiteren Stern schmücken. Weiterlesen
© Theater Hof

Hof: Reinhardt Friese erhält Ehrenmedaille des Bezirks

Der Intendant des Theaters Hof Reinhardt Friese ist mit der Ehrenmedaille des Bezirks Oberfranken ausgezeichnet worden. Die Ehrenmedaille in Silber wird seit dem vergangenen Jahr an Menschen verliehen, die sich in den verschiedensten Bereichen um Oberfranken verdient gemacht haben. Die Vorschläge für Träger der Auszeichnung kommen von den Bezirkstags-Fraktionen.

Weiterlesen

© Landratsamt Hof

Hof: Stadt und Landkreis sind nun Bildungsregion

Mit Lichtenfels und Hof erhielten am Dienstag (28. August) zwei weitere Landkreise die Auszeichnung. Mit der Initiative „Bildungsregion in Bayern“ will das Kultusministerium Schulen vor Ort vernetzen. Dadurch soll die Qualität der Bildung  junger Menschen weiter verbessert werden und zwar begleitend vom Kindergarten bis hin zum Studien- oder Berufseinstieg. Mehr als drei Viertel der 96 bayerischen Landkreise und kreisfreien Städte beteiligen sich mittlerweile an der Initiative „Bildungsregionen in Bayern“.

Kultusminister Bern Sibler in Hof

Kultusminister Bernd Sibler überreichte das Gütesiegel an Oberbürgermeister Harald Fichtner und Landrat Oliver Bär in Hof. „Gemeinsam haben Sie hier in Hof mit viel Mühe und großer Einsatzbereitschaft aus Ideen überzeugende Projekte werden lassen, um junge Menschen von klein an auf ihrem Bildungsweg zu begleiten und zu unterstützen. Beeindruckend ist dabei die Themenvielfalt, der sich die Bildungsregion widmet“, hob Minister Sibler hervor. 

Lichtenfels: Ganz Oberfranken ist jetzt Bildungsregion
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayernweiter Wettbewerb: Das sind die 10 besten Wirtshäuser in Oberfranken

Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat hat gemeinsam mit dem DEHOGA Bayern im Rahmen eines Wettbewerbs innovative „Heimatwirtschaften“ gesucht. Bewerben konnten sich Wirtshäuser mit regelmäßigen Öffnungszeiten einer bayerischen Gemeinde im ländlichen Raum.

Weiterlesen

© Bayerische Staatsregierung

Bayreuth / München: Dorothea Greiner erhält Bayerischen Verdienstorden

Die Regionalbischöfin im Kirchenkreis Bayreuth, Oberkirchenrätin Dorothea Greiner (59), wurde am Mittwoch (27. Juni) in München von Markus Söder mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet.

Weiterlesen

© REHAU

Rehau / München: Jobst Wagner erhält große Auszeichnung

Der Präsident der REHAU-Gruppe, Jobst Wagner, ist am Montag (23. April) mit der Staatsmedaille für besondere Verdienste um die bayerische Wirtschaft ausgezeichnet worden. Überreicht wurde die Medaille im Ludwig-Erhard Festsaal in München vom bayerischen Staatsminister für Wirtschaft, Energie und Technolgie, Franz-Josef Pschierer. Die Staatsmedaille ist die höchste, persönliche Auszeichnung, die das bayerische Wirtschaftsministerium zu vergeben hat.

Wirtschaftliches & soziales Engagement gewürdigt

Jobst Wagner leitet den Polymerspezialisten REHAU, der 1948 in Rehau im Landkreis Hof gegründet, seit 18 Jahren. Im vergangenen Jahr belief sich der Umsatz der mittlerweile auf 20.000 Mitarbeiter weltweit gewachsenen Unternehmensgruppe auf über 3,5 Milliarden Euro. Darüber hinaus würdigte Staatsminister Pschierer das Engagement Jobst Wagners für seinen besonderen Beitrag zur positiven wirtschaftlichen Entwicklung der Region Hochfranken und sein ehrenamtliches und soziales Engagement.

Coburg: Geo-Magazin kürt Marktplatz zu einem der schönsten in ganz Deutschland

Das Geo-Magazin hat kürzlich die 16 schönsten Marktplätze Deutschlands gekürt. Jedes Bundesland wird durch einen Marktplatz vertreten. Und wir Oberfranken haben Grund zum Jubeln. Denn der schönste Marktplatz Bayerns ist laut der Zeitschrift in Coburg. Damit gehört der Coburger Marktplatz zu den 16 schönsten im ganzen Land.

Historisch und schön

Er ist das Herzstück von Coburg: der Marktplatz. Zentral gelegen wird er umrundet von zahlreichen Cafes und Geschäften. An der Nordseite befindet sich das historische Stadthaus aus dem 16. Jahrhundert. Genau gegenüber das Rathaus aus dem 15. Jahrhundert. Auf dem Rathaus thront der Heilige Mauritius, der Schutzpatron der Stadt, der jedoch den meisten nur als das "Bratwurst-Männle" bekannt sein dürft. Das Zepter in seiner Hand gibt nämlich vor, wie lang die Coburger Bratwurst sein muss. Und genau diese kann man auch bei einem Besuch auf dem Marktplatz genießen. In der Mitte des Marktplatzes steht ein Denkmal von Prinz Albert, der einst die englische Königin Victoria geheiratet hat. Während man im Sommer die Wochenmärkte besuchen kann, lockt der Marktplatz im Winter mit einem idyllischen Weihnachtsmarkt. Coburg ist eben immer einen Besuch wert.

 

Die schönsten Marktplätze Deutschlands

  • Tübingen (Baden-Württemberg)
  • Trier (Rheinland-Pfalz)
  • Potsdam (Brandenburg)
  • Münster (Nordrhein-Westfalen)
  • Hildesheim (Niedersachsen)
  • Butzbach (Hessen), Lübeck (Schleswig-Holstein)
  • Bremen (Bremen) Saarbrücken (Saarland)
  • Wittenberg (Sachsen-Anhalt)
  • Wismar (Mecklenburg-Vorpommern)
  • Weimar (Thüringen)
  • Meißen (Sachsen) 
  • Hamburg (Hamburg) 
  • Berlin (Berlin)
  • Coburg (Bayern)
© Polizei

Hof: Polizei ehrt mutigen Bürger für Zivilcourage

Der couragierte Bürger Heinz Zech beobachtete im Februar einen Mann, der auf eine Frau einschlug. Umgehend griff er ein, vertrieb den Schläger und verhinderte schlimmere Folgen. Im Beisein des Ersten Bürgermeisters der Stadt Hof, Eberhard Siller, händigte Polizeipräsident Alfons Schieder am heutigen Mittwoch (27. Dezember) im Hofer Rathaus die Medaille „Courage schafft Sicherheit“ an den mutigen Mann aus. 

Weiterlesen

1 2 3 4 5 6 7