Tag Archiv: Autobahn

© News5 / Fricke

A9 / Marktschorgast: Schwerer Auffahrunfall zweier Lkw

UPDATE (13:30 Uhr):

Ein 64-jähriger Trucker aus Polen fuhr am Mittwochvormittag (6. März) 09.40 Uhr ungebremst in ein Stauende zwischen den A9-Anschlussstellen Gefrees und Marktschorgast. Hierbei wurde der 64-Jährige schwer verletzt. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von 150.000 Euro. Die Autobahn war in dem Bereich am Vormittag voll gesperrt.

Trucker prallt ungebremst in vorausfahrenden Sattelzug

Durch die Baustelle an der Lanzendorfer Talbrücke kam es zu einem Rückstau Richtung München, welcher sich bis zur Anschlussstelle Gefrees aufbaute. Den mit Warnschildern angekündigten Stau übersah der Trucker offensichtlich und stieß mit hoher Geschwindigkeit frontal in einen langsam vorausfahrenden Sattelzug.

Schwierige Befreiung aus dem Führerhaus

Durch die Wucht des Aufpralls erlitt der Unfallverursacher schwere Verletzungen im Bereich der Beine und der Arme und war im deformierten Führerhaus eingeklemmt. Passanten vor Ort leisteten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte vorbildlich eine Erste-Hilfe-Arbeit. Der schwerverletzte Lkw-Fahrer wurde nach seiner aufwendigen Befreiung aus dem Führerhaus mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der andere beteiligte Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Der Verkehr in Richtung Süden war für eine Stunde komplett gesperrt. Es kam hierdurch zu größeren Verkehrsbehinderungen.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

UPDATE (11:50 Uhr):

Jede Menge Zivilcourage zeigte ein Ersthelfer am Mittwochvormittag auf der Autobahn A9 nach einem Unfall zwischen den Anschlussstellen Gefrees und Marktschorgast. Zuvor kollidierten zwei Lkw, die in Richtung Süden unterwegs waren. Der Aufprall war derartig heftig, dass das Führerhaus des auffahrenden Trucks völlig eingedrückt wurde. Der Ersthelfer versorgte den verletzten Fahrer in seinem demolierten Führerhaus bis zum Eintreffen von Feuerwehr und Rettungsdienst.

Trucker erleidet schwere Verletzungen

Feuerwehrkräfte befreiten den Lkw-Fahrer anschließend mit schwerem Gerät aus dem Führerhaus. Nach ersten Meldungen erlitt der Trucker schwere Verletzungen. Nach seiner Erstversorgung kam er in ein Krankenhaus. Der zweite beteiligte Trucker kam mit dem Schrecken davon.

Marktschorgast: Ersthelfer versorgt schwerverletzten Trucker!
"Er hat überall heraus geblutet" - Statement von Karl-Heinz B.

Statements von der Unfallstelle
A9 bei Marktschorgast: Schwerer Lkw-Unfall am Stauende am Mittwochvormittag
Statement von Günter Schönfelder, Verkehrspolizei Bayreuth
Lkw-Unfall auf der A9 bei Marktschorgast: Feuerwehr befreit verletzten Trucker
Statement von Christian Heidenreich, KBM für Bad Berneck / Gefrees

EILMELDUNG (10:15 Uhr):

Die Autobahn A9 ist aktuell in Fahrtrichtung München zwischen Gefrees (Landkreis Bayreuth) und Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) voll gesperrt. Grund ist ein Auffahrunfall zweier Lkw am Mittwochvormittag (6. März). Laut einer ersten Meldung der Polizei wurde ein Trucker bei der Kollision verletzt. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen. Bitte halten Sie eine Rettungsgasse für die Einsatzkräfte offen.

 

© News5 / Fricke © News5 / Fricke© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

Sperre der A9 bei Berg: Lkw geht nach Unfall in Flammen auf

UPDATE (13:30 Uhr):

Zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Sattelzug und einem Auto kam es am Samstagmorgen (2. März) auf der Autobahn A9, im Bereich der Rastanlage Frankenwald. Der Lkw-Fahrer musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden, nachdem ihn Polizeibeamte aus der brennenden Zugmaschine retteten. Drei weitere Unfallbeteiligte erlitten leichte Verletzungen. Die Autobahn bleibt in Richtung Berlin weiterhin (13:30 Uhr) komplett gesperrt.

Trucker mit gesundheitlichen Problemen

Kurz vor 8:30 Uhr war ein 56-Jähriger mit seinem Sattelzug in Richtung Berlin unterwegs. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Trucker akute gesundheitliche Probleme und geriet offenbar deswegen unkontrolliert vom rechten Fahrstreifen nach links. Hierbei drängte er einen Pkw in die Mittelschutzplanke. Die drei Insassen, zwei Erwachsene und ein Kind, erlitten  leichte Verletzungen.

Polizeibeamte retten Lkw-Fahrer aus dem Führerhaus

Der Sattelzug prallte anschließend mehrfach in die Mittelschutzplanke sowie in die Betonschutzwand und kam erst nach rund 600 Meter zum Stillstand. Durch den Anprall brach der Tank und die Zugmaschine fing Feuer. Eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Hof konnte den handlungsunfähigen Trucker aus dem brennenden Lkw retten.

A9 / Berg: Lkw verunfallt und fängt unweit der Rastanlage Frankenwald Feuer
(Unkommentiertes Video vom Unfallort)

Zwei Polizisten leicht verletzt

Der Mann kam mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Sein Gesundheitszustand ist kritisch. Bei der Rettungsaktion erlitten auch die beiden Beamten leichte Verletzungen.

Ausgelaufene Betriebsstoffe abgebunden

Die ausgelaufenen Betriebsstoffe breiteten sich auch auf der Fahrbahn in Richtung Nürnberg aus, so dass zunächst die Autobahn in beiden Richtungen und auch die Zufahrt zur Rastanlage Frankenwald-West komplett gesperrt werden musste. Gegen 11:30 Uhr konnte die Autobahn in Richtung Süden sowie die Zufahrt zur Rastanlage für den Verkehr wieder freigegeben werden. Die Sperrung in Richtung Berlin dauert derzeit (13:00 Uhr) noch an.

Sperre wird noch Stunden andauern

Neben der Verkehrspolizei Hof und weiterer umliegender Dienststellen waren zahlreiche Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren, des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerks im Einsatz.

A9 / Berg: Autobahn nach schwerem Lkw-Unfall über Stunden gesperrt
(Statement von Martin Wurzbacher, Feuerwehr Berg)

Schaden von mindestens 250.000 Euro

Die Bergung des mit Kunststoffteilen beladenen Sattelzugs sowie die Reinigung der Fahrbahn werden noch einige Stunden in Anspruch nehmen. Nach bisherigen Schätzungen der Verkehrspolizei Hof entstand ein Sachschaden von 250.000 Euro.  

EILMELDUNG (09:02 Uhr):

Wie die Polizei mitteilte, kam es am Samstagmorgen (2. März) zu einem schweren Unfall auf der Autobahn A9, zwischen den Anschlussstellen Berg / Bad Steben (Landkreis Hof) und Lobenstein (Saale-Orla-Kreis). Der ersten Meldung nach, brennt unweit der Rastanlage Frankenwald, in Fahrtrichtung Berlin, ein Lkw und der Fahrer ist in dem Fahrzeug eingeklemmt. Derzeit besteht in diesem Bereich eine Totalsperre der Autobahn. Bitte bilden Sie eine Rettungsgasse zwischen der ganz linken Spur und der Spur daneben und halten Sie diese offen. Rettungskräfte sind an der Einsatzstelle bereits aktiv.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

A70 / Neudrossenfeld: Verkehrsrowdy schießt sich & weiteren Pkw ab

Am Dienstagnachmittag (26. Februar) kam es auf der Autobahn A70 bei Neudrossenfeld (Landkreis Kulmbach) zu einem schweren Unfall. Ein 50-jähriger Autofahrer machte zuerst durch seine rücksichtslose Fahrweise auf sich aufmerksam. In Richtung Bamberg fahrend, verlor er in der Folge die Kontrolle über seinen Wagen und landete schließlich in einer Böschung. Hierbei verletzte er sich schwer. 50-Jähriger fährt wie wild Der Verkehrsrowdy zog laut Polizeibericht alle negativen Register. Er fuhr dicht auf seinen Vordermann auf der linken Spur auf, blinkte links und gab ihm die Lichthupe. Als der Vorausfahrende im Begriff war, den Fahrstreifen zu wechseln, versuchte sich der 50-Jährige sofort in die freiwerdende Lücke zu quetschen. Mann verliert die Kontrolle Hierbei verriss er sein Lenkrad, streifte links die Betonleitwand und schleuderte von dort nach rechts auf den Standstreifen. Danach prallte er erneut in die Betonleitwand, erfasste dabei den anderen Pkw und fuhr in die Böschung, wo er abschließend zum Stehen kam. Der 50-Jährige erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Aufgrund der Verletzungen kam ein Rettungshubschrauber zum Einsatz. Autobahn kurzzeitig komplett gesperrt Während der Landung des Hubschraubers musste die A70 vorübergehend gesperrt werden. Der Verkehr kam für etwa 30 Minuten komplett zum Erliegen. Dem drängelnden Autofahrer erwartet nach dem Unfall neben seinen Verletzungen und dem Totalschaden seines Pkw eine Anzeige wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs.

A73 / Forchheim: Promille-Trucker walzt rund 200 Meter Leitplanke nieder

Die Verkehrspolizei Bamberg wurde am gestrigen Montagvormittag (25. Februar) über einen auffällig fahrenden Lkw-Gespann informiert, welches auf der Autobahn A73 bei Forchheim in Richtung Nürnberg unterwegs war. Die Beamten trafen den 48-jährigen Trucker und sein Fahrzeug in der Folge am Seitenstreifen der Anschlussstelle Baiersdorf an. Weiterlesen

Mitten auf der A9 bei Berg: 42-Jähriger wird am Steuer bewusstlos!

Auf der A9 bei Berg (Landkreis Hof) prallte ein Kleinbus am Montagmorgen (25. Februar) in die Mittelschutzplanke. Der 42-jährige Fahrer wurde zuvor plötzlich am Steuer des Fahrzeuges bewusstlos. Wie durch ein Wunder wurden er und sein Mitfahrer bei dem Unfall nicht verletzt. 42-Jähriger während der Fahrt bewusstlos Der 42-jährige Betonbauer verlor während der Fahrt das Bewusstsein und krachte daraufhin mit dem Kleinbus in die Mittelschutzplanke. Von dort prallte das Fahrzeug nach rechts ab und kam im Bankett, rechts neben der Fahrbahn, zum Stehen. 9.000 Euro Sachschaden an dem Kleinbus Glücklicherweise wurden die Insassen nicht verletzt. Es entstand lediglich ein Sachschaden in Höhe von rund 9.000 Euro. Der herbeigerufene Notarzt stellte eine medizinische Ursache für die Bewusstlosigkeit fest. Der Kleinbus war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

A9 / Haag: Trucker verursacht Unfall und begeht Fahrerflucht

Am Montagvormittag (25. Februar) kam es auf der Autobahn A9 nach einem Unfall bei Haag (Landkreis Bayreuth) zu einer Fahrerflucht. Ein Lkw-Fahrer verursachte in Fahrtrichtung München die Kollision zweier Fahrzeuge und fuhr anschließend einfach weiter. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls, der sich gegen 10:15 Uhr am gestrigen Tag ereignete. Weiterlesen
© Polizei

A70/Stadelhofen: Polizei zieht schrottreifen Autotransporter aus dem Verkehr

Bei der Kontrolle eines Pannen-Autotransporters auf der A70 bei Stadelhofen (Landkreis Bamberg) entdeckte die Polizei mehr als nur eine Ordnungswidrigkeit. Der Autotransporter aus Litauen hätte eigentlich gar nicht auf der Straße unterwegs sein dürfen. Weiterlesen
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

A70 / Scheßlitz: Schleudertour bei Schneematsch verursacht hohen Unfallschaden

Weil die Fahrbahn der Autobahn A70 in Richtung Bayreuth, kurz vor der Anschlussstelle Scheßlitz, am Montagabend (11. Februar) für einen 50-Jährigen völlig überraschend mit Schneematsch bedeckt war, kam der Ford-Fahrer ins Schleudern und prallte gegen die Zugmaschine eines Sattelzuges. Ein weiterer Auslöser des Unfalls war laut Polizei die recht hohe Geschwindigkeit im Rahmen der winterlichen Straßenverhältnisse. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Länderübergreifende Polizeikontrollen: Oberfränkische Polizei mit im Einsatz

Das Polizeipräsidium Oberfranken beteiligte sich am vergangenen Donnerstag (7. Februar) an einer sogenannten gemeinsamen Schwerpunktfahndungs- und Kontrollaktion im Kampf gegen den Wohnungseinbruchsdiebstahl. Die Kontrollen fanden länderübergreifend in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Sachsen statt. In Oberfranken kam es zu Kontrollen an den Autobahnen in Hochfranken.

Weiterlesen

Münchberg / Stammbach: Zwei Glätteunfälle auf der A9

Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf schneebedeckter und glatter Fahrbahn kam es am späten Montagnachmittag (11. Februar) im Zeitraum zwischen 17:15 Uhr und 17:50 Uhr zu zwei Unfällen auf der Autobahn A9 im Bereich von Münchberg und Stammbach (Landkreis Hof). Beide Vorfälle ereigneten sich in Fahrtrichtung Berlin. Weiterlesen
© News5 / Fricke

Köditz: Zwei Glätteunfälle auf der A72

Bei zeitweisem Schneefall ereigneten sich am späten Montagnachmittag (11. Februar) auf der Autobahn A72 bei Köditz zwei von einander unabhängige Glätteunfälle. Hierbei wurde eine Person verletzt. Es entstand ein Schaden von rund 13.500 Euro.

Paketfahrer prallt in die Leitplanke

Zum ersten Unfall kam es gegen 17:10 Uhr in Fahrtrichtung Chemnitz. Auf Höhe des Autobahndreiecks Bayerisches Vogtland geriet ein Paketzusteller (22) mit seinem Sprinter aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf schneeglatter Fahrbahn zunächst nach rechts in die äußere Schutzplanke. Im Anschluss prallte er nach links in die Mittelschutzplanke. Dort verkeilte sich das Fahrzeug und kam zum Stehen. Der Fahrer wurde leicht verletzt und kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von rund 7.000 Euro. Aufgrund der Bergungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme kam es im Berufsverkehr zu Behinderungen.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

Drei Fahrzeuge bei zweiten Unfall beschädigt

Kurz nach dem Unfallgeschehen ereignete sich in Folge ein weiterer Unfall bei dem noch drei weitere Pkw beschädigt wurden. Die Insassen blieben hier aber unverletzt. Den Schaden schätzte die Verkehrspolizei Hof auf rund 6.500 Euro. Die Freiwilligen Feuerwehren Selbitz und Lipperts waren mit einem größeren Aufgebot vor Ort an der Unfallstelle im Einsatz.

© Frank R. via Facebook

Kontrolle an der Rastanlage Frankenwald: Peinlicher Moment für einen Firmenchef!

Eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Hof kontrollierte in der Nacht zum Montag (11. Februar) den 38-jährigen Fahrer eines VW Transporters aus Brandenburg an der Rastanlage Frankenwald der Autobahn A9. Der kontrollierte Fahrer konnte hierbei keinen Führerschein vorzeigen. Anfänglich behauptete er, diesen zu Hause vergessen zu haben. Dies stellte sich als Lüge heraus. Weiterlesen

A9 / Bayreuth: Polizei lässt Raser-Bußgeld gleich von der Kreditkarte abbuchen

Vor der Einhausung Bayreuth führte am gestrigen Samstag (9. Februar) die Verkehrspolizei Bayreuth auf der Autobahn A9 eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Gleichzeitig standen Beamte bereit, die besonders schnelle Fahrer am Parkplatz Sophienberg gleich anhielten. Insgesamt 64 Fahrzeuge zog die Polizei direkt aus dem Verkehr. Weiterlesen

© Facebook / Frank R.

Rastanlage Frankenwald: Hinterm Steuer ohne Führerschein – aber dafür unter Drogeneinfluss

Am frühen Freitagmorgen (08. Februar) hielten Polizeibeamte einen Pkw an der A9-Rastanlage Frankenwald Ost zu einer Verkehrskontrolle an. Während dieser Überprüfung kam hierbei der Verdacht auf, dass der 24-jährige Fahrer unter Drogeneinfluss stand. Ein durchgeführter Drogentest bestätigte die Vermutung. Zusätzlich wurde im Fahrzeug eine Folie mit Rauschgiftanhaftungen aufgefunden. Weiterlesen

A9 / Weidensees: Zeugen nach Auffahrunfall gesucht

Am Montagabend (05. Februar) kam es auf der A9 in Fahrtrichtung Berlin kurz hinter der Anschlussstelle Weidensees zu einem Auffahrunfall. In wiefern ein Crash auf der Gegenfahrbahnbahn dabei eine Rolle spielte, ist momentan noch unklar. Die Polizei sucht nach Zeugen. 25-Jähriger fährt einfach auf Bei dem Unfall fuhr ein 25-jähriger Pkw-Fahrer auf einen vor ihm fahrenden 66-jährigen Polen auf. Dabei wurde der Beifahrer des Unfallverursachers leicht verletzt. Die Autobahn musste während der Bergungsarbeiten komplett gesperrt werden. Da es unterschiedliche Angaben zum Unfallhergang gibt, werden Zeugen gesucht. Unklar ist zum Beispiel auch auf welcher Fahrspur sich der Unfall überhaupt ereignet hat. Zeugen möglicherweise auf Gegenfahrbahn Die Polizei hofft, dass vielleicht jemand im Stau auf der Gegenfahrbahn etwas beobachtet hat. Hier war ein Kleinlaster ungebremst in einen 40-Tonner geprallt. Die Autobahn war während der Bergungsmaßnahmen ebenfalls komplett gesperrt.

Zeugen werden gebeten sich bei der Verkehrspolizei Bayreuth unter der Telefonnummer 0921-506 2330 zu melden.

3 4 5 6 7