Tag Archiv: Autobahnen

© Polizei

Auf dem Radar – Der TVO-Blitzdienst für die 24. Woche

Die überhöhte Geschwindigkeit stellt nach wie vor eine der Hauptunfallursachen dar. Die Polizei Oberfranken und TVO wollen das Geschwindigkeitsverhalten der Kraftfahrer präventiv positiv beeinflussen. Deshalb werden unter tvo.de wöchentlich mehrere Kontrollpunkte der Polizei veröffentlicht*.

Kontrollen im Raum Bamberg / Forchheim
  • Montag (14.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A70 bei Kreuz Bamberg
  • Dienstag (15.06.): Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet Bamberg
Kontrollen im Raum Bayreuth / Kulmbach
  • Montag (14.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2183 zwischen Bindlach und Hegnabrunn
  • Mittwoch (16.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2163 zwischen Bayreuth und Pottenstein
Kontrollen im Bereich von Coburg / Kronach / Lichtenfels
  • Montag (14.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B303 zwischen Kronach und Schweinfurt
  • Dienstag (15.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2204 zwischen Bad Staffelstein und Seßlach
  • Mittwoch (16.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 zwischen Bamberg und Neustadt bei Coburg
  • Donnerstag (17.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B173 zwischen Naila und Lichtenfels
Kontrollen im Bereich Hof / Wunsiedel
  • Montag (14.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B303 Landesgrenze Tschechien und Bad Berneck
  • Montag (14.06.): Geschwindigkeitskontrollen im Bereich Berg
  • Dienstag (15.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2180 bei Torfmoorhölle
  • Dienstag (15.06.): Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet Hof
  • Mittwoch (16.06.): Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet Rehau
  • Mittwoch (16.06.): Geschwindigkeitskontrollen in Hof / Haidt
  • Donnerstag (17.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B173 zwischen Hof und Kronach
  • Donnerstag (17.06.): Grünpfeilkontrollen in Selb
  • Freitag (18.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2178 zwischen Hof und Marktleuthen
  • Freitag (18.06.): Alkohol- und Drogenkontrollen im Bereich Münchberg
  • Samstag (19.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Kreisstraße HO20 zwischen Münchberg und Sparneck
  • Samstag (19.06.): Kontrolle zu Insassensicherung & Verbot elektronischer Geräte im Bereich Schwarzenbach am Wald

FAHRT VORSICHTIG UND KOMMT SICHER ANS ZIEL!!!

 

*Die Messstellen werden weder in der Örtlichkeit genau bestimmt, noch sind es die gesamten Kontrollmaßnahmen der oberfränkischen Polizei an dem jeweiligen Tag!

© News5 / Fricke

Bayern zäunt sich ein: Der Kampf gegen die Schweinepest!

Im Kampf gegen die Schweinepest zäunt sich Bayern ein. Mit Zäunen, die sich an den Autobahnen über mehrere Hundert Kilometer erstrecken, reagiert der Freistaat auf die Tierseuche, die bereits Sachsen erreicht hat. Von der Schweinepest profitieren insbesondere die Jäger.

Abschussprämie von 20 auf 100 Euro verfünffacht

Für die Eindämmung der Schweinepest werden 500 Kilometer feste Wildschutzzäune entlang der Autobahnen im Grenzgebiet zu Sachsen, Thüringen und der Tschechischen Republik aufgestellt. Zudem wird die Abschussprämie für Keiler in den grenznahen Landkreisen von 20 auf 100 Euro pro Tier verfünffacht. Die Jäger sollen dafür sorgen, dass der Wildschweinbestand schrumpft.

Schweinepest stellt für Menschen keine Gefahr dar

Die Tierseuch ist für Menschen ungefährlich. Bei Wild- und Hausschweinen führt sie hingegen nach kurzer Krankheit zum Tod. Es gibt keine Impfstoffe dagegen. Am kommenden Wochenende ist nach Brandenburg in Sachsen als zweitem Bundesland ein Fall der Tierseuche nachgewiesen worden.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
Der Aktuell-Beitrag vom 06. November 2020:
Schweinepest: Oberfranken rüstet sich gegen das Virus

A73 / A70 / A9: Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner

Die Autobahndirektion Nordbayern beginnt ab dem heutigen Montag (24. Juni) im Bereich der Dienststelle Bayreuth mit der aktiven Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners. Eine Fachfirma entfernt in den nächsten Wochen entlang der betroffenen Autobahnen sowie den Parkplätzen und Tank- und Ratsanlagen die Nester mit den Raupen. Die Bekämpfung erfolgt ausschließlich mechanisch. Ein Einsatz von Spritzmitteln ist nicht vorgesehen. Start an der A73 bei Forchheim Die beauftragte Firma beginnt mit dem Entfernen der Raupennester an der A73 bei Forchheim. Zum vorbeugenden Gesundheitsschutz gegen die Brennhaare der Raupen tragen die Mitarbeiter der Bekämpfungsfirma entsprechende Schutzkleidung. Die Bekämpfungsmaßnahmen im Zuständigkeitsbereich der Dienststelle Bayreuth werden voraussichtlich bis Mitte Juli 2019 abgeschlossen sein. Bekämpfung auch entlang der A70 und der A9 Schwerpunkt der Maßnahmen sind die Autobahnabschnitte an der A73, zwischen den Anschlussstellen Möhrendorf und Breitengüßbach, an der A70, zwischen Hallstadt und dem Autobahndreieck Bayreuth/Kulmbach sowie auf der A9, zwischen den Anschlussstellen Pegnitz und der Anschlussstelle Bad Berneck. Die Reihenfolge der Bearbeitung wird dabei auf den Entwicklungszyklus der Raupen abgestimmt. Besonders sensible Bereiche wie Parkplätze und Parkplätze mit WC werden dabei vordringlich bearbeitet. Größere Verkehrsbehinderungen sind laut der Autobahndirektion Nordbayern nicht zu erwarten. Vereinzelte Einschränkungen könnte es jedoch geben. Eichenprozessionsspinner kann allergische Reaktionen auslösen Das massenhafte Auftreten des Eichenprozessionsspinners stellt alljährlich ein erhebliches Problem für die Verkehrsteilnehmer und für das Personal des Betriebsdienstes der Autobahndirektion Nordbayern dar. Die Raupen des Eichenprozessionsspinners bilden im Laufe ihrer Entwicklung feine Brennhaare aus, die nach Hautkontakt zu schweren allergischen Reaktionen bis hin zu Quaddeln am ganzen Körper oder nach dem Einatmen der Brennhaare zu Reizungen an Mund- und Nasenschleimhäuten und sogar zu Asthmaanfällen führen können.
© Pixabay

Trucker-Kontrollen in Oberfranken: Lkw-Fahrer mit über 3 Promille gestoppt!

Am Sonntagabend (12. Mai)  wurden im Zuge von mehreren Polizeikontrollen 15 alkoholisierte Lastwagenfahrer auf oberfränkischen Rastplätzen aus dem Verkehr gezogen. Die Aktion ging vom Bayerischen Innenministerium aus. Weiterlesen
© TVO

Oberfranken: „Koordinierungsgruppe Autobahn“ auf den Winter vorbereitet

Wie die Regierung von Oberfranken am Mittwoch (30. November) mitteilte, hat sich die „Koordinierungsgruppe Autobahn“ auch für die Wintersaison 2016/2017 für die winterlichen Straßenverhältnisse in Oberfranken gewappnet. Auf Grundlage des Katastrophenschutz-Sonderplanes „Autobahn“ haben die Verantwortlichen des  Polizeipräsidiums Oberfranken, der Regierung und der Autobahndirektion Nordbayern die Vorsorge für besonders kritische Verkehrssituationen getroffen.

Weiterlesen