Tag Archiv: Autobahn

Roßdorf / Schwingen: Wilde Flucht über A70 & A9 an Heiligabend!

Eine wilde Verfolgsjagd durch die Mitte von Oberfranken lieferten sich die Insassen eines Pkw mit der Polizei am gestrigen Dienstag (24. Dezember). Durch eine riskante Fahrweise versuchte sich ein 34-Jähriger einer Polizeikontrolle bei Roßdorf am Berg (Landkreis Bamberg) zu entziehen. Mit seinem VW kam er letztendlich in der Nähe von Schwingen (Landkreis Kulmbach) von der Fahrbahn ab und verunfallte.

Weiterlesen

Köditz: Trucker fährt rückwärts auf der A72

Zu einem Unfall zwischen einem Lkw und einem VW Caddy kam es am gestrigen späten Abend (12. Dezember) auf der Autobahn A72, in Fahrtrichtung Chemnitz. Hierbei entstand glücklicherweise ausschließlich ein Sachschaden. Dem Unfall voraus ging ein Lkw, dessen Fahrer auf dem Standstreifen rückwärts fuhr, da er womöglich die Ausfahrt Köditz (Landkreis Hof) übersehen hatte. Die Verkehrspolizei Hof sucht Zeugen des Vorfalls.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Tödlicher Unfall auf der A73 bei Eggolsheim: Lkw-Fahrer prallt in Brückenpfeiler

UPDATE (12:40 Uhr):

Tödliche Verletzungen erlitt am Freitagmorgen (13. Dezember) ein 58-jähriger Lkw-Fahrer, als er auf der Autobahn A73 bei Eggolsheim (Landkreis Forchheim) mit einem Brückenpfeiler kollidierte. In der Folge kam es zu einer mehrstündigen Vollsperrung in beiden Fahrtrichtungen. Derzeit (Stand: 12:30 Uhr) dauert die Sperrung in Fahrtrichtung Suhl noch an. Ein Fahrstreifen Richtung Nürnberg ist bereits wieder befahrbar.

58-Jähriger stirbt an der Unfallstelle

Gegen 6:20 Uhr fuhr der Mann aus Mittelfranken mit seinem Lastwagen auf der A73 Richtung Suhl. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er zwischen den Anschlussstellen Forchheim-Nord und Buttenheim nach links in die Mittelschutzplanke und stieß frontal gegen einen dortigen Brückenpfeiler. Durch die Wucht des Aufpralls zog sich der Fahrer schwerste Verletzungen zu. Trotz des Einsatzes eines Notarztes starb der Fahrer noch an der Unfallstelle.

Ladung verteilt sich über die Autobahn

Die aus Lebensmitteln bestehende Ladung sowie große Fahrzeugteile des Lastwagens verteilten sich über die gesamte Autobahn in beiden Fahrtrichtungen. Ein Teil des Kabinenaufbaus traf zudem den Mitsubishi einer 52-Jährigen auf der Gegenfahrbahn. An dem Pkw entstand ein Totalschaden. Der Rettungsdienst brachte die Fahrerin vorsorglich in ein Krankenhaus. Sie blieb ohne Verletzungen.

Staus in beide Richtungen

Die Polizei musste die A73 für die Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung über mehrere Stunden in dem Bereich sperren. Es kam zu einem kilometerlangen Stau in beide Fahrtrichtungen.

Tödlicher Unfall auf der A73 bei Eggolsheim: Sperre & Staus in beide Richtungen

Schaden von 71.000 Euro

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg wurde ein Gutachter hinzugezogen, um die Beamten bei der Klärung der Unfallursache zu unterstützen. Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks sowie die Autobahnmeisterei waren für die umfangreichen Verkehrsmaßnahmen und Reinigungsarbeiten vor Ort. Nach ersten Erkenntnissen entstand ein Gesamtschaden von 71.000 Euro. Die Stabilität der Brücke ist laut Polizei nicht beeinträchtigt. Derzeit (12:30 Uhr) dauert die Bergung der Ladung sowie des Lastwagens noch an.

ERSTMELDUNG (08:58 Uhr):

Ein Lkw-Fahrer ist am Freitagmorgen (13. Dezember) mit seinem 12-Tonner auf der Autobahn A73 bei Eggolsheim (Landkreis Forchheim) tödlich verunglückt. In Richtung Norden fahrend, verlor der Fahrer zwischen Forchheim und Bamberg aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Gefährt und kam von der Fahrbahn ab.

Lkw rammt Brückenpfeiler

Laut ersten Informationen von der Unfallstelle prallte der Lkw vermutlich in Schräglage gegen einen Brückenpfeiler der Autobahn. Daraufhin wurde der Lkw-Aufbau komplett zerstört. Die Ladung verteilte sich auf der Fahrbahn. Der Lkw stoppte diese Kollision laut Agenturangaben aber nicht. Nach weiteren 50 Metern prallte das Fahrzeug in die Mittelleitplanke und kam dort zum Stehen.

Lkw-Fahrer verstirbt vor Ort

Der Fahrer des Lastwagens verstarb noch an der Unglücksstelle. Ein alarmierter Notarzt konnte dem Mann nicht mehr helfen. Die Staatsanwaltschaft Bamberg bestellte einen Gutachter an die Unfallstelle, um die Polizei bei der Klärung der Unfallursache zu unterstützen.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

A73-Stau in Richtung Norden

Die Autobahn ist derzeit zwischen Forchheim-Nord und Buttenheim wegen der Bergung des Lkw gesperrt. In Richtung Bamberg hat sich ein Stau von derzeit zwei Kilometern ab Forchheim-Süd gebildet. Eine Umleitungsempfehlung besteht bereits von der A3 in Richtung Würzburg über Pommersfelden und die B505 nach Bamberg.

A73-Stau in Richtung Süden

In Richtung Nürnberg derzeit vier Kilometer Stau ab Bamberg-Süd. Eine Umleitung besteht ab Bamberg-Süd über die B505 zur Anschlussstelle Pommersfelden auf der A3. Die direkte Umfahrung über die Staatsstraße, parallel zur Autobahn, ist im morgendlichen Berufsverkehr total überlastet.

© Autobahndirektion Nordbayern

A9 / Berg: Kleintransporter prallt in Warnleitanhänger

Erneut gab es auf oberfränkischen Autobahnen einen Unfall, bei dem ein Warnleitanhänger der jeweiligen Autobahnmeisterei massiv beschädigt wurde. Aktuell kam es am Montagvormittag (02. Dezember) zu einem derartigen Unfall auf der A9 bei Berg (Landkreis Hof).

51-jähriger Fahrer übersieht blinkenden Warnleitanhänger

Am gestrigen Tag hatte die Autobahnmeisterei Münchberg nach der A9-Anschlussstelle Berg eine Tagesbaustelle eingerichtet. Der rechte Fahrstreifen wurde hierbei mit einem Warnleitanhänger gesperrt. Obwohl diese Sperrung ordnungsgemäß abgesichert und mit einer Vorwarnung angekündigt war, fuhr der Fahrer eines Kleintransporter-Gespannes ungebremst auf den Warnleitanhänger auf. Der 51-jährige Fahrer zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Seine ärztliche Versorgung konnte durch den alarmierten Notarzt vor Ort erfolgen. Laut Pressebericht der Polizei entstand ein Sachschaden von mindestens 40.000 Euro.

© Autobahndirektion Nordbayern© Autobahndirektion Nordbayern© Autobahndirektion Nordbayern

Vier Unfälle in den letzten drei Wochen

Der Unfall bei Berg war die vierte Kollision dieser Art binnen drei Wochen auf oberfränkischen Autobahnen. Hierbei entstand in der Summe ein Schaden von 300.000 Euro. Zwei Personen wurden bei den Unfällen verletzt.

 

 

 

 

 

© Facebook / Frank R.

Rastanlage Frankenwald: Polizei stellt an der A9 einen Haschisch-Rucksack sicher

Den richtigen Riecher bewiesen am Dienstagnachmittag (26. November) Fahnder der Grenzpolizei an der A9-Rastanlage Frankenwald-West, als sie das Gepäck eines Reisenden untersuchten. Hierbei fanden sie über 900 Gramm Haschisch. Für den 37-Jährigen war damit die weitere Autoreise hinfällig. Weiterlesen

A9 / Bayreuth-Süd: Lkw-Fahrer kracht ungebremst in einen Warnleitanhänger!

UPDATE (28. November, 9:15 Uhr):

Ein Verkehrsunfall mit einem Lkw ereignete sich am Mittwochnachmittag (27. November) auf der Autobahn A9 kurz nach der Anschlussstelle Bayreuth-Süd in Fahrtrichtung München. Wegen Kanaleinrichtungsarbeiten war in diesem Bereich eine Tagesbaustelle der Autobahnmeisterei Trockau. Trotz mehrfacher Vorwarnung wechselte ein 36-jähriger Lkw-Fahrer nicht die Fahrspur und verursachte einen Unfall.

Rechte Lkw-Seite wird massiv beschädigt

Der 36-Jährige krachte mit voller Wucht in einen Warnleitanhänger. Der Lkw wurde an der rechten Seite massiv eingedrückt und teilweise weggerissen. Auch der Warnleitanhänger wurde stark beschädigt. Der 36-Jährige konnte zuvor seinen Lkw noch nach links steuern, sodass er einen Frontalzusammenstoß vermied und unverletzt blieb. Einen Beifahrer hatte er nicht. Andere Verkehrsteilnehmer waren vom Unfall nicht betroffen.

36-Jähriger ist ungebremst in den Warnleitanhänger reingefahren

Mithilfe des digitalen Kontrollgeräts des Lkw zeigte das Geschwindigkeitsdiagramm zu keiner Zeit einen Bremsvorgang an. Weder bei der Zufahrt auf die Gefahrenstelle, noch beim Anstoß. Der 36-Jährige blieb somit auf dem Gaspedal.

36-Jähriger wird wegen nicht angepasster Geschwindigkeit angezeigt

Nach dem Zusammenstoß stand der Lkw und der Warnleitanhänger quer auf der Fahrbahn. Dadurch bildete sich in Folge ein Rückstau. Erst nach der Bergung des Warnleitanhängers gaben die Einsatzkräfte eine Spur wieder frei. Die Polizei leitete gegen den 36-Jährigen wegen nicht angepasster Geschwindigkeit eine Anzeige ein. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von mindestens 100.000 Euro.

 

EILMELDUNG (14:00 Uhr):

Wie die Polizei soeben vermeldete, kam es am frühen Mittwochnachmittag (27. November) zu einem schweren Unfall auf der Autobahn A9. In Fahrrichtung Süden prallte ein Lkw zwischen den Anschlussstellen Bayreuth-Süd und Trockau (Landkreis Bayreuth) in einen Warnanhänger. Laut einer ersten Meldung der Polizei wurde der Trucker bei dem Unfall leicht verletzt. Aktuell gibt es in diesem Bereich Verkehrsbehinderungen. Die Fahrbahn in Richtung München ist gesperrt. Es bildet sich derzeit ein Stau. Bitte vorsichtig an das Stauende heranfahren sowie eine Gasse für die Rettungs- und Einsatzfahrzeuge freihalten.

© TVO / Archiv

A9: Baustellen-Nadelöhr „Lanzendorfer Brücke“ wird zurückgebaut

Autofahrer, die ständig auf der Autobahn A9 unterwegs sind, können bald aufatmen. Nach der Instandsetzung der Lanzendorfer Talbrücke zwischen den Anschlussstellen Bad Berneck / Himmelkron und Bindlacher Berg beginnt ab dem Mittwoch (27. November) der Rückbau der Verkehrsführung. Weiterlesen
© Polizei / Symbolbild / Archiv

Pegnitz: Über sechs Kilo Marihuana auf der A9 beschlagnahmt!

Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth entdeckten bei einer Kontrolle am Freitagabend (22. November) auf der Autobahn A9 in einem Kleinwagen mehrere Kilogramm Marihuana. Eigentlich wurde die Polizei „nur“ zu einem Unfallschaden auf die A9 gerufen. Nun sitzt der 45-jährige Autofahrer im Gefängnis.

Weiterlesen

Unfall auf der A73 bei Bamberg: Senior wollte zu schnell zum Mittagessen

Weil er, wie er angab, wegen einer Einladung zum Mittagessen erheblich in Eile war, fuhr am Sonntagmittag (24. November) ein 82-Jähriger VW-Fahrer deutlich zu schnell in die Ausfahrt der A73-Anschussstelle Bamberg-Ost. Als er seine Geschwindigkeit realisierte, bremste der Senior sein Fahrzeug stark ab und rutschte dabei geradeaus über die Grünfläche zwischen der Ein- und Ausfahrt.

Weiterlesen

Crash-Donnerstag in Oberfranken mit 191.000 Euro Schaden

Der gestrige Donnerstag (21. November) wird wohl als einer der schadensträchtigsten Unfalltage des Jahres 2019 in die Polizei-Historie eingehen. Allein bei fünf Unfällen, die sich in Hof, Kulmbach und auf den Autobahnen A70 und A73 ereigneten, entstand eine Schadenssumme von 191.000 Euro. Bei den Unfällen wurden insgesamt fünf Personen verletzt. 12 Pkw und ein Warnleitanhänger wurden in Mitleidenschaft gezogen.

Hier geht es zu den einzelnen Nachrichten

71.000 Euro Schaden: Bilanz zweier Unfälle auf der A70 bei Viereth-Trunstadt

Am Donnerstagmorgen (21. November) kam es im Bereich der A70-Aanschlussstelle Viereth-Trunstadt (Landkreis Bamberg) zu einem Verkehrsunfall. Dadurch bildete sich ein Stau, in dem sich noch ein Auffahrunfall ereignete. Hierbei wurden zwei Personen verletzt, eine davon schwer. Der Sachschaden beider Unfälle summierte sich insgesamt auf 71.000 Euro. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild / Archiv

60.000 Euro Schaden: Mercedes-Fahrer übersieht Warnleitanhänger auf der A73 bei Gundelsheim

Mehrere Vorwarntafeln und einen voll beleuchteten Warnleitanhänger, der zur Absicherung einer Tagesbaustelle auf der Autobahn A73 bei Gundelsheim (Landkreis Bamberg) aufgestellt war, übersah am Donnerstagvormittag (21. November) aus ungeklärten Gründen ein Mercedes-Fahrer. Der 27-Jährige, der in Richtung Norden unterwegs war, fuhr mit hoher Geschwindigkeit ungebremst auf den Anhänger, welcher auf der linken Spur stand, auf. Weiterlesen
© Bundespolizei

Oberfranken: Großkontrolle der Polizei deckt zahlreiche Delikte auf

Nach einer länderübergreifenden Kontrollaktion zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität in der zweiten Novemberwoche hat die oberfränkische Polizei nun eine Bilanz zu den Kontrollaktionen gezogen. Zwischen dem 12. und 14. November nahmen die Einsatzkräfte uniformiert und in zivil den Durchreiseverkehr auf den Autobahnen A9, A72 und A93 unter die Lupe. Weiterhin wurden Fahrzeuge auf überregionalen Straßen sowie Insassen von Fernreisebussen überprüft. Dabei deckten die Beamten auch zahlreiche Rauschgift- und Verkehrsdelikte auf. Weiterlesen
© Bundespolizei

A73 / Bad Staffelstein: Betrunken hinter dem Steuer eines Gefahrgut-Lkw!

Beamte der Coburger Verkehrspolizei kontrollierten am Montagvormittag (18. November) auf der Autobahn A73 bei Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) einen Gefahrguttransport. Der Gliederzug hatte Eisenbahnteile und Explosivstoffe geladen. Auch der Lkw-Fahrer hatte einiges „geladen“. Weiterlesen
1 2 3 4 5