Tag Archiv: Autobahn

A9 / Hof: Erneut Rauschgift bei Kontrollen entdeckt

Wieder einmal fanden Fahnder der Verkehrspolizeiinspektion Hof bei verschiedenen Verkehrskontrollen Rauschgift auf. Bereits am Vormittag stellten Beamte bei einem Mann aus Berlin mehrere Gramm Haschisch und Marihuana fest, die er in seiner Kleidung versteckte. Der 38-Jährige war als Beifahrer eines Brandenburger Pkw auf der BAB A 9 in Richtung München unterwegs.

 

Marihuana in der Reisetasche

 

Um 12.45 Uhr kontrollierten die Fahnder einen PKW aus Berlin und fanden sowohl beim 30-jährigen Fahrer, wie auch beim 19-jährigen Beifahrer mehrere Gramm Marihuana auf. Zudem hatte der Beifahrer eine geringe Menge Amphetamin bei sich. Die Drogen hatten die beiden jeweils in ihren Reisetaschen versteckt.

 

Später entdeckten Beamte der VPI auf der A 72 einem 33-jährigen Dresdner zunächst eine geringe Menge Marihuana in dessen Kleidung. Bei weiteren Nachforschungen kam in der Sporttasche des Mannes noch ein wenig der gleichen Droge zum Vorschein.

 

 


 

 

A9 / Pegnitz (Lkr. Bayreuth): Totalschaden auf regennasser Fahrbahn

Nur noch Schrottwert hat ein Renault nach einem Unfall bei Regen am Montagmorgen auf der Autobahn A9. Mit offensichtlich nichtangepasster Geschwindigkeit war ein 33-Jähriger mit seinem Fahrzeug auf der Autobahn in Richtung München unterwegs. Zwischen den Ausfahrten Pegnitz und Weidensees (Landkreis Bayreuth) verlor er auf der nassen Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte in die Schutzplanke. Diese wurde auf einer Länge von 150 Metern beschädigt, ehe der Renault zum Stehen kam. Der Mann blieb unverletzt, sein Fahrzeugwrack wurde abgeschleppt. Der Gesamtschaden beträgt 10.000 Euro.

 

 


 

 

A9 / Bindlach (Lkr. Bayreuth): Unfall mit zwei Schwerverletzten

Auf der Autobahn A9 kam es am Donnerstagabend in Höhe Bindlach (Landkreis Bayreuth) zu einem schweren Unfall. Eine 45-jährige Auto-Fahrerin aus Garmisch-Partenkirchen kam aus bislang noch ungeklärter Ursache ohne Fremdeinwirkung mit ihrem Auto nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte dabei eine Notrufsäule, ein Verkehrszeichen und die Schutzplanke. Anschließend überschlug sich ihr Pkw und blieb auf der Seite liegen. Die Fahrerin und ihr 42-jähriger Beifahrer wurden schwerverletzt. Sie wurden ins Krankenhaus verbracht. Der Gesamtschaden des Unfalls beläuft sich auf rund  25.000 Euro.

 


 

 

A70: Blick hinter die MEGA-Baustelle bei Neudrossenfeld (Lkr. Kulmbach)

Es ist die aktuell größte Straßen-Baustelle in Oberfranken. Sie ist acht Kilometer lang, kostet 50 Millionen Euro und dauert seit April 2013 an. Die Autobahnbaustelle auf der Autobahn A70 zwischen Neudrossenfeld und dem Autobahnkreuz Bayreuth-Kulmbach ist ein Mammut-Projekt. Nicht bloß allein die Fahrbahndecke wird hier erneuert. Andreas Heuberger hat sich auf der baustelle umgesehen und berichtet ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“ vom Baufortschritt.

 


 

 

A9/Pegnitz: Auffahrunfall – Motorradfahrer leicht verletzt

Am Sonntagabend trug ein 28-jähriger Motorradfahrer aus Jena wegen einem Verkehrsunfall an der Rastanlage Fränkische Schweiz leichte Verletzungen davon. Nach dem der Yamaha-Fahrer seine Pause an einer Rastanlage beendete, wollte er wieder auf die Autobahn zurück und musste an einer Vorfahrsstraße wegen Querverkehrs abbremsen. Ein 23-jähriger Mittelfranke, der direkt hinter dem Yamaha-Fahrer der Straße folgte, übersah dessen Bremsmanöver und fuhr mit seinem VW gegen das Motorrad. Der 28-jährige Biker stürzte auf die Fahrbahn und zog sich mehrere Prellungen zu. Beide Fahrzeuge wurden vom Unfallort abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden von  8500 Euro. Der Unfallverursacher wird wegen fahrlässiger Körperverletzung angezeigt.


 

 

A9 bei Berg: Kleinlaster durchbricht Mittelschutzplanke

Ein spektakulärer Unfall hat sich am Freitagnachmittag auf der A9 bei Berg im Landkreis Hof ereignet.

Wegen zu hoher Geschwindigkeit ist ein 39-jähriger Berufskraftfahrer aus Litauen mit seinem Kleintransporter von der Fahrbahn abgekommen. Er durchbrach die Mittelschutzplanke und kam auf der Gegenfahrbahn zum stehen. Glücklicherweise kam zu diesem Zeitpunkt kein Auto entgegen. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Zur Bergung des verunglückten Fahrzeugs musste die Autobahn zeitweise gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Behinderungen.

Der Schaden beläuft sich auf rund 22.000 Euro.

 

A73 / Bad Staffelstein (Lkr. Lichtenfels): Drei Verletzte bei Unfall in der Nacht

Eine 23-jährige Autofahrerin befuhr in der Nacht gegen 3.15 Uhr die Autobahn A73 von Bamberg kommend in Richtung Suhl. Kurz vor der Anschlussstelle Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) geriet der Renault aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab. Dabei streifte der Pkw die Außenschutzplanke und geriet ins Schleudern. Quer über die Fahrbahn gerutscht, schlug das Fahrzeug heftig in die Mittelschutzplanke ein und blieb mit Totalschaden liegen. Alle drei Insassen des Renault wurden dabei leicht verletzt und mussten mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Der Gesamtschaden des Unfalls beläuft sich auf rund 3.500 Euro.

 


 

 

A9 / Weidensees (Landkreis Bayreuth): Standstreifen benutzt – Unfall verursacht

Die Unsitte bei Staus auf der Autobahn über den Standstreifen zur nächsten Ausfahrt zu fahren führte am Mittwochvormittag bei Weidensees (Landkreis Bayreuth) zu einem Verkehrsunfall. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, benutzte ein 47 Jahre alter Autofahrer aus Lauf wegen eines Staus auf der Autobahn A9 vor einer Baustelle in Richtung Berlin verbotenerweise den Standstreifen. Als ein 62-jähriger Weinstädter an der Ausfahrt auf den Verzögerungsstreifen wechselte, kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Beide Autofahrer blieben unverletzt, es entstand ein Schaden von 7.000 Euro. Dem Unfallverursacher erwartet ein Bußgeld und Punkte in Flensburg.

 


 

 

A9 / Creußen (Landkreis Bayreuth): Autobahn nach Unfall in beide Richtungen gesperrt

Ohne den Führerschein der Klasse BE zu besitzen war am Dienstagmorgen gegen 03.00 Uhr ein 49-jähriger Schlosser mit seinem Gespann auf der Autobahn A9 Richtung Berlin unterwegs.  Zwischen der Ausfahrt Trockau und dem Parkplatz Sophienberg (Landkreis Bayreuth) geriet der Zwei-Tonnen-Hänger ins Schlingern und stürzte um. Die Ladung, überwiegend Möbel, flogen über die Mittelschutzplanke, verteilten sich auf der Gegenfahrbahn und beschädigten zwei dort fahrende Fahrzeuge. Beim Eintreffen der Polizei erklärte zunächst der 27-jährige Beifahrer des Unfallverursachers das Gespann gefahren zu haben. Da er ebenfalls keinen Führerschein für große Anhänger besitzt, räumte er beim Vorwurf des Fahrens ohne Fahrerlaubnis seine Lüge ein. Nun werden beide Fahrzeuginsassen angezeigt, der 27-Jährige wegen versuchter Strafvereitelung, der 49-Jährige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Der Gesamtschaden beträgt 15.000 Euro. Beide Gespanninsassen verletzten sich leicht. Wegen der Aufräum- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn zeitweise komplett gesperrt werden, es bildeten sich Stauungen in beide Fahrtrichtungen.

 


 

 

A93 / Waldershof: Sekundenschlaf sorgt für schweren Unfall

In den frühen Morgenstunden des Montags kam auf der Autobahn A93 ein in Richtung Weiden fahrender Kleinbus mit polnischer Zulassung nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich an der dortigen Böschung. Während der Fahrer und dessen Beifahrer ins Krankenhaus zur ambulanten Behandlung verbracht werden mussten, blieben die anderen drei Fahrzeuginsassen unverletzt. Eigenen Angaben zu Folge war der 41-jährige Fahrer kurz eingeschlafen und hatte dann das Steuer verrissen. Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden in Höhe von rund 15.000 Euro.

 


 

 

A70 / Neudrossenfeld (Landkreis Kulmbach): Brennender LKW auf der Autobahn

Am heutigen frühen Montagmorgen (01.30 Uhr) brannte im Baustellenbereich der Autobahn A70 zwischen der Anschlussstelle Neudrossenfeld (Landkreis Kulmbach) und dem Autobahndreieck Bayreuth/Kulmbach ein Lkw. Der Truck, beladen mit Lebensmitteln, stand beim Eintreffen der Rettungskräfte komplett in Brand. Ein heiß gelaufener Reifen ist nach ersten Erkenntnissen die Ursache für den Brand. Fahrer und Beifahrer konnten rechtzeitig den brennenden Lkw verlassen und blieben unverletzt. Der Sachschaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt. Für die Bergung des Brummis mussten im Baustellenbereich beide Fahrtrichtungen für den Verkehr gesperrt werden.

Fotos gibt auf der Facebook-Seite der FFW Neudrossenfeld!

 

 


 

 

Blitzer auf der A9 / Berg (Landkreis Hof): 248 Beanstandungen, 14 Fahrverbote

Bei einer mehrstündigen Geschwindigkeitsmessung im Bereich Berg (Landkreis Hof) auf der Autobahn A9 in Fahrtrichtung Süden kam es am Donnerstag, zu Mariä Himmelfahrt, zu insgesamt 248 Beanstandungen. 140 Fahrzeugführer erhielten eine Verwarnung. Weitere 108 Fahrzeugführer erhielten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige und Punkte in Flensburg. 14 Fahrer waren in dem mit 100 km/h beschränkten Bereich so schnell unterwegs, dass sie zudem ein Fahrverbot erwartet. Der Schnellste unter ihnen wurde mit einer Geschwindigkeit von 169 km/h gemessen. Die Strafe sind hierfür 440 Euro Bußgeld, 4 Punkte in der Verkehrssünderkartei und ein 3-monatiges Fahrverbot.

(Foto: Polizei, Archiv)

 


 

 

A9 / Haag (Landkreis Bayreuth): Unfall mit einer Verletzten

Am Mittwochvormittag ereignete sich auf der Autobahn A9 im Bereich Haag (Landkreis Bayreuth) in Fahrtrichtung Berlin ein Unfall, bei dem eine Frau verletzt wurde und vorsorglich ins Krankenhaus gebracht wurde. Eine 28-jährige Pkw-Fahrerin aus dem Landkreis Bayreuth kam auf Höhe Haag (Landkreis Bayreuth) aus bislang noch ungeklärter Ursache von der rechten auf die mittlere Fahrspur und stieß mit dort befindlichen Pkw zusammen, der von einem 41-jährigen aus dem Landkreis Kulmbach gefahren wurde. Anschließend überschlug sich das Fahrzeug der jungen Frau und blieb total beschädigt auf dem linken Fahrstreifen liegen. Der 41-jährige Mann blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 15.000 Euro.

 


 

 

Autobahndreieck A9 / A70: Hoher Sachschaden bei Unfall

Bereits am Dienstagvormittag kam es im Baustellenbereich am Autobahndreieck Bayreuth-Kulmbach der A9/A70 zu einem Unfall zwischen einem Sattelzug und einem Wohnmobil. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilt, hielt ein 75-jähriger Wohnmobilfahrer aus dem Landkreis Coburg zwar an einem Stoppschild an der Überleitung zur A70 an, kollidierte dann jedoch aus Unachtsamkeit beim Losfahren mit einem Sattelzug aus Sachsen-Anhalt. Dieser befand sich zu diesem Zeitpunkt auf der vorfahrtsberechtigten Straße. Am beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 22.000 Euro. Verletzt wurde bei diesem Unfall niemand.

 


 

 

A70 / Oberhaid (Lkr. Bamberg): Rentner von Lkw erfasst und getötet

Ein 78-jähriger Senior erlitt am gestrigen Montagnachmittag (12. August) tödliche Verletzungen als er auf der A70 aus seinem Pkw stieg und von einem vorbeifahrenden Lkw erfasst wurde. Kurz nach der Ausfahrt Viereth-Trunstadthielt der Mann mit seinem Auto auf dem Standstreifen an. Er wollte den Fahrradständer kontrollieren. Kurz nachdem er seinen Audi verlassen hatte, streifte ein Lastwagen den Pkw und erfasste gleich darauf den Rentner, der durch den Aufprall zu Boden geschleudert wurde. Trotz dem schnellen Erscheinen der Einsatzkräfte kam für den Mann jede Hilfe zu spät. Der Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen. Der 56 Jahre alte Fahrer des Lastwagens sowie die Ehefrau des Verunglückten aus dem Landkreis Garmisch-Patenkirchen blieben unverletzt. Ein Sachverständiger wurde zur Klärung des Unfalls herangezogen. Die Autobahn A70 war in Fahrtrichtung Schweinfurt bis in die Abendstunden gesperrt.

 


 

 

73 74 75 76 77